„Ich liebe es“

Daft-Punk-Auflösung: Besonders skurriler Witz geht viral - auch Mareile Höppner lacht darüber

Daft Punk, hier beim Coachella-Festival 2006, lösen sich auf
+
Daft Punk, hier beim Coachella-Festival 2006, lösen sich auf.

Die Auflösung des wegweisenden Musik-Duos Daft Punk sorgte nicht nur für große Enttäuschung. Sondern zudem für einen schrägen Witz, der auch Promis begeistert.

Paris/Berlin - Daft Punk lösen sich auf. Das legendäre Elektronik-Duo hängt die Helme an den Nagel. Das machte viele Fans traurig, schließlich gelten die beiden als stilprägend, hatten von ersten Erfolgen wie „Da Funk“ über „One More Time“ bis hin zu „Get Lucky“ für jede Menge Dauerbrenner-Songs und -Alben gesorgt.

Daft-Punk-Auflösung: Witz mit Modern Talking geht viral - auch Mareile Höppner lacht darüber

Doch natürlich lädt ihr extravagantes Auftreten seit jeher zu Witzen ein. Schließlich verstecken sich die zwei Franzosen unter Helmen. Ihre Gesichter bleiben ein Rätsel. Kein Wunder also, dass auch zu der Hammer-Meldung über ihre Auflösung diverse Gags kursieren. Ein Meme geht nun viral. Es zeigt Dieter Bohlen und Thomas Anders zu ihrer Modern-Talking-Zeit mit dem Schrif ... ach, wahrscheinlich muss man diesen Witz nun wirklich nicht erklären.

Mehr als 4.300 Likes bekam der Tweet schon (Stand 24.2., 10.50 Uhr) und wurde 471 retweetet. Und auch „Brisant“-Moderatorin Mareile Höppner (ARD) lacht darüber, hat einen Screenshot mit dem Satz „Ich liebe es“ in ihre Instagram-Story aufgenommen. Auch mit zahlreichen anderen Fotos von Duos oder gar Haarföns (!) werden Daft Punk im WWW verkackeiert.

Daft-Punk-Auflösung: Jan Delay verbreitet Meme weiter

Das Modern-Talking-Meme sorgte übrigens nicht nur via Twitter für Aufsehen, sondern auch beim Instagram-Account von Jan Delay. Der gleichzeitig die „echten“ Daft Punk würdigt. Er schreibt: „Ich hab sehr lange überlegt, aber mir ist niemand anderes eingefallen: Daft Punk sind wohl die beste, wichtigste, größte und wegweisendste Band der letzten 30 Jahre. Rückblickend ist es fast gottgleich, wie diese 2 Vögel es geschafft haben, nur mit gutem Geschmack, alten Kompressoren und tausend Liter Herzblut fast 30 Jahre lang das Maß aller Dinge zu sein. Egal ob Videos, Vinyllautstärke oder Live-Shows eine der größten Bands aller Zeiten. Beatles-Level, Diggie..!! Danke für alles!! Ich werde euch, eure Mucke und euren Spirit für immer lieben und verehren.“

Daft-Punk-Auflösung: Mysteriöses Video stürzte Fans in Enttäuschung

Das legendäre französische Elektro-Duo Daft Punk hatte am Montag (22.2.) mit einem kryptischen Video seine Trennung angedeutet. Mit dem veröffentlichten Film scheint sich das Duo nach 28 Jahren von seinen Fans zu verabschieden. In dem acht Minuten langen Video sind die Jahreszahlen „1993-2021“ eingeblendet. Das Elektro-Duo hat sich 1993 gegründet.

Kathryn Frazier, die von dem Musikportal „Pitchfork“ als Daft Punks langjährige Publizistin genannt wird, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur in Paris die Trennung, nannte aber keine Gründe. Das veröffentlichte Video sei das entsprechende Statement der beiden.

Bangalter und Homem-Christo machten sich zunächst in Clubs einen Namen und landeten mit dem Song „Da Funk“ 1995 einen ersten Hit. Ihr erstes Album „Homework“ erschien 1997 und löste einen Hype um französische Elektromusik aus. Dafts Punks Hits wie „One More Time“ oder „Human After All“ feierten in den Clubs Erfolge.

Das Duo gewann später mehrere Grammys. Im Jahr 2014 räumte die Elektro-Formation bei der Verleihung in Los Angeles richtig ab und heimste gleich fünf der begehrten Preise ein - darunter etwa für das Album „Random Access Memories“ und die Single „Get Lucky“. Danach war es etwas stiller um die beiden Franzosen geworden. „Random Access Memories“ dürfte nun wohl auch das letzte Studioalbum von Daft Punk gewesen sein.

Ihre Musik begeistert nicht nur Freunde elektronischer Musik, sondern auch Spitzenpolitiker. Als Frankreichs Präsident Emmanuel Macron 2017 den damaligen US-Präsidenten Donald Trump zum Nationalfeiertag in Paris empfing, stimmte eine Kapelle aus Bläsern und Percussion Daft Punk an. Während Macron im Takt wippte, schaute Trump eher verwundert. (lin mit dpa)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare