Einfach zu eng

„The Rock“ in der Klemme: Schauspieler Dwayne Johnson passt nicht in diesen Porsche

 Schauspieler Dwayne Johnson bei der Deutschlandpremiere des Films „Jumanji: The next Level“.
+
Schauspieler Dwayne „The Rock“ Johnson hatte beim Dreh Probleme mit dem Einstieg in einen Porsche.

Es gibt Probleme, die andere womöglich gerne hätten: zu viele Muskeln zum Beispiel. Schauspieler Dwayne „The Rock“ Johnson (48) hatte aber nun bei einem Dreh genau damit zu kämpfen.

Hayward – Die meisten kennen Schauspieler Dwayne Johnson nur als „The Rock“. Seine Karriere begann der inzwischen 48-Jährige als Wrestler – und war sehr erfolgreich. Auf der Leinwand bekannt wurde das in Hayward (Kalifornien) geborene Muskelpaket vor allem mit Actionstreifen wie „The Scorpion King“ (2002), „Welcome to the Jungle“ (2003) oder „Fast & Furious 7“ (2015). Doch jetzt hatte der gestählte 1,96-Meter-Hüne beim Dreh für den bislang angeblich teuersten Netflix-Film „Red Notice“ mit unvorhersehbaren Problemen zu kämpfen. Darum geht‘s: Ein Interpol-Agent jagt den meistgesuchten Kunstdieb der Welt. Für den Streifen – in dem auch Gal Gadot (35) und Ryan Reynolds (44) mitspielen – habe man extra einen Porsche Taycan gekauft und in die Vereinigten Staaten verschifft – was nicht nur lange gedauert habe, sondern auch sehr kostspielig gewesen sei. Leider musste das Team dann aber feststellen, dass „The Rock“ für den Stromer aus Zuffenhausen einfach ein bisschen zu breit ist, wie 24auto.de berichtet.

„Uuuuund ratet mal, wer wieder einmal zu breit ist, um in einen Sportwagen zu passen, und wir nun die ganze Szene ändern müssen“, schreibt Dwayne Johnson auf Instagram – dort haben den Schauspieler über 200 (!) Millionen Menschen abonniert. Man habe ihm diese völlig verrückte Verfolgungsjagd-Szene geschrieben, in der er in den Porsche springe und hinter dem Lenkrad den „harten Kerl“ raushängen lasse. Doch offenbar hatte die Crew die Platzverhältnisse im Taycan nicht korrekt berechnet. Beim Versuch, in das Auto einzusteigen, sei er stecken geblieben, weil „sein Rücken ein bisschen zu breit sei“, berichtet „The Rock“. Schließlich habe man aber Flexibilität bewiesen und „kreative“ Lösungen gefunden, um die Szene doch noch drehen zu können. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare