Große Trauer

Kölner Kult-Star überraschend verstorben - WDR berichtet über Todesursache - „Furchtbar, einfach furchtbar“

Christian Macharski steht als „Hastenraths Will“ im Kuhstall.
+
Christian Macharski als „Hastenraths Will“ in der WDR-Lokalzeit.

Der Kölner Karneval trauert. Ein beliebter Kabarettist und Autor ist im Alter von nur 51 Jahren überraschend verstorben.

  • Die Karnevalisten in Köln trauern um einen beliebten Künstler.
  • Christian Macharski ist im Alter von 51 Jahren plötzlich verstorben.
  • Als „Hastenraths Will“ wurde er zum Star im Kölner Karneval.

Köln - Die Hochburg des Karnevals trauert um einen der ihren. Christian Macharski ist tot. Der Kabarettist, vielen vermutlich besser bekannt als „Hastenraths Will“, verstarb plötzlich und überraschend am 8. Dezember, wie die Aachener Zeitung zuerst berichtete. Laut WDR soll er an einem Herzinfarkt gestorben sein. Er wurde nur 51 Jahre alt.

Köln: Karneval trauert um beliebten Kabarettisten „Hastenraths Will“

Für viele Karnevals-Fans dürfte die Nachricht über seinen Tod ein echter Schock sein. Der Kabarettist und Autor vom Niederrhein trat bereits in jungen Jahren auf den Kleinkunstbühnen in Deutschland auf. Zuerst noch als „Rurtal Trio“ gemeinsam mit Marc Breuer. Ab der Session 2010/2011 trat er dann solo als Kunstfigur „Hastenraths Will“ im Kölner Karneval auf. Macharski begeisterte mit seiner Rolle als meinungsstarker Landwirt die Fans und wurde schnell in den „Klub Kölner Karnevalisten 1950 e. V.“ aufgenommen. Über die Jahre wurde er zu einer echten Legende in der Szene. Später hatte er auch Auftritte in Karnevals-Fernsehsendungen vom ZDF und WDR.

Im Kölner Karnevalsumfeld ist die Trauer um Christian Macharski groß. Der Vorsitzende seines Kölner Karnevalsklubs, Robert Greven, zeigte sich im Gespräch mit dem Express tief betroffen über die traurige Nachricht: „Er hat quasi etwas mitgebracht, was dem Kölner Karneval bis dato gefehlt hat: den Dialekt vom Niederrhein.“

Köln: „Hastenraths Will“ verstorben - Künstler-Kollege nimmt Abschied

Auch Künstler-Kollege Jupp Menth, besser bekannt als der „kölsche Schutzmann“ trauert um Christian Macharski. „Furchtbar, einfach furchtbar. Ein prima Mensch, kein Lautsprecher, ein großer Künstler in unserem Metier. Wir werden ihn alle vermissen“, drückte er gegenüber dem Express seine Bestürzung aus. (han)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare