„Kann nicht mehr aufhören zu heulen“

Früher Tod von Radio-Moderator schockt Branche - Erster Bericht zu Todesursache

Chris Derer wurde nur 46 Jahre alt.
+
Chris Derer wurde nur 46 Jahre alt.

Der beliebte MDR Moderator Chris Derer ist unerwartet an einer schweren Krankheit gestorben. In einer rührenden Nachricht verabschiedet sich der Sender.

  • Radio Moderator Chris Derer ist unerwartet an einer schweren Krankheit gestorben
  • Als Moderator bei MDR Jump entwickelte er sich zu einer der beliebtesten Radio-Stimmen Deutschlands
  • Mit einem emotionalen Brief verabschiedet sich der Sender von Derer. Seine Fans trauern auf Facebook.

Update vom 14. August 2020: Die Radio-Branche steht nach dem frühen Tod von Chris Derer - laut bunte.de wurde er nur 46 Jahre alt - unter Schock. Die Todesursache ist nach wie vor nicht öffentlich - nur dass er nach einer schweren Krankheit im Kreise seiner Familie gestorben ist. „Nach TAG24-Informationen soll er einer Krebs-Erkrankung erlegen sein“, schreibt tag24.de - bestätigt ist das aber nicht.

MDR Jump hat Derers Tod erst am Mittwoch bestätigt. Bereits Tage zuvor aber, am Samstag, wurde von Usern bei radioforen.de über die Nachricht diskutiert, wonach Derer gestorben sei. Sie stützten sich auf mehrere Facebook-Einträge wie jenen von MDR-Jump-Kollegin Miriam Schittek, die schrieb, dass sie nicht mehr aufhören könne zu heulen. Sie war lange Jahre Co-Moderatorin an Chris Derers Seite.

Forumsnutzer wunderten sich auch über einen Vorfall on air. „Nachdem bei Jump 8 Uhr die Nachrichten verlesen wurden, ist die Moderatorin bei den Verkehrsmeldungen in Tränen ausgebrochen und musste abbrechen“, schrieb ein Nutzer bereits am Samstag.

Auch andere Radio-Sender melden sich laut mz-web.de nach dem Tod von Chris Derer zu Wort und zeigen sich betroffen. „Liebe Kollegen, wir sind in Gedanken bei euch, der Familie und allen Freunden von Chris. […] Chris, wir nehmen in stiller Trauer Abschied von Dir, du wunderbare Seele, du wunderbarer Kollege“, heißt es vom Sender RSA. Und die Kollegen von Radio PSR schreiben: „Wir sind unendlich traurig. Viele von uns kannten Chris persönlich. Diese schreckliche Nachricht hat auch uns sehr getroffen, denn Chris war ein besonderer Mensch.“

Indessen schockt eine weitere Todesnachricht die Rock-Musikszene: Ein Ex-Gitarrist der „Red Hot Chili Peppers" ist gestorben.

Todesnachricht von beliebtem MDR-Moderator erreicht Sender „völlig unerwartet“

Unser Artikel vom 13. August 2020: Halle - Die Stimme am Morgen: Es ist eine besondere Intimität und Sympathie die ein guter Radio Moderator vermittelt. Wie ein guter alter Freund der einem jeden Morgen Frühstück bereitet, voller Elan, Witz und Mitgefühl. Chris Derer war so ein Moderator. Seit MDR Jump 2000 auf Sendung ging, war Chris Derer dabei und wurde zu einer der prägendsten und beliebtesten Radiostimmen Mittel-Deutschlands. Durch alle Sendungen moderierte er sich in die Herzen der Hörer. Immer mit Elan und viel Energie moderierte er lange Jahre die Morningshow aber auch sämtliche andere Formate auf MDR Jump. Weit über die Grenzen Sachsens hinaus war seine Stimme beliebt.

Umso schockierender ist die Nachricht seines plötzlichen Todes. Das 1974 geborene Radio-Talent hatte, wie MDR Jump erzählt, in den letzten Jahren ein Sport Studium in Leipzig begonnen und war deswegen weniger auf Sendung. Seine Todesnachricht kommt, laut MDR völlig unerwartet. Er sei im Kreise seiner Familie an einer schweren Krankheit gestorben. In einer emotionalen Nachricht verabschiedet sich der Sender : „Ruhe in Frieden, Chris. Wir vermissen Dich sehr und werden Dich nie vergessen.“

„Ausgerechnet Du..“ : MDR Jump trauert um Kollegen und Freund Chris Derer

Besonders herzzerreißend ist der darin enthaltene Brief seiner Kollegin Miriam Schittek, die lange mit Derer zusammen moderierte. „Mein lieber Chris, ich sitze hier und heule. Kann gar nicht mehr aufhören zu heulen. Ausgerechnet Du...“ Emotional und sehr persönlich erinnert sie an die gemeinsame Zeit und bedankt sich für die jahrelange Freundschaft. Als die Nachricht am Samstag den Sender erreicht muss die Show kurz abgebrochen werden. Auch seine Fans trauern auf Facebook um ihren beliebten Moderator. Sie posten alte Erinnerungen und Fotos.

Ein früherer Radio-Kollege Uli Solf postet einen alten Zeitungsartikel: „Lieber Chris, da wo du jetzt bist scheint für immer die Sonne, dein Frohsinn war ansteckend. Aus unserer Boygroup in den Neunzigern ist ja leider nichts geworden, aber es hat Spaß gemacht. Ruhe in Frieden, Uli

Chris Dreier starb im Kreise seiner Familie. Mit ihm geht eine große Radio-Stimme, die viele Menschen begleitet hat. Die Nachricht seines Todes kommt nur wenige Tage nach der, einer anderen berühmten Stimme Deutschlands: Der Komiker Fips Asmussen erlag am Sonntag seiner Krebserkrankung.

Das ZDF trauert außerdem um einen geschätzten Moderator.

Auch interessant

Kommentare