Pechsträhne hält weiter an

Nächster Schlag für Charlène von Monaco und ihre Familie - Sorge um Tochter Gabriella

Le prince Albert II de Monaco sa femme la princesse Charlene de Monaco et leurs enfants la princes
+
Charlène von Monaco muss sich um Tochter Gabriella sorgen: Sechsjährige hat sich verletzt.

Während sich Charlène von Monaco in Südafrika von ihrer HNO-Operation erholt, muss sie sich um Tochter Gabriella sorgen. Die Sechsjährige hat sich verletzt.

Monaco - Charlène von Monaco scheint in diesem Jahr von einer Pechsträhne verfolgt zu werden. Anfang des Jahres reiste die Fürstin in ihre Heimat Südafrika. Wegen einer Hals-Nasen-Ohrenentzündung kann die 43-Jährige bis heute nicht zurückkehren. Es folgten eine Operation, ein nur einwöchiger Besuch von Ehemann Albert und den gemeinsamen Zwillingen Jaques und Gabriella, ein erneuter Zusammenbruch nach der OP. Begleitet wurden die Ereignisse von wachsenden Gerüchten um ein Trennung des monegassichen Fürstenpaars.

Und als ob das noch nicht genug wäre für die Fürstin und ihre Familie, ereilt sie nun der nächste Schicksalsschlag. Denn aus der Ferne muss sich Charlène aktuell um ihre sechsjährige Tochter sorgen. Die Kleine saß bei einem öffentlichen Auftritt wegen einer Verletzung im Rollstuhl.

Charlène von Monaco: Sorge um Tochter Gabriella - Sechsjährige wird im Rollstuhl geschoben

Zusammen mit Zwillingsbruder Jaques und ihrer Tante Caroline von Hannover, der ältesten Schwester von Fürst Albert, besuchte die sechsjährige Tochter von Charlène die alljährlich in Monaco stattfindende internationale Hundeausstellung. Auch Carolines Tochter Charlotte Casiraghi begleitete sie und kümmerte sich um ihre jüngere Cousine. Denn Gabriella musste aufgrund einer Verletzung im Rollstuhl geschoben werden. Zwar konnte ihre Mutter nicht vor Ort sein, dennoch teilte Charlène Fotos des Ausflugs auf ihrem Instagram-Account.

Wie mehrere Medien berichten, soll sich Gabriella das Bein gebrochen haben und trug deshalb auch einen Gipsverband. Trotz allem scheint sie auf der Austellung eine glückliche Zeit erlebt zu haben. Ihr Bruder Jaques und sie streicheln die süßen Vierbeiner und schmußen mit ihnen. Auf einem Foto sitzt einer der Hunde sogar auf dem Schoß der Sechsjährigen. Bei Charlène dürften diese Bilder jedoch schmerzhafte Gefühle ausgelöst haben.

Charlène von Monaco kann sich nicht um verletzte Tochter kümmern

Da die Fürstin sich derzeit von ihrer Operation erholen muss, hält sie sich weiterhin in Südafrika auf. Von dort aus kann sie jedoch kaum für ihre Tochter da sein, sich um sie kümmern und sie trösten. Für die 43-Jährige sicherlich ein weiterer schwerer Schlag. Kann man nur hoffen, dass es für sie bald wieder bergauf geht. Zu ihrem Gesundheitszustand und den Trennungsgerüchten äußerte sich kürzlich jedenfalls Fürst Albert. (jbr)

Auch interessant

Kommentare