So purzeln seine lästigen Pfunde

„Wer wird Millionär“-Moderator Günther Jauch betreibt radikale Abspeck-Methode - Bis er zum Opfer wird

RTL-Moderator Günther Jauch kämpft ab und an gegen ein paar Kilos zu viel. Diese wird er mit einer radikalen Methode wieder los.

  • „Wer wird Millionär“-Moderator Günther Jauch fühlt sich manchmal nicht wohl in seiner Haut.
  • Dann versucht er lästige Pfunde loszuwerden.
  • Die Methode, die er anwendet, ist jedoch radikal.

Köln - Die Adentszeit ist für viele auch eine Zeit des Genusses: Ob Plätzchen, Lebkuchen oder Glühwein - überall wird man quasi dazu eingeladen, auch mal etwas über die Stränge zu schlagen und zu sündigen. Nur um sich schließlich an Neujahr felsenfest vorzunehmen, die neu dazu gewonnen Pfunde schnellstmöglich wieder abzutrainieren. Man kann es kaum glauben, aber selbst „Wer wird Millionär“-Moderator Günther Jauch trägt ab und an ein paar Kilos zu viel auf seinen Rippen. Dann kämpft er bisweilen mit seinem ganz persönlichen „Übergewicht“. Da der erfolgreiche Quizmaster wohl wenig Zeit für Bewegung übrig hat, nimmt er den Kampf mit den Kilos auf radikale Weise auf. Denn dann geht er das Problem mit einer regelrechten Diät-Offensive an.

„Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch verrät, wie er lästige Pfunde los wird.

Diät: Günther Jauch betreibt radikale Abspeck-Methode - Bis er zum Opfer wird

„Wenn ich merke, es wird zu viel und ich muss abnehmen, werde ich radikal“, verriet Jauch laut gala.de in einer Ausgabe des RTL-Magazins „Exklusiv - Weekend“ 2019 seiner Kollegin Frauke Ludowig. Und radikal bedeutet für den 64-jährigen Showmaster tatsächlich: eiserne Disziplin, was die Aufnahme von Nahrung anbelangt. Die wird dann nämlich radikal gekürzt. Um Gewicht zu verlieren und wieder „in shape“ zu kommen, trank Jauch bisweilen über den Tag verteilt ausschließlich Wasser und aß dazu drei Salatblätter. Ob das so gesund ist?

Da kamen dem TV-Moderator selbst irgendwann leichte Zweifel. Zwar sei der Gewichtsverlust enorm, erklärte er damals, „aber eben auch nicht gesund“. Denn die Folge aus dieser Radikal-Diät ist - wie meistens in diesen Fällen - der altbekannte Jojo-Effekt. Der trat bei dem bekannten Moderator irgendwann ein und so wurde auch er schließlich ein Opfer davon. Deshalb entschied er sich letztendlich für einen milderen Weg: „Besser ist es, sich jeden Tag etwas zu begrenzen“, verriet er. Denn offenbar ist Jauch auch ein Genuss-Mensch, schließlich schenkt er einem Wein, der beim Discounter Aldi vertrieben wird, sogar seinen Namen.

Diät: Günther Jauch wechselt von radikal zu einer Mahlzeit am Tag

Auch wenn Jauch also inzwischen auf die extreme Version seiner Abspeck-Kur verzichtet, so bleibt er dennoch bei strikten Methoden, um sein Gewicht zu halten. Das Frühstück lässt er dabei schon mal ausfallen, um dann nur mittags etwas zu essen, wenn es abends nichts gibt. Ansonsten freue er sich „nach getaner Arbeit (...) auf ein schönes Abendessen quasi als Belohnung.“ Aus drei Salatblättern wurde also eine Mahlzeit. Für ihn funktioniert die Regel, nur eine Mahlzeit am Tag einzunehmen, offenbar. Auch wenn „Fitnessfanatiker“ laut Jauch behaupten, man solle nach 18 Uhr gar nichts mehr essen.

Doch selbst wenn der Showmaster mit dieser Art abzunehmen scheinbar ganz gut fährt, ist fraglich, ob sie tatsächlich von jedermann so umgesetzt werden sollte. Vermutlich sehen Ernährungswissenschaftler seine Diät etwas kritischer und haben sicherlich noch andere Tricks parat, um gesund und nachhaltig abzunehmen. (jbr)

Es ist noch gar nicht lange her, da machte Günther Jauch im TV ein überraschendes Geständnis.

Rubriklistenbild: © Christoph Hardt via www.imago-images.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare