Corona: Länderchefs torpedieren Merkels Plan für Deutschland - Kanzlerin nimmt jetzt LIVE dazu Stellung

Corona: Länderchefs torpedieren Merkels Plan für Deutschland - Kanzlerin nimmt jetzt LIVE dazu Stellung

Starauflauf beim Echo

Williams mit Heiratsantrag - Helene räumt ab

+
Die strahlende Siegerin des Abends: Helene Fischer.

Berlin -  Shakira, Kylie Minogue oder Jan Delay - sie alle kamen zur Echo-Verleihung. Moderiert wurde die Gala von Helene Fischer: Sie war auch die große Gewinnerin des Abends.

Helene Fischer ist die große Gewinnerin des Echo 2014. Die Sängerin gewann am Donnerstagabend in Berlin zwei der Musik-Trophäen - für das Album des Jahres und den erfolgreichsten Schlager. Für ihren Produzenten Jean Frankfurter gab es ebenfalls eine Auszeichnung. Schlagerkönigin Fischer führte als Moderatorin auch durch die Show, die vom Ersten live übertragen wurde.

Zu der Gala waren Stars aus dem In- und Ausland gekommen: Pop-Ikonen Shakira und Kylie Minogue stellten ihre neuen Lieder vor, auch Solist Adel Tawil und Newcomerin Birdy ließen sich feiern. Mit dem Echo werden jedes Jahr die erfolgreichsten Musikproduktionen geehrt. Die Preise wurden in 28 Kategorien vergeben.

Die Preisträger der Echo-Gala und die schönsten Momente

Echo 2014
BossHoss auf dem roten Teppich. Sie bekamen einen Echo in der Kategorie "Gruppe Rock/Pop National". © dpa
Echo 2014
Auch Rea Garvey war auf dem Roten Teppich. © dpa
Echo 2014
Die Fantastischen Vier fühlen sich auf dem roten Teppich sichtlich wohl. Sie sangen 25 Titel aus einem Vierteljahrhundert in 250 Sekunden. © dpa
Echo 2014
Im Netz-Dress kam Alina Süggeler von Frida Gold. © dpa
Echo 2014
Einen Kuss gab es von Lena Meyer-Landrut. © dpa
Echo 2014
Ina Müller bekam einen Echo in der Kategorie "Rock/Pop National". © dpa
Echo 2014
Anna Loos (r.) übergab Müller den Preis. © dpa
Echo 2014
Auch Max Raabe posierte auf dem roten Teppich. © dpa
Echo 2014
Der Saal, in dem der Echo verliehen wurde. © dpa
Echo 2014
Der Preis in der Kategorie "Newcomer National" ging an Adel Tawil. © dpa
Echo 2014
Helene Fischer gewann in der Kategorie "Album des Jahres". © dpa
Echo 2014
Ihr knapper Glitzer-Body sorgte für Aufsehen. © dpa
Echo 2014
Opernsänger Rolando Villazon ehrte sie außerdem in einer zweiten Kategorie, nämlich "Deutschsprachiger Schlager". © dpa
Echo 2014
Lena Meyer-Landrut auf der Echo-Bühne. © dpa
Echo 2014
Robbie Williams nahm seinen Echo in Los Angeles entgegen. Er wurde als "Künstler rock/Pop international" ausgezeichnet. © AFP
Echo 2014
Marteria und Miss Platnum bei ihrem Auftritt. © dpa
Echo 2014
Gab alles: Shakira. © AFP
Echo 2014
Sie trat im schwarzen Fetzen-Kleid auf. © AFP
Echo 2014
Adel Tawil auf der Echo-Bühne. © dpa
Echo 2014
Schaute auch vorbei: Moderator Joko Winterscheidt. © dpa
Gemeinsam mit seinem Kompagnon Klaas Heufer-Umlauf gewann er den Echo in der Kategorie "Partner des Jahres" für Circus Halligalli. © dpa
Echo 2014
Im Doppelpack: Die Ratiopharm-Zwillinge. © dpa
Echo 2014
Kylie Minogue lief auch über den roten Teppich. © dpa
Echo 2014
Und performte anschließend. © dpa
Echo 2014
Der Preis in der Kategorie "Bestes Video National" ging an die Youtube-Stars "Y-Titty". © dpa
Echo 2014
Helene Fischer performte auch noch mit James Blunt. © dpa
Echo 2014
Peter Maffay wurde für sein soziales Engagement ausgezeichnet. Seine Stiftung bekam den Echo. © dpa
Echo 2014
Tim Bendzko überreichte den Preis. Auch er bekam einen Echo - und zwar in der Kategorie "Künstler Rock/Pop National". © dpa
Echo 2014
Sängerin Birdy war stolz auf ihren Echo. Sie gewann als "Künstlerin Rock/Pop international". © dpa
Echo 2014
Auch Cro kam zur Preisverleihung. © dpa
Echo 2014
Jan Delay trat mit "Aliens" auf. © dpa
Echo 2014
"Newcomerin International": Hier räumte Beatrice Egli ab. © dpa
Echo 2014
Der Sieger in der Kategorie "Hiphop/Urban National" war Max Herre. © dpa
Echo 2014
Milow auf der Echo-Bühne. © AFP
Echo 2014
Die Gewinner in der Kategorie "Rock Alternative/National": Die Sportfreunde Stiller. © dpa
Echo 2014
Auch Christina Stürmer bekam einen Echo ("Radio-Echo"). © dpa
Echo 2014
Volbeat gewannen in der Kategorie "Rock Alternative/International". © AFP
Musikproduzent Mousse T. (r) zeichnet den schwedischen Musiker Avicii im Vorfeld der Verleihung des Musikpreises in der Kategorie "Hit des Jahres" aus und ist dabei auf einer Leinwand zu sehen. © dpa
Stefan Kozalla alias DJ Koze zeigt seinen Kritiker-Echo. © dpa
Der Komponist und Produzent Jean Frankfurter darf sich über die Auszeichnung "Bester Produzent" freuen. © dpa
Y-Titty freuen sich über den "Video National"-Echo. © dpa
Bob Geldof (r.) und die Toten Hosen: Die Musiker um Sänger Campino gewannen in der Kategorie "Live-Act National". © dpa
Santiano wurden für "volkstümliche Musik" ausgezeichnet. © dpa

Shakira persönlich überreichte Fischer die silberne Trophäe für ihr Album „Farbenspiel“, das bereits mehr als eine Million Mal verkauft wurde und fünf Mal Platin gewann. „Ich war darauf gar nicht vorbereitet“, behauptete Fischer. Diesmal schwebte die Sängerin nicht wie im vergangenen Jahr im silbernen Anzug in den Saal, sondern glitt in einem weißen, knappen Body über eine Hebebühne in die Showarena. Dabei sang sie ihren Song „Atemlos durch die Nacht“.

Fischer mit einem ihrer Echos.

Entertainer Max Raabe hatte Shakira als „rattenscharfe Pop-Nudel“angekündigt. Die Kolumbianerin präsentierte sich auch prompt im schwarzen Body mit Fransenscherpe und sang ihren neuen Song „Can't Remember to Forget You“. Robbie Williams wurde als Künstler Rock/Pop international geehrt. Der Musiker meldete sich aus Los Angeles und verkündete: „Deutschland ist meine feste Freundin, die damit zu meiner Verlobten wird“, sagte Williams in einem Videobeitrag zu dem Preis. „Deutschland, willst du mich heiraten? Ich liebe dich.“

Die Fantastischen Vier spielen 25 Titel in 250 Sekunden

Adel Tawil („Lieder“) wurde als bester Newcomer national geehrt. Damit bekam er seinen ersten Echo-Preis als Solo-Künstler. „So richtig Newcomer bin ich natürlich auch nicht“, sagte er, feierte er doch auch schon mit Annette Humpe und ihrem gemeinsamen Duo Ich + Ich Erfolge. Ina Müller, selbst ernannte Fachfrau für „Saufen, Singen, Sabbeln“, erhielt den Preis in der Kategorie Künstlerin Rock/Pop National. „Damit ist der Pop eindeutig in den Wechseljahren angekommen, glaube ich“, sagte die 48-Jährige. Den Preis für die beste Gruppe Rock/Pop national nahm die Band The BossHoss entgegen.

Zu ihrem 25-Bühnenjubiläum spielten die Fantastischen Vier 25 Titel aus einem Vierteljahrhundert in 250 Sekunden - den Angaben der Produzenten zufolge ein Rekord, bei dem Leadsänger Smudo seine Stimme auch noch mit Gas verfremdete. Die Britin Birdy, kaum 18 Jahre alt, wurde als beste Newcomerin geehrt.

Kleider-Panne: Zeigte Helene mehr als sie wollte?

Kleider-Panne: Zeigte Helene mehr als sie wollte?

Und dann immer wieder Helene Fischer. Ob im Duo mit James Blunt oder als Gastgeberin: An der 29-Jährigen kam am Donnerstagabend kaum ein Künstler vorbei. Bei ihrem zweiten Einsatz als Echo-Moderatorin in Folge führte sie souverän durch die fast dreistündige Show.

Peter Maffay wurde für sein soziales Engagement zugunsten traumatisierter Kinder und Jugendlicher geehrt. Das Schweizer Elektro-Pop Duo Yello bekam einen Lebenswerk-Echo. Der Kritikerpreis ging an den Elektro-Musiker DJ Koze für sein Album „Amygdala“.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Florian Silbereisen: Fans vermuten unmissverständliche Botschaft an Ex-Freundin Helene Fischer
Florian Silbereisen: Fans vermuten unmissverständliche Botschaft an Ex-Freundin Helene Fischer
First Dates (VOX): Alles Fake? Zwei Kandidaten erzählen pikante Details
First Dates (VOX): Alles Fake? Zwei Kandidaten erzählen pikante Details
Fitness: Sophia Thiel trainiert wieder - so sieht die Influencerin aktuell aus
Fitness: Sophia Thiel trainiert wieder - so sieht die Influencerin aktuell aus
Boris Becker zeigt sich in London: Fans in Sorge um sein Gesicht - „Siehst brutal aus“
Boris Becker zeigt sich in London: Fans in Sorge um sein Gesicht - „Siehst brutal aus“

Kommentare