Sie wurde betrogen

Charlotte Würdig: So steht sie zum Thema Fremdgehen 

Charlotte Würdig spricht offen über das Thema Seitensprünge und gesteht, dass sie selbst schon betrogen wurde. Ob Sido der Übeltäter war, ließ Würdig offen.

Berlin – Moderatorin Charlotte Würdig und der Rapper Sido galten lange Zeit als Traumpaar, haben zwei Söhne zusammen. Doch Ende 2019 trennten sich die beiden dann nach acht gemeinsamen Ehejahren - öffentlich machten sie ihre Trennung im März vergangenen Jahres mit einem Statement via Instagram. Für viele kam das Ehe-Aus damals völlig überraschend. Damals hieß es von der 42-Jährigen zu den Gründen der Trennung, sie und Sido hätten sich auseinandergelebt. Ob dies vielleicht nicht die ganze Wahrheit war? In ihrem Podcast „Mit der Würdig – Charlotte redet Klartext“ spricht sie nun offen über das Fremdgehen - denn das ist das Thema der aktuellen Folge. Darin berichtet sie auch von ihren eigenen Erfahrungen. Die TV-Moderatorin beantwortet pikante Fragen und sie hat eine klare Meinung zu Seitensprüngen. 

„Ich weiß wie es ist, beschissen zu werden”

Ob sie selbst schon mal Erfahrungen mit dem heiklen Thema gemacht habe, will ihr Podcast-Gast, der Psychologe Dr. Leon Windscheid, von ihr wissen. „Ich bin nie fremdgegangen“, so Würdig. Und das, so Charlotte, habe einen ganz bestimmten Grund. Sie könne es einfach nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren jemanden zu betrügen den sie liebe. Zudem würde sie nur zu gut wissen, wie es ist, „beschissen” zu werden, gibt Charlotte ehrlich zu. Die zweifache Mama wurde also selbst schon einmal betrogen. Und dieses Gefühl, wolle sie einfach nicht weitergeben, denn es erwische einen einfach „auf dem kalten Fuß”, so Würdig über ihre eigenen Erfahrung weiter. Das TV-Gesicht könne einen Menschen, den sie liebe, nicht absichtlich verletzen, lautet ihre klare Einstellung zu dem Thema.

Wer derjenige war, der sie betrogen hat, erzählte sie jedoch nicht in ihrem Podcast „Mit der Würdig – Charlotte redet Klartext“. Und somit lässt Charlotte Würdig die Frage offen im Raum stehen, ob es sich dabei um ihren Ex und Vater ihrer Kinder Sido handelt - oder nicht. 

Rubriklistenbild: © Matthias Wehnert/IMAGO

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare