1. tz
  2. Stars

Lotto: Claus Kleber kämpfte ein Jahr lang für Änderung - vergeblich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Felix Durach

Kommentare

Claus Kleber hört beim „heute journal“ auf und berichtet von einer Lotto-Änderung, die er in den letzten Jahren durchsetzten wollte. Ohne Erfolg.

Mainz - Am Donnerstag fand eine große Karriere der deutschen TV-Geschichte nach über 18 Jahren ein Ende. Der Nachrichtensprecher Claus Kleber feierte am 30. Dezember seinen Abschied von der ganz großen Nachrichtenbühne und begrüßte zum letzten Mal ein Millionenpublikum zum „heute journal“ im ZDF. Nach 2977 Sendungen war zur Trauer vieler TV-Zuschauer Schluss für den 66-Jährigen.

Claus Klebers Ende beim „heute journal“: ZDF-Mann gesteht Manie bei Floskeln

Zum Ende der Kleber-Ära hatte das ZDF einen Einspieler vorbereitet, in dem auf die Zeit des Nachrichtensprechers beim „heute journal“ zurückgeblickt wurde und auch Klebers langjährige Sprecher-Partnerin Gundula Gause richtete noch ein paar Abschiedsworte an ihren scheidenden Kollegen. „Good night and good luck und ein gutes neues Jahr. Vor allem vielen Dank allen hier. Bis bald“, lauteten die letzten Worte des Nachrichtensprechers zum Ende der Sendung.

Und das, obwohl Kleber zuvor noch angekündigt hatte, sich zum Abschied nicht in Phrasen flüchten zu wollen. In einem Interview mit dem Spiegel unter der Woche erklärte der 66-Jährige auf die Frage, wie er sich denn von den TV-Zuschauern verabschieden werde: „Hoffentlich ohne Floskel, ich habe die immer vermieden, das ist fast eine Manie bei mir.“

„heute journal“: Kleber kämpfte ein Jahr lang für Änderungen bei den Lotto-Zahlen

Ein Beispiel für die angesprochene Floskel-Abneigung liefert Kleber dabei auch gleich mit. Der ZDF-Mann erklärt, dass er sich vor allem an einem Detail bei der Verkündung der Lotto-Zahlen gestört habe. Diese werden traditionell jeden Mittwoch und Samstag auch im „heute journal“ bekannt gegeben. Wenn Kleber und andere Nachrichtensprecher diese vorlesen, verweisen sie immer darauf, dass die genannten Angaben „ohne Gewähr“ erfolgen. Ein Detail, das Kleber unbedingt abschaffen wollte.

„Beim ZDF hatte ich mich ein Jahr lang intensiv darum bemüht, die Floskel ‚Alle Angaben ohne Gewähr‘ nach den Lottozahlen zu streichen“, berichtet der 66-Jährige in dem Interview. Kleber sehe die Floskel schlicht als überflüssig und redundant an. „Natürlich sind sie ohne Gewähr, nennen Sie mir eine Situation, wo uns jemand verklagen könnte!“, führt der ZDF-Mann weiter aus.

Lotto-Änderung im „heute journal“: „Nur einer meiner vielen Fehlschläge“

Erfolg hatte Kleber mit seinem Vorhaben jedoch nicht. „Am Ende gab es einen dicken Aktenordner mit meiner Beschwerde, der durch alle Abteilungen ging – und die Formulierung ist immer noch da“, so das Fazit. Kleber geht, die Lotto-Floskel bleibt. Der 66-Jährige nimmt sein erfolgloses Vorhaben jedoch sportlich. Die verpasste Änderung sei „nur einer meiner vielen Fehlschläge“. (fd)

Auch interessant

Kommentare