Es hagelt Beschwerden

Dieter Bohlen: Unmut für den Pop-Titan - „Wer hätte das gedacht“

Nach dem RTL-Aus für Dieter Bohlen sind die Fans gespannt, wie es für den Pop-Titan weitergeht - auf Social Media muss er jetzt aber massive Kritik einstecken.

Tötensen - Pop-Titan Dieter Bohlen begeistert seine Community auf Instagram regelmäßig mit kurzen Video-Clips, die die Fans zum Schmunzeln bringen. Ob alleine oder mit Partnerin Carina an der Seite, der 67-Jährige ist hier gerne mal für einen Scherz zu haben - das wissen die Follower:innen zu schätzen.

Dieter Bohlen nach RTL-Trennung: „Angebote? Showgeschäft?“

Auch nach der Trennung von Stamm-Sender RTL erhielt der Musikproduzent und Entertainer viel Rückhalt von seinen Anhängern, das Aus als DSDS-Juror bedauerten viele unter seinen Beiträgen. Jetzt aber gibt es Ärger für Bohlen - denn statt konkreten Ankündigungen für neue TV-Projekte liefert er vor allem Werbebeiträge. Eine Kleider-Kollektion für Lidl, leuchtende Rucksäcke oder ein Trampolin für den Garten: Zu viel Werbung kommt bei seinen Fans nicht an.

Also muss sich der Pop-Titan unter seinen Postings einige böse Kommentare anhören: „Das ist ein reiner Werbe-Account, Dieter!“ beschwert sich ein User, der Content sei mittlerweile eine „Dauerwerbesendung“, meint ein anderer. „Angebote? Showgeschäft? Oder noch nur Werbung?“ fragt sich eine Followerin unter Bohlens Trampolin-Posting, „jetzt wird er Influencer und macht nur noch Werbung“ stichelt eine andere.

Dieter Bohlen nach DSDS-Aus: Spott von Fans

Natürlich gibt es dabei auch Seitenhiebe gegen das Ende der DSDS-Ära: „Ohne RTL gibt es nur Lidl- und Aldi-Werbung“ und „von DSDS zu Lidl...Wer hätte das gedacht“ ist unter dem Beitrag zu lesen.

Tatsächlich fallen die gehäuften Werbe-Postings der Community jetzt vielleicht etwas mehr auf, wirklich frei von Kooperationen war Bohlens Instagram-Auftritt aber nie: „Dieter macht schon Ewigkeiten Werbung auf seinem Account“ verteidigt ein Nutzer den geschäftstüchtigen Pop-Titan. Trotzdem dürfte die gespannt wartende Community wohl einem Fan zustimmen, der dem Entertainer rät: „Mach nicht zu viel Werbung, sondern lieber neue Projekte“. (eu)

Rubriklistenbild: © IMAGO / Plusphoto

Auch interessant

Kommentare