Ehemaliger NBA-Star

Rodman verlässt Entzugsklinik: "Muss gar nichts"

+
Dennis Rodman

Miami - Ex-NBA-Star Dennis Rodman (52) hat seinen Entzug beendet. Nach einem dreiwöchigem Aufenthalt verließ er die Klinik und versicherte: Alkoholprobleme waren nicht der Grund der Behandlung.

„Ich musste mit einer Reihe von Dingen ins Reine kommen“, sagte Rodman USA Today: „Ich bin kein Alkoholiker. Ich muss nicht trinken, ich muss gar nichts.“

Rodman, fünfmaliger Champion in der Basketball-Profiliga NBA, hatte mit dem Entzug begonnen, nachdem er von seinem umstrittenen Nordkorea-Trip zurückgekehrt war. Dort hatte er Diktator Kim Jong-un vor einem Showspiel ein Geburtstagsständchen gesungen und sich weltweit blamiert. „Sein Alkoholkonsum hatte ein neues Level erreicht“, sagte damals Rodmans Anwalt Darren Price.

Hall-of-Famer Rodman bestreitet aber, dass es in dieser Hinsicht Probleme gibt. „Ein Alkoholiker trinkt in der Woche sieben Tage, ich trinke in der Woche nicht sieben Tage“, sagte Rodman: „Wenn ich trinke, tue ich niemandem weh. Ich fahre auch nicht alkoholisiert, ich mache nichts dergleichen.“

Ex-Basketball-Star Rodman feiert Diktator Kim Jong Un

Ex-Basketball-Star Dennis Rodman feiert mit Kim Jong Un: Zum Geburtstag des nordkoreanischen Diktators spielte Rodman in Pjönjang mit einem Team ehemaliger NBA-Profis und sang "Happy Birthday" für den Machthaber. International wird Rodmans Aktion scharf kritisiert. © AFP
Ex-Basketball-Star Dennis Rodman feiert mit Kim Jong Un: Zum Geburtstag des nordkoreanischen Diktators spielte Rodman in Pjönjang mit einem Team ehemaliger NBA-Profis und sang "Happy Birthday" für den Machthaber. International wird Rodmans Aktion scharf kritisiert. © AFP
Ex-Basketball-Star Dennis Rodman feiert mit Kim Jong Un: Zum Geburtstag des nordkoreanischen Diktators spielte Rodman in Pjönjang mit einem Team ehemaliger NBA-Profis und sang "Happy Birthday" für den Machthaber. International wird Rodmans Aktion scharf kritisiert. © AFP
Ex-Basketball-Star Dennis Rodman feiert mit Kim Jong Un: Zum Geburtstag des nordkoreanischen Diktators spielte Rodman in Pjönjang mit einem Team ehemaliger NBA-Profis und sang "Happy Birthday" für den Machthaber. International wird Rodmans Aktion scharf kritisiert. © AFP
Ex-Basketball-Star Dennis Rodman feiert mit Kim Jong Un: Zum Geburtstag des nordkoreanischen Diktators spielte Rodman in Pjönjang mit einem Team ehemaliger NBA-Profis und sang "Happy Birthday" für den Machthaber. International wird Rodmans Aktion scharf kritisiert. © dpa
Ex-Basketball-Star Dennis Rodman feiert mit Kim Jong Un: Zum Geburtstag des nordkoreanischen Diktators spielte Rodman in Pjönjang mit einem Team ehemaliger NBA-Profis und sang "Happy Birthday" für den Machthaber. International wird Rodmans Aktion scharf kritisiert. © AFP
Ex-Basketball-Star Dennis Rodman feiert mit Kim Jong Un: Zum Geburtstag des nordkoreanischen Diktators spielte Rodman in Pjönjang mit einem Team ehemaliger NBA-Profis und sang "Happy Birthday" für den Machthaber. International wird Rodmans Aktion scharf kritisiert. Auch der ehemlige NBA-Star Sleepy Floyd gehörte zu dem Team, das mit Rodman in Pjöngjang auflief. © AFP
Ex-Basketball-Star Dennis Rodman feiert mit Kim Jong Un: Zum Geburtstag des nordkoreanischen Diktators spielte Rodman in Pjönjang mit einem Team ehemaliger NBA-Profis und sang "Happy Birthday" für den Machthaber. International wird Rodmans Aktion scharf kritisiert. Auch der ehemlige NBA-Star Sleepy Floyd gehörte zu dem Team, das mit Rodman in Pjöngjang auflief. © AFP
Ex-Basketball-Star Dennis Rodman feiert mit Kim Jong Un: Zum Geburtstag des nordkoreanischen Diktators spielte Rodman in Pjönjang mit einem Team ehemaliger NBA-Profis und sang "Happy Birthday" für den Machthaber. International wird Rodmans Aktion scharf kritisiert. © AFP

Rodman will die Klinik künftig alle sechs Monate besuchen, um zu checken, „wo ich stehe“. Den nächsten Flug nach Nordkorea plant er schon. Die Aufregung über sein Engagement als „Diplomat“ kann er weiterhin nicht verstehen: „Die Leute da drüben sind keine schlechten Menschen.“

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Florian Silbereisen: Fans vermuten unmissverständliche Botschaft an Ex-Freundin Helene Fischer
Florian Silbereisen: Fans vermuten unmissverständliche Botschaft an Ex-Freundin Helene Fischer
First Dates (VOX): Alles Fake? Zwei Kandidaten erzählen pikante Details
First Dates (VOX): Alles Fake? Zwei Kandidaten erzählen pikante Details
Fitness: Sophia Thiel trainiert wieder - so sieht die Influencerin aktuell aus
Fitness: Sophia Thiel trainiert wieder - so sieht die Influencerin aktuell aus
Boris Becker zeigt sich in London: Fans in Sorge um sein Gesicht - „Siehst brutal aus“
Boris Becker zeigt sich in London: Fans in Sorge um sein Gesicht - „Siehst brutal aus“

Kommentare