1. tz
  2. Stars

Charlène von Monaco: Erneut riesige Sorge! Fürstin befindet sich in Klinik

Erstellt:

Von: Hannes Niemeyer

Kommentare

Beim Nationalfeiertag fehlte Charlène von Monaco. Fürst Albert und die gemeinsamen Kinder zeigten aber, wie sehr sie ihre Mama vermissen.
Beim Nationalfeiertag fehlte Charlène von Monaco. Fürst Albert und die gemeinsamen Kinder zeigten aber, wie sehr sie ihre Mama vermissen. © Papixs / Starface / Imago

Charlène von Monaco ist zurück daheim - und offenbar schon wieder weg. Nun folgt das nächste Drama. Sie soll sich in einer Klinik befinden.

Update vom 19. November, 14.02 Uhr: Erneutes Drama um Charlène von Monaco! Erst am Donnerstag wurde bekannt, dass die Fürstin sich trotz ihrer Rückkehr aus Südafrika nicht in Monaco aufhalte (siehe Erstmeldung unten). Nun gibt es neue, besorgniserregende Entwicklungen.

Am Freitag feierte Fürst Albert den Nationalfeiertag Monaco, allerdings ohne seine Frau. Es war bereits bekannt, dass die Fürstin den Termin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen kann. Nun der nächste Schock. Charlène soll sich in einer Klinik befinden! Das bestätigte ihr Ehemann Albert gegenüber dem People Magazin“.

Charlène von Monaco: Klinik-Aufenthalt! Das steckt wohl dahinter

Außerdem positioniert der 63-Jährige sich auch zu den immer wieder aufkochenden Scheidungsgerüchten um beide: „Dies hat nichts mit unserer Beziehung zu tun. Das will ich deutlich klar stellen. Das sind keine Beziehungsprobleme, es ist nichts was die Beziehung zwischen Ehemann und Ehefrau betrifft. Es ist anderer Natur.“

Laut Albert habe dies mit der körperlichen Anstrengung durch ihre OPs in der Zeit in Südafrika zu tun. Charlène habe zuletzt schlecht geschlafen, wenig gegessen und viel Gewicht verloren. Dies würde sie auch anfälliger vor Krankheiten machen, weshalb man zu ihrem Schutze entschieden habe. „Es ist nicht Corona. Und es hat auch nichts mit Krebs zu tun“, stellt der Fürst aber klar.

Außerdem positioniert der 63-Jährige sich auch zu den immer wieder aufkochenden Scheidungsgerüchten um beide: „Dies hat nichts mit unserer Beziehung zu tun. Das will ich deutlich klar stellen. Das sind keine Beziehungsprobleme, es ist nichts was die Beziehung zwischen Ehemann und Ehefrau betrifft. Es ist anderer Natur.“

Erstmeldung: Monaco - Es ist ein Auf und Ab, wie man es in royalen Familien nur selten mitbekommt. Monatelang harrte Charlène von Monaco zuletzt in Südafrika aus. Eine Krankheit verhinderte ihre Rückreise in Richtung Fürstentum. Kürzlich dann die erlösende Nachricht für ihre Familie: Die Fürstin kehrt in ihre Heimat zurück.

Allerdings währte die Freude nicht allzu lange. Stattdessen wurde direkt bekannt, dass Charlène einen wichtigen Pflicht-Termin zunächst absagen muss. Dann gab es Infos darüber, dass die Fürstin sich an einem geheimen Ort aufhalte. Nun bestätigt ihr Ehemann Fürst Albert: Charlène von Monaco befindet sich gar nicht mehr in Monaco!

Charlène von Monaco: Fürst Albert verrät - sie hat das Fürstentum verlassen

Fans sind natürlich neugierig, wie es um die 43-Jährige steht. Der Palast macht allerdings ein großes Geheimnis daraus. Nun soll Albert aber selber jenen neuen Hinweis gegeben haben. Dem Monaco-Matin soll er in einem Interview bestätigt haben, dass seine Frau das Fürstentum verlassen habe.

„Es geht ihr besser, aber sie braucht noch Ruhe und Frieden“, sagte Albert. Gleichzeitig befeuert er Gerüchte darüber, dass es seiner Ehefrau nicht nur körperlich, sondern auch psychisch nicht gut gehen könnte: „Sie ist nicht im Fürstentum, aber wir werden sie sehr bald besuchen können. Mehr kann ich Ihnen aus Diskretion nicht sagen. Es gibt eine Müdigkeit, nicht nur körperlich, die nur mit einer Zeit der Ruhe und Überwachung behandelt werden kann“.

Fürst Albert verrät: Für sie war die Zeit ohne Charlène besonders schwer

Das Drama um die Familie lässt also offenbar nicht ab. Und das, obwohl sie bereits schwere Zeiten hinter sich hat, wie Albert weiterhin verriet. Demnach hätten besonders die gemeinsamen Zwillinge Gabriella und Jaques unter der Abwesenheit ihrer Mutter gelitten.

Sorgen gab es zuletzt auch um die britische Monarchin, Queen Elizabeth II. Aus gesundheitlichen Gründen sagte sie Termine ab - fällt sie länger aus? (han)

Auch interessant

Kommentare