Elyas M’Barek: Der Kino-Star im Überblick 

Elyas M’Barek: Alle Infos über den „Fuck ju Göthe”-Star

Elyas M’Barek steht als Gast auf dem Roten Teppich bei der „Goldene Henne“ in Leipzig
+
Elyas M’Barek ist ein erfolgreicher deutscher Schauspieler, bekannt ist er vor allem durch seine Rollen in „Türkisch für Anfänger” und „Fuck ju Göthe”

Elyas M’Barek wird von seinen Fans für seine Rollen als Cem und Zeki geliebt. Der Frauenschwarm hat seine erste Filmrolle bereits in der Schule...

  • Elyas M’Barek ist ein deutscher Schauspieler mit österreichischen und tunesischen Wurzeln. Der 38-Jährige ist vor allem als Zeki aus der „Fuck ju Göthe“-Reihe bekannt.
  • Bereits in der Schule begann M’Barek seine Schauspielkarriere. Mit der ARD-Serie „Türkisch für Anfänger“ schaffte Elyas dann seinen TV-Durchbruch.
  • Der attraktive Schauspieler war bereits in zahlreichen Kinofilmen zu sehen, auch eine Hollywood-Produktion war bereits dabei. 

Elyas M’Barek wurde 1982 in München geboren und wuchs in dem Münchner Stadtteil Sendling auf. M’Barek hat anders als oft angenommen, keine türkischen Wurzeln. Die Mutter des Schauspielers ist Österreicherin und arbeitet als Krankenschwester, sein Vater kommt aus Tunesien und ist Programmierer. M’Barek hat zwei jüngere Brüder, Joseph M’Barek ist ebenfalls Schauspieler. Der junge Elyas hatte schon früh ein Talent für die Schauspielerei und ergatterte seine erste Rolle bereits während seiner Schulzeit.

Seit seinem ersten Auftritt vor einer Kamera wusste Elyas, dass er Schauspieler werden will! M’Barek begann nach seinem Abitur zwar ein BWL-Studium, brach dieses jedoch schnell wieder ab um sich voll und ganz auf seine Schauspielkarriere zu konzentrieren. Bekannt wurde er in Deutschland durch die ARD-Serie „Türkisch für Anfänger” und feierte mit „Fuck ju Göhte” einen Mega-Erfolg in den deutschen Kinos. Von seinem Karrierestart bis zu seinem Privatleben - hier gibt es alle Informationen, die ihr über Elyas M’Barek wissen müsst!

Elyas M’Barek: Von der Hauptschule zum Abitur als Klassenbester

Seine Schulzeit beschreibt der Schauspieler als eine reine Achterbahn, denn M’Barek wechselte vom Gymnasium bis zur Hauptschule um dann letztlich als Klassenbester sein Abitur abzuschließen. In der Pubertät fehlte dem Star oft die Motivation, welche er auf der Hauptschule durch kleine Erfolge wieder zurück gewann. Sein Abitur schloss Elyas dann sogar als einer der Klassenbesten ab! Noch als Schüler spielte Elyas in seinem ersten Kinofilm mit. Zu sehen war M’Barek erstmals in dem beliebten Teenie-Film „Mädchen, Mädchen“ in 2001, auch in „Epsteins Nacht” von 2002 bekam Elyas eine Rolle. Nach seiner Schulzeit entschloss sich der junge Schauspieler dazu, vorerst ein BWL zu studieren.

Obwohl der beliebte Star versuchte eine akademische Karriere einzuschlagen, blieben Filme immer seine Priorität. Das BWL-Studium begann er mit dem Plan, den darauf aufbauenden Studiengang Filmproduktion zu beginnen. Doch zu der Zeit seines Studiums schaffte M’Barek mit der ARD-Serie „Türkisch für Anfänger” seinen Durchbruch. Als die zweite Staffel der Erfolgs-Show gedreht wurde, brach der Schauspieler sein BWL-Studium im 5. Semester ab. Die Serie lief von 2006-2008, im Jahr 2012 kam zusätzlich der Kinofilm „Türkisch für Anfänger” heraus. Durch seinen Erfolg in der Serie erlangte M’Barek immer mehr Bekanntheit im deutschen Filmgeschäft und ergatterte Rollen in „Die Welle” von 2008 sowie „Männerherzen” in 2009. In „Die Welle” stand Elyas sogar gemeinsam mit seinem Bruder Joseph M’Barek vor der Kamera. 

Elyas M’Barek: Der Start seiner Schauspielkarriere

Nach seiner Rolle in dem erfolgreichen Film „Männerherzen” war M’Barek nicht mehr zu stoppen. Nach dem Serienende von „Türkisch für Anfänger” hatte Elyas wieder mehr Zeit für andere Projekte und widmete sich seiner Film-Karriere. In 2009 war der Schauspieler in dem Erfolgs-Film „Zweiohrküken” von Til Schweiger zu sehen. Danach ergatterte er Rollen in „Teufelskicker” von 2010 sowie in „Zeiten ändern dich”, die Filmbiographie von Rapper Bushido. In dem Film spielte nicht nur Bushido selber mit, sondern auch Stars wie Moritz Bleibtreu und Uwe Ochsenknecht. In „What a Man” von 2011, spielte M’Barek neben Schauspielerin Sibel Kekilli eine der Hauptrollen. Matthias Schweighöfer war Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller gleichzeitig.

Mit „Offroad” im Jahr 2012 gelang Elyas dann ein weiterer Hit. Neben Nora Tschirner ergatterte M’Barek eine der Hauptrollen und spielte in der Komödie den Beifahrer von Hauptfigur Meike, die einen abenteuerlichen Roadtrip durch Deutschland macht. Noch im gleichen Jahr kam die Verfilmung der Serie „Türkisch für Anfänger” heraus, in der M’Barek wieder in seine Rolle als Cem schlüpfte, gemeinsam mit Schauspielkollegin Josefine Preuß. In 2012 war der beliebte TV-Star nicht nur in „Offroad” und „Türkisch für Anfänger” zu sehen, sondern auch in „Fünf Freunde” und „Heiter bis wolkig”.

Internationaler Durchbruch: Elyas M’Barek in Hollywood

Seine Beliebtheit in Deutschland sorgte dafür, dass M’Barek es in 2013 auch nach Hollywood schaffte. In dem Film „Chroniken der Unterwelt - City of Bones” spielt Elyas neben Welt-Stars wie Lily Collins und Jamie Campbell Bower. Er schlüpfte für die Hollywood-Produktion in die Rolle des Vampir-Anführers Raphael Santiago, gedreht wurde in Toronto und New York. Ein absolutes Erfolgsjahr für M’Barek, denn 2013 kam auch der Kassenknüller „Fuck ju Göhte” in die deutschen Kinos. Der Film hatte mit 5.6 Millionen Kinobesuchern die meisten Zuschauer im Filmjahr 2013. M’Barek spielte in dem Film den Gangster Zeki Müller, der sich gezwungenermaßen als Lehrer ausgeben muss, um an eine Diebesbeute zu gelangen die sich unter einer Schule befindet. Auch Stars wie Karoline Herfurth, Katja Riemann, Uschi Glas und sogar Rapper Farid Bang sind in dem Film zu sehen.

Mit „Medicus” landete der Schauspieler einen weiteren Kinohit in 2013, der deutsche Film wurde später in 21 Ländern verkauft. In 2015 war M’Barek als Joseph in „Traumfrauen” zu sehen, neben deutschen Stars wie Palina Rojinski, Iris Berben, Hannah Herzsprung und seiner „Fuck ju Göthe”-Kollegin Karoline Herfurth. Beide Schauspieler feierten im selben Jahr die Premiere von dem zweiten Teil des Erfolgs Filmes. Auch „Fuck ju Göthe 2” lockte stolze 7,7 Millionen Zuschauer in die Kinos. Der Kassenknüller war nach „Star Wars” der erfolgreichste Film in 2015. In 2017 schlüpfte M’Barek ein drittes und letztes Mal in die Rolle des Lehrers Zeki und begeisterte damit die Fans. Mit „Willkommen bei den Hartmanns” schaffte es M’Barek auf Netflix, auf sein neuer Film „Was wir wollten” von 2020 ist auf Netflix zu sehen.

Elyas M’Barek in Serien und Synchronisationen

Neben Kinofilmen war M’Barek auch in vielen deutschen Serien zu sehen. In 2002 und 2009 war Elyas im „Tatort” zu sehen, auch in „Alarm für Cobra 11” bekam er eine Rolle. Für seine Leistung in „Türkisch für Anfänger” bekam der attraktive Schauspieler sogar den deutschen Filmpreis als „Bester Hauptdarsteller”, die Serie selber gewann den Preis „Beste Serie”. Nach der Erfolgs-Serie stand M’Barek, neben seinen zahlreichen Kino-Rollen, auch für „Großstadtrevier”, „Doctor’s Diary” und „Danni Lowinski” vor der Kamera. Das Multitalent übernimmt außerdem ab und zu Synchronisationen, wie zum Beispiel für „Hotel Transsilvanien” und für die amerikanische Serie „Once Upon a Time - Es war einmal…” von 2012-2013 und dann erneut in 2016. Für die britische Komödie „Paddington” und „Paddington 2” lieh er der Figur Ben Whishaw seine Stimme. 

Elyas M’Barek und die Frauen

Spätestens seit „Fuck ju Göthe” ist der Münchner ein absoluter Frauenschwarm. Anders als andere Schauspieler hält der Star seine Beziehungen jedoch geheim, selten zeigte er sich öffentlich mit seinen Freundinnen. M’Barek ist für kurze Beziehungen bekannt, keine der Frauen war lange an der Seite des TV-Stars. In einem Interview mit „Für Sie” in 2015 verriet er, dass er sich zwar nicht oft verliebt, doch wenn, dann ginge es schnell.

In 2016 präsentierte Elyas dann schwer verliebt seine Freundin Julia Czechner, doch die Beziehung endete knapp ein Jahr später. Im August 2017 wurde M’Barek dann mit seiner Schauspielkollegin Pia Stutzenstein gesichtet, die beiden standen gemeinsam in „Der Fall Collini” vor der Kamera. Ob die beiden in einer Beziehung waren wissen die Fans nicht, denn weder Elyas noch Pia hat eine Romanze je bestätigt. M’Barek wird von vielen als der deutsche George Clooney bezeichnet, denn die beiden sehen sich nicht nur ähnlich, sondern teilen eine Liebe für das Single-Dasein. George fand dann doch irgendwann seine Herzensdame und auch Elyas wird sich sicher nochmal verlieben.

Auch interessant

Kommentare