Beerdigung findet am Dienstag statt

Ex-OB Ude trauert um seinen „guten Freund“ Ofarim

+
Verstanden sich blendend: Christian Ude (r.) nannte den verstorbenen Abi Ofarim „einen guten Freund“.

Christian Ude hat der Tod von Abi Ofarim sehr getroffen. Der ehemalige Münchner OB hat sich mit dem Musiker angefreundet, nennt diesen „einen guten Freund“.

München - Sie waren sehr verbunden - nicht nur menschlich, sondern auch künstlerisch. „Ich habe mit Abi Ofarim einige Veranstaltungen gemacht“, sagt Münchens Ex-Oberbürgermeister Christian Ude (70). Der Schirmherr von Ofarims Verein „Kinder von Gestern“ wusste schon lange um den schlechten Gesundheitszustand des Musikers, trotzdem traf ihn seine Todesnachricht sehr. Abi Ofarim (80) starb am Freitagmorgen in seiner Wohnung am Bonner Platz.

„Er war ein guter Freund“, so Ude. Seine Frau Edith und er „haben den Schwabinger Nachbarn sehr spät, dafür aber intensiv kennen- und schätzen gelernt“, wie der Politiker auf seiner Facebookseite schreibt. Ofarim habe sogar schon bei ihm im Keller gesungen. „Das letzte Jahr war ein Jahr des Abschiednehmens“, sagt Ude. Denn von seinem zehnmonatigen Martyrium mit Lungenentzündung, Koma und Herzklappen-OP im vergangenen Jahr hatte sich Ofarim nie mehr richtig erholt.

Sabbat verhindert Beerdigung binnen 24 Stunden

„Sein Tod wird für ihn auch Erlösung gewesen sein“, so Ude weiter. Nach Ofarims jüdischem Glauben hätte er eigentlich innerhalb von 24 Stunden beerdigt werden sollen. „Weil am Samstag aber Sabbat war, ein Feiertag im jüdischen Glauben, konnte er nicht bestattet werden.“ Deshalb finde die Beerdigung nun am Dienstag, 8. Mai, um 12. 30 Uhr auf dem Neuen Israelitischen Friedhof in der Garchinger Straße 37 im Münchner Norden statt. „Es gab Überlegungen einer familiären Feier, aber nun soll es eine öffentliche Veranstaltung sein, bei der sich alle verabschieden können“, sagt Ude.

Lesen Sie auch: Erinnerungen an Ofarims Besuche im Schongauer Land

Neben Freunden und Fans werden viele Musiker und Künstler zur Trauerfeier kommen. Auch Sänger Ron Williams (76). „Musik war Abis Leben, deshalb soll auch die Beerdigung sehr musikalisch werden“, weiß Williams von Ofarims Lebensgefährtin Kirsten Schmidt (53). „Wenn die Familie das möchte, singe ich auch sehr gerne an seinem Grab.“ Abi habe schwarze Spirituals und Gospels gemocht. Für seinen Freund würde er deshalb den Song „Motherless Child“ a cappella singen.

Teresa Winter

Auch interessant

Meistgelesen

Emily Ratajkowski besucht Basketball-Match - ihr „Shirt“ lässt kaum Raum für Fantasie
Emily Ratajkowski besucht Basketball-Match - ihr „Shirt“ lässt kaum Raum für Fantasie
Was Heidi Klum hier mit offenem Mund macht, verstört viele Fans
Was Heidi Klum hier mit offenem Mund macht, verstört viele Fans
Beliebter Schauspieler aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist tot
Beliebter Schauspieler aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist tot
Schock in den Flitterwochen: So gefährlich wurde es für Vanessa Mai auf den Malediven 
Schock in den Flitterwochen: So gefährlich wurde es für Vanessa Mai auf den Malediven 

Kommentare