Der frühe Vogel fängt den Wurm

Was?! Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes macht überraschende Aussage zu ihrer Rente

Christian Ulmen und Collien Ulmen-Fernandes
+
Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes hat im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen bei ihrer Rente mitgedacht.

Collien Ulmen-Fernandes ist den meisten noch als Viva-Moderatorin bekannt. Dass sie zu diesem Zeitpunkt schon fast finanziell ausgesorgt hatte, wissen nur die Wenigsten.

  • Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes hat ein Händchen für Geld.
  • Schon früh beschäftigte sie sich mit dem Thema Finanzen.
  • Ihr gelang, wovon viele ihrer Kollegen nur träumen können.

Berlin - Wer es bis ins Fernsehen geschafft hat, der sollte wohl finanziell keinerlei Probleme haben. So zumindest die gängige Annahme, denn in Deutschland gilt weitestgehend immer noch das Motto: Über Geld spricht man nicht. Doch dass dies längst nicht immer zutrifft, zeigen Renten-Geständnisse mehrerer Stars. Wieviel eine TV-Ikone wie der langjährige „Wetten dass...?!“-Moderator Thomas Gottschalk auf den Cent genau im Alter von 70 Jahren vom Staat kassiert, darüber kann man nur staunen.

Auch Dieter Bohlen-Ex „Naddel“ Abd el Farrag kippte förmlich aus den Latschen, als sie ihren Renten-Bescheid in den Händen hielt. Ganz anders wird das wohl mal bei Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes mal aussehen. Die 39-Jährige hätte schon längst da Handtuch werfen und nicht mehr arbeiten müssen, weil sie schon sehr früh genug Geld auf der hohen Kante hatte. Der Grund, warum sie sich wohl mal keine Sorgen um ihre Rente machen muss, ist jedoch völlig verblüffend.

Collien Ulmen-Fernandes äußert Überraschendes über ihre Rente

In Zeiten, in denen sich Jugendliche normalerweise damit beschäftigen, wo am Wochenende die nächste angesagte Sause steigen wird, machte sich die Ehefrau von Schauspieler Christian Ulmen Gedanken über - ihre Rente. Gegenüber spiegel.de verriet sie, dass sie wohl schon immer ein Händchen für ihre Finanzen hatte. „Ich war schon als Kind etwas spießig, ich hatte auch keine pubertäre Quatschmachphase, sondern habe mir als Teenager bereits über meine Rente Gedanken gemacht“, so die 39-Jährige. Wegen ihrer schwäbischen und indischen Herkunft war ihr der Umgang mit Geld wohl in die Wiege gelegt worden. So habe sie sich schon im Alter von 19 Jahren als „Bravo TV“-Moderatorin eine Eigentumswohnung mit drei Zimmern im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel leisten können.

Eine Investition, von der wohl Kolleginnen wie TV-Psychologin Angelika Kallwass mit ihrer Rente nur träumen kann. Auch bei Schlager-Sänger Jürgen Dreews sieht es da alles andere als roßig aus. Moderationen im TV alleine bringen offenbar nicht das große Geld. Vielmehr ist es das „Drumherum“, wie Ulmen-Ferndandes verrät. Besonders durch Werbespots, in den sie mitwirkte, konnte sie ihr Vermögen aufbauen und hatte damals bereits ausgesorgt. „Ich hätte danach nicht mehr arbeiten müssen“, offenbart sie weiter über einen Werbevertrag für einen Schokoriegel, der über Jahre ausgestrahlt und auch ins Ausland verkauft wurde. Schließlich konnte sie sich neben ihrer Hamburger Wohnung weitere Immobilien zulegen, die auch noch in ihrem Wert gestiegen waren. „Dafür habe ich ein Händchen“, erzählt sie. Ganz im Gegensatz offenbar zu ihrem Mann.

Collien Ulmen-Fernandesetwa geizig? So geht Ehemann Christian Ulmen mit Geld um

Dieser gibt nämlich im Gegensatz zu seiner Frau gerne Geld aus. Ein Punkt, in dem sie Christian Ulmen sogar ein bisschen beneidet: „Ich beneide meinen Mann um die Leichtigkeit, mit der er sein Geld rausschleudert“, verrät sie weiter und führt dazu ein Beispiel an: „Wenn wir im Hotel übernachten, muss er immer die größte Suite haben, selbst wenn wir uns gar nicht in so vielen Räumen aufhalten können.“ Etwas worüber sie sich manchmal über sich selbst ärgert. Sie schreckt viel zu oft davor zurück, sich Dinge zu leisten, die sie gerne haben möchte. Mit Geiz hat das Ganze jedoch nichts zu tun. Gegenüber anderen sei sie sehr großzügig, so Ulmen-Fernandes. „Ich knausere nur, wenn es um mich geht.“ (jbr)

Auch interessant

Kommentare