Deep-Purple-Sänger Ian Gillan mag Deutschland

+
Ian Gillan beim Jazzfestival in Montreux 2013. Foto: Martial Trezzini

London (dpa) - Deep-Purple-Sänger Ian Gillan nennt Deutschland eines seiner "geistigen Heimatländer". Er habe dort als junger Musiker viel gelernt und Freunde gefunden, die ihm bis heute geblieben seien, sagte der Frontmann der britischen Rockband vor seinem 70. Geburtstag am 19. August der Deutschen Presse-Agentur.

"In prähistorischer Zeit", wie er es nennt, habe er viel in Frankfurt am Main, Hamburg, München und Köln gespielt - bis zur acht Auftritte an einem Abend. "Es war fantastisch, ist ein großartiges Land", findet Gillan.

Ein bisschen Deutsch sei auch hängengeblieben, erzählte der gebürtige Londoner, beim Bestellen in Restaurants und in Hotels komme er klar. "Meine Vermieterin in Köln wollte die Schlüssel nicht rausrücken, bis ich sagen konnte: "Kann ich bitte den Schlüssel für den Tür haben?""

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Slip-Foto: „Malle-Jens“ stellt Brüste seiner Frau zur Schau - so reagieren die Fans
Nach Slip-Foto: „Malle-Jens“ stellt Brüste seiner Frau zur Schau - so reagieren die Fans
Emily Ratajkowski postet Selfie - und im Spiegel ist viel Haut zu sehen
Emily Ratajkowski postet Selfie - und im Spiegel ist viel Haut zu sehen
US-Rapper (20) auf offener Straße erschossen - Stars trauern um ihn
US-Rapper (20) auf offener Straße erschossen - Stars trauern um ihn
Helene Fischer mit freizügiger Wow-Aufnahme bei Instagram - und es wird wohl noch heißer
Helene Fischer mit freizügiger Wow-Aufnahme bei Instagram - und es wird wohl noch heißer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.