1. tz
  2. Stars

DSDS-Star Pietro Lombardi schockiert über Kölner Karneval: „Egoistisch“

Erstellt:

Von: Sarah Wolzen

Kommentare

Pietro Lombardi bei Instagram, Kölner Karneval 2021
Pietro Lombardi ist entsetzt über die feiernden Jecken © Screenshot Instagram: pietrolombardi & dpa | Rolf Vennenbernd

Pietro Lombardi veröffentlicht bei Instagram ein höchst emotionales Statement in dem er sich über die Bilder vom Kölner Karneval aufregt. Während für Kinder lauter Einschränkungen gelten, würden sich die feiernden Jecken höchst egoistisch verhalten.

Köln - Die vierte Corona-Welle überrollt gerade das Land. Die Inzidenzen erreichen neue Höchstwerte, doch Maßnahmen gibt es kaum welche. Bilder von überfüllten Intensivstationen auf der einen Seite, auf der anderen Bilder vom Kölner Karneval, feiernde Menschenmassen, ohne Masken, ohne Abstand, wie aus vor-pandemischen Zeiten. Pietro Lombardi (29) machen diese Eindrücke sehr zu schaffen, wie er in einem nun veröffentlichten, höchst emotionalen Statement bei Instagram verrät.

„Was gestern passiert ist, hat mich schockiert. Die Bilder haben mich schockiert“, beginnt der DSDS-Star seine Botschaft. Zwar würde er alle Menschen respektieren, die gerne Karneval feiern, aber das sei „verantwortungslos und egoistisch.“ Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

Pietro Lombardi ist schockiert über feiernde Kölner Karnevalmassen

Ginge es jedoch um die Kinder würden allerlei Einschränkungen gelten, so Pietro. So haben z. B. nur er und Ex-Frau Sarah Engels (29) bei der Einschulung des gemeinsamen Sohnes Alessio (6) teilnehmen dürfen, erklärt er. Kinder müssten auf so vieles verzichten, „da wird drauf geachtet, mit Maßnahmen“, erklärt der 29-Jährige bestürzt. „Aber hier darf gefeiert werden bis zum bitteren Ende!“ Er appelliert an Politik und Behörden, härtere durchzugreifen.

Schließlich gäbe es Menschen, die „alles verlieren“ würden. „Ihr macht weiter eure Party und ihr schaut weiter zu. Was wird passieren? Die Zahlen gehen hoch und Menschen, die sich wirklich dran halten, müssen darunter leiden.“ Zum Schluss appelliert er an die Vernunft der Menschen: „Seid nicht so egoistisch! [...] Lasst uns doch ein Team sein, lasst uns zusammen diese Zeit überstehen und uns versuchen, an alle Regeln zu halten. Wir können es doch nur gemeinsam schaffen. Anders geht es nicht!“

Auch interessant

Kommentare