Das Leben der Reality-Darstellerin 

Claudia Obert: Die Reality-TV-Darstellerin im Überblick

Die Unternehmerin Claudia Obert sitzt beim Finale der Sat.1-Show „Promi Big Brother 2017“ im Studio.
+
Claudia Obert ist als Teilnehmerin von verschiedenen deutschen Reality-Shows bekannt.

Claudia Obert zwischen Privatleben und Reality-Show – Das macht die TV-Darstellerin aus

  • Claudia Obert ist als Teilnehmerin von verschiedenen deutschen Reality-Shows bekannt.
  • Sie ist aber auch als Unternehmerin erfolgreich und besitzt ein eigenes Label, mit dem sie Mode und Accessoires verkauft.
  • In den Medien macht sie des Öfteren Schlagzeilen und eckt auch schon mal mit gewissen Showbiz-Kollegen an.

Die deutsche Reality-TV-Darstellerin und Unternehmerin Claudia Obert wurde am 24. September 1961 in Freiburg im Breisgau geboren. Dort wuchs sie auch auf und schloss 1979 im Alter von knapp 18 Jahren das Gymnasium mit dem Abitur ab. 1990 machte sie sich mit ihrem Modelabel Lean Selling selbstständig und führt mittlerweile zwei erfolgreiche Bekleidungsgeschäfte in Berlin und Hamburg unter dem Namen ‚Luxus Clever‘. Die Kleidung entspricht teurer Markenware, dazu gehören auch Schuhe und Accessoires, die Claudia seit 1996 über ihr Label vertreibt.

Wenn sie nicht in ihrem Laden ist und Kleidung verkauft oder sogar selbst entwirft, dann ist Claudia Obert des Öfteren in ganz verschiedenen TV-Formaten zu sehen. Sie nahm bereits an Shows wie ‚Promi Big Brother‘ und ‚Promis unter Palmen‘ teil und gelangte dadurch mit einigen Skandalen und Streitereien mit anderen Kandidaten in die Schlagzeilen. Auch Mobbing soll in einigen Shows ein Thema gewesen sein, ‚Promis unter Plamen‘ verließ sie zum Beispiel freiwillig.

Privat hat Claudia Obert ihr Glück noch nicht gefunden. Ab Herbst bekommt sie aber ihre eigene Kuppel-Show auf Sat.1 und sucht in ‚Claudias House of Love‘ nach der großen Liebe.

Claudia Obert ganz privat

Ihr Privatleben hält Claudia Obert vor allem privat und lässt ihre Fans nur selten hinter die Kulissen ihres persönlichen Lebens blicken. Die Reality-TV-Darstellerin lebt in Hamburg, wo sie auch einen ihrer Modeläden führt, einen Mann an ihrer Seite gibt es aber nicht. Das soll sich allerdings bald ändern, denn die Unternehmerin bekommt bald auch noch ihre eigene Reality-Show – in der sie einen Mann suchen kann. In der Casting-Show ‚Claudias House of Love’ sucht sie – ebenso wie ihre Vorgängerin Cora Schumacher in ‚Coras House of Love’ – einen passenden Partner und hofft, die Show mit einem Mann an ihrer Seite zu beenden.

Bewerben können sich Männer zwischen 30 und 60 Jahren und die Unternehmerin hat auch schon eine ziemlich genaue Vorstellung davon, wie ihr Zukünftiger gestrickt sein muss, damit es zwischen den beiden richtig funkt. Im Interview mit ‚Bild‘ verriet sie: „Er sollte abenteuerlustig sein, erfolgreich. Mein Partner sollte außerdem das aushalten, was ich bin. Eine Bombe im Bett, genusssüchtig. Und er sollte gerne verreisen. Männer, die kochen, Kartoffeln schälen, bügeln und den Müll runterbringen, finde ich total unerotisch. Das machen bei mir meine Angestellten.“ Auch in der offiziellen Ankündigung der Produktionsfirma Endemol Shine Germany, wird betont, dass ein Mann gesucht wird, der sich von einer wortgewandten und starben Frau wie Claudia nicht kleinkriegen lässt. „Er muss ein Macher sein! Ein Entscheider und ein echter Kerl! Kernig, auf Augenhöhe, kein Langweiler und vor allem kein Ja-Sager! Einfach ein Mann, der ein Mann ist!“, so Claudia.

Das Format soll auf Sat.1 im Fernsehen und auf der Streaming-Plattform Joyn im Internet zu sehen sein. Der genaue Sendetermin ist noch nicht bekannt, er soll aber im späten Herbst liegen (Stand 28. August 2020) und Claudia hat dafür ein ganz bestimmtes Ziel: Sie will es besser machen als Cora Schumacher. Deshalb sei sie zu den Bewerbern von Anfang an ehrlich und sage ihnen vorher, was sie erwarte.

Claudia Oberts: Ihr Leben als Unternehmerin

Claudia Obert hat sich in den letzten Jahren zu einer gut situierten Unternehmerin hochgearbeitet. In ihren ‚Luxus Clever‘-Boutiquen in Köln und in Hamburg bietet sie Markenware in einem rustikalen Ambiente an und tritt weiterhin hin und wieder gern im Reality-TV-Fernsehen auf. Ihre große Leidenschaft ist und bleibt aber die Mode, weshalb sie in ihren Geschäften, ihre Angebote und auch in ihren Onlineauftritt viel Herzblut und Arbeit investiert. Die Läden und der Online-Handel führen nicht ganz günstige Marken wie abro, Beaumont, Goldgarn Denim, Princess Goes Hollywood, Raffaello Rossi, Riani, rich&royel oder (The Mercer) N.Y. Auch eigene Kollektionen entwirft und verkauft Claudia Obert über ihr Label, die Preise liegen dabei zwischen 179 und 229 Euro für einen Pullover oder eine Jacke aus Kaschmir.

In den sozialen Medien hält die Reality-TV-Darstellerin ihre Anhänger stets über die neusten Trends und Geschehnisse in ihrem privaten und ihrem beruflichen Leben auf dem Laufenden. Auch wenn neue Kollektionen hereinkommen oder Claudia Werbung für ihr Geschäft machen will, wendet sie sich stets zum Beispiel an ihre 131.000 Instagram-Follower (Stand 28. August 2020).

Claudia Oberts Weg in die Reality-TV-Welt

In den letzten zehn Jahren war Claudia Obert in vielen verschiedenen TV-Formaten und auf unterschiedlichen Sendern zu sehen. Seit 2010 wirbt sie einerseits auf Teleshopping-Kanälen für ihre Modemarke, aber auch im Reality-Fernsehen ist sie seitdem nicht selten zu sehen gewesen. 2010 trat sie in der NDR-Show ‚DAS!‘ auf und 2012 war sie bei ‚Das perfekte Promi-Dinner‘ auf VOX als Kandidatin zu sehen. Im selben Jahr war sie zu Gast bei ‚Menschen bei Maischberger‘ auf dem Ersten und für RTL 2 war sie 2013 in ‚Schickeria Deluxe‘ zu sehen. Ebenfalls 2013 legte sie einen kurzen Auftritt bei ‚taff‘ auf ProSieben hin und 2015 war sie in ‚Im Auftrag meiner Enkel‘ im WDR zu sehen. 2016, ebenso wie erneut 2020, war sie auf dem Ersten und im SWR erneut als Gast in einer Talkshow zu sehen, nämlich im ‚Nachtcafé‘ und 2016 war sie eine der Darstellerinnen in ‚mieten, kaufen, wohnen‘ auf VOX. 2017 war sie dann gleich in drei Shows zu sehen und stellte sich bei Sat.1 sowohl für ‚Akte‘ als auch für ‚Promi Big Brother‘ und für das ‚Sat.1-Frühstücksfernsehen‘ vor die Kamera, womit sie in Deutschland schließlich eine größere Bekanntheit erlangte. 2018 und 2020 kehrte sie erneut zu ‚Promi Big Brother‘ zurück, allerdings nur als Gast in der ‚Promi Big Brother – Die Late Night Show‘, die auf Sixx ausgestrahlt wurde. 2019 war sie Kandidatin der VOX-Sendung ‚Promi Shopping Queen‘ und 2020 besuchte sie das Haus bei ‚Big Brother‘, war Kandidatin bei ‚Promis unter Palmen‘, kommentierte die Sat.1-Formate ‚Guinness World Records‘ und ‚So liebt Deutschland‘, war Teil der Make-Over-Show ‚The Diva in me‘ auf TVNOW und war in ‚Promis privat auf Sat.1 zu sehen.

Wann genau Claudia Obert dabei ihren großen Durchbruch hatte, ist wohl eine Frage der Interpretation. In den letzten zehn Jahren hat sie sich aber einen Platz auf den Nachrichten- und Klatsch-Webseiten verdient und wird seitdem dort regelmäßig erwähnt. In ihrer humorvollen Art scherzte Claudia bereits selbst, dass sie einfach „fernseh-geil sei und deshalb so viel Formate ausprobiere.

Claudia Obert: Skandale und Schlagzeilen

Claudia Obert ist den Klatsch-Medien nicht fremd und immer wieder macht sie Schlagzeilen mit kleinen Skandalen oder Auseinandersetzungen in einem der Reality-Formate, an dem die TV-Darstellerin gerade teilnimmt. Besonders laut wurde es um die Unternehmerin, als sie 2020 im Sat.1-Format ‚Promis unter Palmen‘ teilnahm. Dort fühlte sie sich von den anderen Kandidaten gemobbt und verstand sich mit so ziemlich keinem anderen Teilnehmer besonders gut. Vor allem der Streit mit TV-Diva Désirée Nick eskalierte vollends und in der fünften Folge der Show stieg Claudia deshalb freiwillig aus.

Désirée Nick sprach über die Beziehung der beiden Frauen und verriet, dass sie Claudia einfach schon seit Jahren nicht leiden könne, weil sie sich bei Promis anbiedern würde und mit ihrem Modelabel nur „Müll“ als Couture verkaufen würde. Später aber sollen sich die beiden Frauen vertragen haben und Désirée betonte, dass man sich mit den besten Freunden doch auch am besten Streiten könne. Außerdem erklärte sie, dass der Streit zwischen ihr und Claudia ein „Schlagabtausch von Frau zu Frau“ gewesen sei, sie die Mobbing-Aktionen ihrer Mit-Kandidaten aber ekelerregend fände.

Auch interessant

Kommentare