TV-Star fürchtet wirtschaftliche Konsequenzen

Coronavirus: „Das ist die Hölle“ – Hamburger Schauspieler Til Schweiger kritisiert Lockdown massiv

Til Schweiger bleibt vor der Coronakrise nicht verschont.
+
Tatort-Schauspieler Til Schweiger kritisiert Coronavirus-Lockdown massiv.

Der Hamburger TV-Star Til Schweiger übt Kritik. Schweiger spricht über seine momentane Situation und einen Coronavirus-Fall in seiner Familie.

Hamburg/Niendorf – Auch einem Til Schweiger* macht das Coronavirus-Sars-Cov-2* einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund der weltweiten Pandemie kann der Hamburger weder Filme drehen noch produzieren. Zudem waren die Restaurants des auch als Gastronomen tätigen Schauspielers für längere Zeit geschlossen. Zu viel für einen Mann, dem wegen seiner öffentlichen Auftritte zuweilen das Image eines Cholerikers anhaftet. Doch Auftritte dieser Art waren zuletzt rar gesät. Jetzt tanzt Schweiger aber wieder aus der Reihe und kritisiert die Coronavirus-Maßnahmen vehement.

„Meiner Meinung nach hat uns dieser Lockdown mehr geschadet als genützt, ökonomisch und sozial“, formuliert Schweiger seine an die Bundesregierung gerichtete Kritik. Er habe sich vielmehr ein Vorgehen wie in Schweden erhofft. Der durch den Lockdown verursachte Schaden wirtschaftlicher und sozialer Natur sei weitaus größer als sein gesundheitlicher Nutzen, vermutet der 56-jährige Hamburger Til Schweiger, berichtet ausführlich 24hamburg.de*.

* 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Kommentare