Über 70 Corona-Anzeigen gegen „Party-Gäste“

Deutsche Musikerin löst mit Videodreh Polizei-Einsatz aus - Nach Veröffentlichung erleben Beamten bittere Überraschung

Rapperin Shirin David drehte ein Musikvideo in einer Berliner Villa. Das endete mit einem Polizeieinsatz. Nun ist das Video veröffentlicht - mit skurrilen Details.

  • Ein Videodreh der Hamburger Rapperin Shirin David wurde auf ungewöhnliche Weise unterbrochen.
  • Der Dreh der 25-Jährigen wurde per Polizeieinsatz aufgelöst - Über 70 Anzeigen wurden gestellt. 
  • Grund für den Einsatz war wider Erwarten eine Lärm-Beschwerde eines Nachbarn. 
  • Viele weitere spannende Geschichten aus der Welt der Stars gibt es in unserer App.

Update, 31. Mai, 18.35 Uhr: Ab dem heutigen Sonntag (31. Mai) ist das umstrittene Musikvideo von Rapperin Shirin David auf ihrem Youtube-Kanal zu sehen. Gedreht wurde das Video zu ihrem Song „Hoes Up G’s Down“. Der Dreh zum Video erregte großes Aufsehen - Shirin David bekam dabei Ärger mit der Polizei. Neben Beschwerden wegen zu lauter Musik bekam die Rapperin Ärger wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz (siehe unten).

Besonders skurril: der Einsatz der Polizei ist in einigen Szenen des Musikvideos zu sehen. Laut Berichten der Bild erklärt das Management der Rapperin dies folgendermaßen: „Durch den Einsatz der Polizei konnten einige der geplanten Szenen nicht abgedreht werden. Daher haben wir uns kurzfristig entschieden, Videos von Gästen, die den Polizeieinsatz zeigen, mit einzubauen. Sonst wäre das Video durch die fehlenden Szenen nicht mehr rechtzeitig fertig geworden.“

Wie die Bild weiter berichtet, kam es beim Videodreh außerdem zu einem Unfall. Mit einem Jetski, mit dem Shirin David im Video in einem Pool fährt, soll es zu einem Zwischenfall gekommen sein. Die Rapperin flog bei einer Umdrehung aus dem Pool. Verletzt wurde sie allerdings nicht.

Deutsche Musikerin löst mit Videodreh Polizei-Großeinsatz aus - Über 70 Corona-Anzeigen gegen „Party-Gäste“

Berlin - Rapperin Shirin David ist eine der angesagtesten Musikerinnen Deutschlands und landete mit „Gib ihm“* und ihrer neuen Single „90-60-111“* bereits zwei Nummer-Eins-Hits. Nun bekam sie aufgrund eines Musikvideo-Drehs mit dutzenden Statisten massive Probleme mit der Polizei

Shirin David löst Polizeieinsatz aus: Videodreh mit mehr als 70 Statisten - Anwohner alarmierten Beamte

Die 25-jährige Hamburgerin kündigte am Freitag einen neuen Track mit Musikclip an, doch der Dreh zu dem Video wurde von der Polizei in der Nacht zum Montag abgebrochen. In einer Berliner Villa versammelten sich über 70 Beteiligte für den Videoshoot zu Shirin Davids Song „Hoes up, G's down“. Zusätzlich zu den vielen lief auch laute Musik, weshalb Anwohner wiederholt die Polizei alarmierten.

„Nach Lärmbeschwerden wurden Kollegen zu einer Villa in #Westend alarmiert. Vor Ort stellten sie eine Party mit über 70 Gästen fest. Die Veranstaltung wurde aufgelöst und Covid19-Anzeigen geschrieben“, ließ die Berliner Polizei in einem Tweet verlauten, den Shirin David später provokant in ihrer Instagram-Story* teilte. 

Die Rapperin teilte selbst den Tweet der Berliner Polizei.

Shirin David: Polizeieinsatz bei Musikvideo-Dreh von - Zahlreiche Anzeigen gegen Gäste  

Etwa um ein Uhr nachts wurde die Versammlung aufgelöst, zudem stellte die Polizei Angaben der Bild zufolge 74 Anzeigen gegen die Gäste, die gegen die Kontaktbeschränkungen verstoßen hatten. Die Beteiligten wurden aufgrund von Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt, hinzu kam eine Anzeige wegen Ruhestörung

Shirin Davids Management bestätigte gegenüber der Bild, es handle sich hierbei um ein Set der Rapperin. Ein Bild-Reporter sprach davon, dass das Management zuvor eine Genehmigung für den Dreh im Freien eingeholt hatte (Artikel hinter Bezahlschranke).

Shirin-David-Video: Gast spricht von Abstand und Desinfektion - Storys widersprechen   

Ein anwesender Gast meinte nach dem Vorfall gegenüber Bild, „Shirin hat eine Villa gemietet und im Garten ein Video gedreht. Es war anstrengend, da wir alle wegen Corona Abstand halten und uns die ganze Zeit desinfizieren mussten.“ Bis Mitternacht sollen dem Gast zufolge nur zehn Personen in dem 2700 qm großen Garten an dem Videodreh teilgenommen haben, jedoch widerspricht dies den Instagram-Storys* von Shirin David, die bei Tageslicht entstanden.

ajr

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Eine deutsche Rap-Größe lieferte sich ein heftiges Wortgefecht mit Shirin David*. Die Rapperin veränderte einen bestimmten Körperteil* - und wird daraufhin angefeindet.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Christoph Soeder

Auch interessant

Kommentare