Sorge um Gesundheitszustand

Ex-Dschungelstar Dolly Buster leidet unter schwerer Krankheit - Vorfall hinter den Kulissen bei Dschungelshow

Ex-Dschungelcamperin Dolly Buster teilt eine Schock-Nachricht: Sie leidet an einem schweren Tinnitus ohne Aussicht auf Besserung.

  • Dolly Buster schockiert in einem Interview mit einer schweren Krankheit.
  • Sie leidet bereits seit vier Jahren an Tinnitus, womit sie auch psychisch zu kämpfen hat.
  • Bei ihrem Gastauftritt in der RTL-Dschungelshow 2021 hatte sie schwer zu kämpfen.

Wesel - Schock-Nachricht von Ex-Camperin Dolly Buster! Wie sie im Interview mit bunte.de mitteilte, leidet sie an einer schweren Krankheit. Die 51-Jährige Dolly Buster wurde in den 80ern und 90ern vor allem durch Pornofilme berühmt. Nach ihrer Hochzeit mit ihrem Josef „Dino“ Baumberger (Porno-Regisseur und -Produzent) 1997 beendete die gebürtige Österreicher dann ihre aktive Karriere und zog sich auch aus der Öffentlichkeit weiter zurück.

Dolly Buster: Nur zwei Tage im Dschungelcamp (RTL)

Im Jahr 2004 zog die TV-Persönlichkeit dann in den australischen Dschungel ein. Nach nur zwei Tagen verließ sie den Urwald aber schon wieder mit den bekannten Worten: „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“. Sie verabschiedete sich mit: „Ich fühle mich hier wie im Gefängnis“. Als Siegerin ging dann Désirée Nick hervor, mit der Dolly Buster Streitigkeiten im Camp hatte. Erst kürzlich kehrte sie jetzt für einen Gastauftritt ins TV zurück. In der Dschungelshow 2021, aus der Filip Pavlovic als Sieger hervorging, berichtete sie zusammen mit ehemaligen Mitstreiter:innen über ihre damalige Staffel.

Dolly Buster: „froh, dass ich nicht umgefallen bin“

In einem Interview mit bunte.de berichtete Dolly Buster nun, wie schwer dieser Auftritt für sie gewesen ist. „Da ist mir etwas ganz Schreckliches passiert, als ich hinter den Kulissen auf die Bühne kam. Ich dachte: „Oh Gott, jetzt wirst du ohnmächtig.“ Das hat man zum Glück nicht gesehen, aber ich hatte einen Kreislaufkollaps und habe es noch auf den Stuhl geschafft. Ich war nicht in der Lage groß etwas zu sagen, sondern ich war einfach nur froh, dass ich nicht umgefallen bin.“

Inzwischen lebt die Ikone wegen ihrer Krankheit fast völlig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Seit fast vier Jahren leidet sie nun schon an einem Tinnitus, der aus dem Nichts kam. Das Geräusch bereitet Dolly Buster auch psychische Probleme, wie sie berichtet. Sie beschreibt ihre tragische Situation im Interview: „Ich war in der Betty-Ford-Klinik, weil ich ein Jahr lang nicht schlafen konnte wegen dieses Drecksgeräusches. Ich musste Tabletten einnehmen, nur hatten die sich über Monate so stark im Körper angereichert, dass ich hinterher auch tagsüber wie benebelt war. Irgendwann sagt man sich: ‚Dann kannst du dich auch selber umbringen.‘“*

Dolly Buster: Eine Besserung ist nicht in Sicht - und ein weiterer Schicksalsschlag sucht sie heim

Eine Besserung ist scheinbar nicht in Sicht: „Nein, er (Anm. der Red.: der Tinnitus) hat sich sogar dramatisch verschlimmert. Ich glaube auch nicht mehr wirklich an eine Verbesserung. Ich habe viel ausprobiert, aber irgendwann verliert man die Hoffnung. Meine Therapeuten versuchen mir klarzumachen, dass ich mich mit dem Thema abfinden muss. Das ist vielleicht auch der gesündere Weg.“

Umso schlimmer, dass die 51-Jährige Ende 2020 noch ein weiterer Schicksalsschlag traf, wie sie verrät. „Das Jahr war für alle schrecklich, für mich endete es auch noch fürchterlich, weil zwei Tage vor Silvester mein Hund eingeschläfert wurde. Das ist eine Katastrophe.“ (jh)

*Wenn Sie depressiv sind oder Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Rubriklistenbild: © Caroline Seidel

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare