Dieter Bohlen und Modern Talking

Dieter Bohlen bei Modern Talking: Gigantischer Erfolg, Schummelvorwürfe und Dauerstreit

Das Pop-Duo Dieter Bohlen und Thomas Anders trennte sich zweimal im Streit
+
Das Pop-Duo Dieter Bohlen und Thomas Anders trennte sich zweimal im Streit

Bei Modern Talking war immer was los. Der gigantische Erfolg des Pop-Duos Dieter Bohlen und Thomas Anders war von Schummelvorwürfen und Dauerstreit begleitet.

  • Mit 120 Millionen verkauften Platten ist Modern Talking die erfolgreichste deutsche Pop-Band aller Zeiten.
  • Komponist Dieter Bohlen wurde vorgeworfen, andere Songs für Modern Talking Hits kopiert zu haben.
  • Das Duo Dieter Bohlen und Thomas Anders trennte sich zweimal im Streit.

Berlin - Keine deutsche Popgruppe verkaufte so viele Platten wie Modern Talking. Das Duo Dieter Bohlen und Thomas Anders ist bis heute mit 120 Millionen verkauften Tonträgern die Nummer 1 unter Deutschlands Pop-Bands. Modern Talking schaffte mit fünf Alben und sechs Singles den Sprung an die Spitze der deutschen Charts. Doch der gigantische Erfolg des Pop-Duos war auch von Schummelvorwürfen und Dauerstreit begleitet. Komponist Bohlen sah sich mit dem Vorwurf konfrontiert, Melodien von anderen Songs „geklaut“ zu haben. Und zweimal wurde die Zusammenarbeit zwischen Dieter Bohlen und Thomas Anders aufgrund von persönlichen Streitigkeiten beendet.

Dieter Bohlen: Gigantischer Erfolg mit Modern Talking

Modern Talking ist bis heute die Nummer 1 unter Deutschlands Pop-Gruppen. Mit mehr als 120 Millionen Tonträgern in aller Welt hat keine andere deutsche Pop-Gruppe mehr Platten verkaufen können als das Duo Dieter Bohlen und Thomas Anders.

Bereits die erste Single „You’re My Heart, You’re My Soul“ und das erste Album „The 1st Album“ waren ein riesiger kommerzieller Erfolg. Sowohl die Single als auch das Album landeten auf Platz 1 der deutschen Charts und waren auch in Österreich, der Schweiz und vielen weiteren Ländern erfolgreich. Während der ersten Zusammenarbeit von Modern Talking von 1984 bis 1987 gelangen Bohlen und Anders noch vier weitere Nummer 1 Hits und zwei weitere Nummer 1 Alben.

Auch das Comeback von Modern Talking im Jahre 1998 war ein gigantischer Erfolg. Das Album „Back for Good“ wurde mit mehr als fünf Millionen Verkäufen zum erfolgreichen Modern-Talking-Album überhaupt. In den Comeback-Jahren schaffte das Pop-Duo noch zwei weitere Male mit einem Album Platz 1 in den deutschen Charts.

Dieter Bohlen: Dauerstreit bei Modern Talking

Trotz des gigantischen Erfolges von Modern Talking entwickelten sich über die Jahre zunehmend Streitigkeiten zwischen Dieter Bohlen und Thomas Anders. Nach nur drei Jahren der Zusammenarbeit löste sich das erfolgreiche Pop-Duo 1987 auf. Bohlen sah den Trennungsgrund in Anders’ damaliger Frau Nora Balling. Laut Bohlen mischte sich Balling zu sehr in Band-interne Angelegenheiten ein. So soll sie laut Bohlen ihrem Mann mehrere Auftritte untersagt und sich in die Videodrehs und Konzerte von Modern Talking eingemischt haben.

Das Comeback von Modern Talking dauerte fünf Jahre und damit zwei Jahre länger als die erstmalige Zusammenarbeit von Bohlen und Anders. Doch auch dieses endete im Streit zwischen den beiden Pop-Sängern. Auslöser des Streits waren Textpassagen in Bohlens Autobiografie „Hinter den Kulissen“, die im Oktober 2003 erschien. Bohlen warf Anders darin vor, unerlaubterweise Geld aus der Bandkasse entnommen zu haben. Anders ging gegen die Behauptung vor Gericht und setzte sich im Verfahren durch. Seit 2004 darf Bohlen die Behauptung nicht mehr wiederholen.

Dieter Bohlen: Musikstil und Schummelvorwürfe

Mit Modern Talking prägte Dieter Bohlen einen neuen und besonders einprägsamen Musikstil. Inspirieren ließ er sich vom Italo Disco Sound mit seinen Falsett-Passagen. Die meisten Songs von Modern Talking basieren auf einem gleichförmigen Drumcomputer-Muster mit einem Basslauf über das Bohlen rhythmische Synthesizer-Figuren und Klavierpassagen legte.

Die Refrains vieler Lieder wurden von Anders und Bohlen in Falsett-Tonlagen gesungen, wie zum Beispiel bei:

  • You’re My Heart, Your’re My Soul (1984)
  • Cheri, Cheri Lady (1985)
  • Geronimo’s Cadillac (1985)
  • Brother Louie (1986)
  • Atlantis is Calling (1986)
  • Win the Race (2001)

Durch seine Chart-Erfolge war Bohlen einer der Mitbegründer des Euro-Disco Sounds. Nach dem Comeback von Modern Talking orientierte sich Dieter Bohlen für die Songs vornehmlich am in den 1990er-Jahren vorherrschenden Eurodance Sound.

Dieter Bohlen und Modern Talking: Alles nur geklaut?

Während Dieter Bohlens Karriere wurden immer wieder Vorwürfe laut, Bohlen habe sich bei seinen Liedern an anderen Songs „bedient“. Der Urheberrechtsexperte Paul Hertin behauptete wiederholt, Bohlen habe gegen geltendes Urheberrecht verstoßen. So soll er laut Hertin die Musik des Songs „What If“ von Babyface für das Lied „Für Dich“ von Yvonne Catterfeld verwendet haben. Hertin erhärtete seine Plagiatsvorwürfe mit einem Gutachten. Die Staatsanwaltschaft Berlin stellte jedoch das Ermittlungsverfahren gegen Bohlen ein.

Auch interessant

Kommentare