Die Profitänzerin im Profil

Christina Luft: Leben und Karriere der Profitänzerin

Sänger Luca Hänni und Christina Luft
+
Sänger Luca Hänni und Christina Luft

Christina Lufts Privatleben und ihre Erfolge als Tänzerin: So fand die Schönheit sowohl beruflich als auch privat ihr großes Glück.

  • Christina Luft begann bereits im Kindesalter mit dem Tanzen und nahm über die Jahre erfolgreich an verschiedenen Turnieren teil.
  • Seit 2017 ist sie Profitänzerin bei der RTL-Sendung Let’s Dance, bei der sie 2020 mit Ex-DSDS-Star Luca Hänni den dritten Platz bestritt.
  • Kurz nach der Show verkündeten die Stars, auch privat ein Paar zu sein.

Die deutsche Profitänzerin Christina Luft wurde am 21. Februar 1990 in Bischkek, der heutigen Hauptstadt Kirgistans, geboren, das damals noch Teil der Sowjetunion war. Als sie ein Jahr alt war, zog ihre Familie nach Deutschland und sie wuchs anschließend in Dortmund auf. Bereits als Kind entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Parkett und tanzte ab dem Alter von neun Jahren Standard und Latein. Ihre Disziplin und harte Arbeit sollte sich auszahlen: Heute ist Christina Luft dank ihrer Teilnahme bei der RTL-Tanzsendung ‚Let’s Dance‘ deutschlandweit bekannt und begeistert die Zuschauer mit ihren Fähigkeiten auf dem Parkett. Im Laufe ihrer Karriere gewann die hübsche Brünette eine Reihe von Preisen, die ihr tänzerisches Talent attestieren.

Christina Luft: Ihre Tanzlaufbahn

Nachdem Christina Luft bereits als Kind mit dem Tanzen begann, trat sie als Zwölfjährige erstmals bei Turnieren an. Bis Ende 2004 war ihr Tanzpartner Lukas Staudt, anschließend tanzte sie elf Jahre lang gemeinsam mit Evgeny Vinokurov, mit dem sie auch privat zusammenkam. Schon als 17-Jährige wurde sie zur Vizeweltmeisterin über zehn Tänze gekürt. Anschließend folgte 2010 der Titel Deutsche Meisterin im Standard. Auch bei der Deutschen Meisterschaft in Latein 2014 und bei der Weltmeisterschaft Show Dance Latein 2016 schnitt Luft gut ab und sicherte sich jeweils den vierten Platz. Dabei trat der Star für eine verschiedener Clubs an, darunter den Tanzsportclub Dortmund, den Tanzclub Blau-Gold Solingen und den Schwarz-Rot-Club Wetzlar. Insgesamt 14 Jahre lang trat Christina Luft erfolgreich bei nationalen wie internationalen Turnieren an.

Christina Luft: Die Let’s Dance-Karriere der schönen Tänzerin

2017 nahm Christina Luft erstmals als Profitänzerin bei Let’s Dance teil. Eigentlich war vorgesehen, dass sie mit Pietro Lombardi den Wettbewerb bestreiten sollte. Als sich dieser vor Start der Sendung unglücklicherweise verletzte, trat sie stattdessen mit Giovanni Zarrella an. Doch mit der Pechsträhne war es noch nicht vorbei für die schöne Brünette: Sie brach sich in der Generalprobe zur fünften Show den Fuß und konnte den Rest der Staffel nur vom Zuschauerplatz aus verfolgen. Für sie übernahm Marta Arndt, die mit Zarrella bis ins Halbfinale tanzte.

2019 war Christina Luft zum zweiten Mal bei der beliebten Sendung mit von der Partie. Dieses Mal trainierte sie mit Oliver Pocher und erreichte mit dem Comedian den siebten Platz. Ein Jahr später trat sie mit dem ehemaligen DSDS-Gewinner Luca Hänni bei der 13. Let’s Dance-Staffel an. Das Duo konnte sowohl die Jury – bestehend aus Motsi Mabuse, Joachim Llambi und Jorge González – als auch die Zuschauer mit seinen leidenschaftlichen Performances überzeugen und schaffte es bis ins Finale. Dort mussten sie sich den Tanzpaaren Moritz Hans und Renata Lusin sowie Lili Paul-Roncalli und Massimo Sinató geschlagen geben und wurden Dritter, während der Titel ‚Dancing Star‘ an Paul-Roncalli/ Sinató ging. Zwischen Luft und Hänni stimmte die Chemie nicht nur auf der Tanzfläche: Einige Wochen nach dem Finale gaben sie bekannt, auch privat ein Paar zu sein. Bereits unmittelbar nach der Let’s Dance-Kennenlernshow hatte Hänni angegeben, dass er von Beginn an mit seiner späteren Partnerin ein Team bilden wollte.

Im Mai 2020 trat Luft zusammen mit Christian Polanc bei der Let’s Dance-Profi-Challenge an. Dort konnten sie sich am Ende gegen Isabel Edvardsson und Marcus Weiß als Sieger durchsetzen. Einer von ihnen darf sich daher nächstes Jahr seinen Tanzpartner unter den Promis selbst aussuchen.

Christina Luft: Auf der Tanzfläche fand sie die Liebe

Stolze zwölf Jahre lang war Christina Luft mit ihrer ersten großen Liebe Evgeny Vinokurov zusammen. Die beiden traten seit 2005 als Tanzpaar bei Turnieren an und waren sogar verlobt. Im Juli 2017 gab Luft bekannt, dass sich die Wege des Paares getrennt hatten. Die Trennung sei jedoch auf freundschaftlicher Ebene erfolgt und die beiden würden einander nur das Beste wünschen. 2019 traf sie bei Let’s Dance auf ihren Ex, der dort als Profitänzer mit Reality-Star Evelyn Burdecki antrat.

Im Juli 2020 bestätigten Luca Hänni und Christina Luft, was die Fans bereits geahnt hatten: Zwischen dem Sänger und der schönen Tänzerin hat es gefunkt. Bereits während Let’s Dance waren ständig neue Gerüchte über ihre angebliche Romanze aufgekommen. Diese wurden angefacht, als die 30-Jährige im neuen Musikvideo des Schweizers mitspielte. Trotzdem ließen sich die Stars lange Zeit, bis sie ihre Beziehung bestätigten. Laut Luft habe das Paar erst seine Zweisamkeit genießen wollen, bevor es mit seiner Liebe an die Öffentlichkeit ging. Um sich wie ein normales Paar verhalten zu können, wollten sich die Turteltauben schließlich nicht länger verstecken. Allerdings habe es erst nach der Show Ende Mai zwischen ihnen gefunkt, als beide mehr Zeit hatten, sich privat kennenzulernen. Davor war der Musiker ein Jahr lang mit der Schweizer Lehrerin Michèle Affolter liiert, bevor sie sich im März 2020 trennten – noch während Let’s Dance. Die Bernerin zeigte sich anschließend niedergeschlagen und klagte, dass das Liebes-Aus urplötzlich kam und sie den Schlussstrich nicht begreifen könne.

Derzeit führen Christina Luft und Luca Hänni eine Fernbeziehung und pendeln zwischen seiner Heimat Bern und ihrem Wohnort Köln. An ihrer gegenwärtigen Wohnsituation wollen sie derzeit nichts ändern, da sie sich regelmäßig sehen würden. Auf Instagram begeistern die Stars ihre Fans immer wieder mit süßen Pärchen-Schnappschüssen, die sie in innigen Momenten zeigen.

Christina Luft: Was es sonst noch über die TV-Beauty zu wissen gibt

Was viele nicht wissen: Christina Luft ist neben dem Tanzen auch in Psychologie ausgebildet. Sie absolvierte ein Studium an der Philipps-Universität Marburg, das sie im Dezember 2017 erfolgreich abschloss. Seitdem ist Luft offiziell Diplom-Psychologin.

Unter Freunden hat Luft den Spitznamen ‚Bambi‘, weil sie „wohl das eine oder andere Mal wie etwas verloren im Wald wirkt“, verriet sie im September 2020 auf Instagram. Auch Profitänzer Andrzej Cibis benutzt dieses Kosewort gerne für die hübsche Brünette, da sie einem „liebenswürdigen, manchmal schutzbedürftigen, tapsigen und zarten kleinen Reh“ gleiche.

Ihrem Liebsten Luca Hänni zuliebe lernt die gebürtige Kirgisin derzeit Schweizerdeutsch. Die Familie des Sängers spricht nämlich den Dialekt, was teilweise zu Verständigungsproblemen mit der Kölnerin führt. Man würde immer hören, dass sie aus Deutschland komme, auch wenn sie sich bemühe, Schweizerdeutsch zu sprechen.

Im Dezember 2020 erregte die Tänzerin große Aufmerksamkeit, als sie auf Instagram ein Stäbchen zeigte, den viele für einen Schwangerschaftstest hielten. Prompt wurde das Gerücht laut, dass sie und ihr Freund Luca Hänni ein Baby erwarten. Diese Gerüchte räumte Luft anschließend aus der Welt und erklärte, dass es sich lediglich um einen Corona-Schnelltest handelte. Stattdessen geht sie ganz in ihrer Rolle als Tante auf: Im Juni 2018 brachte ihre Schwester Zwillinge zur Welt, an die die hübsche Brünette schnell ihr Herz verlor.

Christina Luft im Visier von Bodyshamern

Mit einer Größe von 1,62 Metern mag Christina Luft nicht die klassischen Tänzer-Proportionen aufweisen. Aufgrund dessen sei sie als junge Tänzerin mit Bodyshaming konfrontiert worden. Bei einem Turnier 2010 in China habe ihr ein Wertungsrichter ins Gesicht gesagt, dass sie „zu fett“ sei, weshalb sie und ihr damaliger Tanzpartner Evgeny Vinokurov aus dem Wettbewerb ausschieden. Daraufhin habe die Diplom-Psychologin lange mit Selbstzweifeln zu kämpfen gehabt und sogar ihre Karriere angezweifelt. Auch während Let’s Dance würden sie und ihre Profitänzer-Kolleginnen ständig aufgrund ihres Gewichts beurteilt werden, kritisierte Luft. So dürfe man weder zu dünn noch zu dick sein, da man ansonsten angefeindet werde. Inzwischen habe sie ihren Frieden mit ihrem Körper geschlossen und sei stolz auf ihre Kurven. Rückendeckung erhielt sie dabei von ihrem Partner Luca Hänni, der die Figur-Kritik scharf verurteilte.

Auch interessant

Kommentare