1. tz
  2. Stars

Große Trauer: Stefanie Hertel muss Abschied von ihrer Mutter nehmen

Erstellt:

Kommentare

Stefanie Hertel, gestützt von Papa Eberhard  und Ehemann Lanny.
Stefanie Hertel, gestützt von Papa Eberhard  und Ehemann Lanny. © babiradpicture

Ein üppiges Gesteck aus roten und weißen Rosen schmückte den hellen Holzsarg von Elisabeth Hertel. Die Mama von Volksmusikstar Stefanie Hertel (38) wurde am Donnerstag um halb zwei Uhr beerdigt.

Oelsnitz - Dort, wo sie bis zu ihrem Tod auch gelebt hat: in der sächsischen Kreisstadt Oelsnitz im Vogtland. Auf dem Friedhof der Gemeinde versammelten sich bereits um die Mittagszeit die Trauergäste – Familienangehörige (u.a. Schwiegersohn Lanny Lanner, der seine Stefanie während stützte), Freunde und Fans der erfolgreichen Tochter.

Elisabeth Hertels letzte Reise: Der Trauerzug auf dem Friedhof in Oelsnitz
Elisabeth Hertels letzte Reise: Der Trauerzug auf dem Friedhof in Oelsnitz. © babiradpicture

Die 67-jährige Elisabeth starb am vergangenen Sonntag völlig überraschend. Noch in der letzten Woche hatte sie die Musical-Premiere vom Geist der Weihnacht besucht, bei der Stefanie, ihr Vater Eberhard und Stefanies Tochter ­Johanna (16) mitspielen.

Die Arbeit mit dem Musical ist es auch, die Stefanie durch die schwere Zeit der Trauer trägt. Bereits am kommenden Samstag will die Erfolgs-Sängerin wieder auf der Bühne stehen. Die Mama hätte es so gewollt, soll Hertel zu Freunden gesagt haben.

Pfarrer Thomas Seltmann fand ehrliche Worte in seiner Trauerrede: „Elisabeth hatte es nicht leicht an der Seite eines berühmten Ehemannes und einer nicht minder berühmten Tochter. Die Auftritte gingen auf Kosten der Privatsphäre (...). Aber Einfachheit, Bescheidenheit und Fleiß wurden ihr in die Wiege gelegt.“

Elisabeth Hertel (l.) mit ihrer Familie.
Elisabeth Hertel (l.) mit ihrer Familie. © babiradpicture

Lesen Sie auch: Hat Stefanie Hertel ihr Wut-Posting nur geklaut?

Auch interessant

Kommentare