Tipp aus dem Urlaub

Elyas M‘Barek unterläuft bitterer Fauxpas - und hat anschließend gut gemeinten Rat an Fans

Nach Drehschluss zu seinem neuen Film hat sich Elyas M‘Barek in den Urlaub auf die Dominikanische Republik abgesetzt. Dort hat er einen pikanten Tipp an seine Fans.

München - Vor einer Woche war es geschafft: Alle Szenen für den neuen Elyas M‘Barek-Film waren im Kasten. „Drehtag 44 ist geschafft und ich als Juan Romero somit abgedreht“, informierte der Schauspieler auf Instagram. An der Seite von Bully Herbig verfilmt M‘Barek aktuell den „Fall Relotius“. Der Streifen soll „1000 Zeilen“ heißen. An seine Fans hat der Film-Star aktuell jedoch keinen schauspielerischen Tipp. Stattdessen wirkt das Problem ziemlich alltäglich.

Elyas M‘Barek rät seinen Fans auf Instagram: „Geht nie zu einem Italiener ...“

Nach den anstrengenden Drehtagen hat sich Elyas M‘Barek Urlaub wohl redlich verdient. Wie der Schauspieler in seiner Instagram Story zeigt, verbringt er seine Zeit gerade in der Dominikanischen Republik. „Warten auf den Wind“, kommentierte er ein Video aus dem Kite Club Cabarete. Doch der Wind ließ wohl lange auf sich warten.

Stattdessen ging es am Abend zum Italiener. Und da hatte der Schauspieler, der zuletzt auch mit David Alaba im Urlaub war, prompt einen Tipp für seine Follower: „Geht nie zu einem Italiener mit einem weißen Shirt“, warnt er. Im Hintergrund der Botschaft sieht man das ehemals weiße T-Shirt des Stars. Das Oberteil zieren nun jedoch einige Tomaten- und Fettflecken. Ein Problem, das wohl jeder schon einmal hatte.

Elyas M'Barek rät seinen Fans: „Geht nie zu einem Italiener mit einem weißen Shirt“

Elyas M‘Barek dreht zusammen mit Bully Herbig: Ein ernster Film der zwei lustigen Schauspieler

Elyas M‘Barek kennt man häufig aus spaßigen Rollen wie in „Fack Ju Göhte“ oder „Türkisch für Anfänger“. Dass der Schauspieler auch ernste Rollen spielen kann, hat er bereits als Rechtsanwalt Caspar im Drama „Der Fall Collini“ bewiesen. Mit „1000 Zeilen“ erscheint 2022 ein weiterer Streifen mit ihm, der nicht in der Humorschiene einzuordnen ist.

Elyas M‘Barek beim Dreh zu seinem neuen Film „1000 Zeilen“. Im anschließenden Urlaub hat er einen Tipp an seine Fans.

Der Film, der unter der Regie von Bully Herbig läuft, dreht sich um den Medienskandal um den preisgekrönten Star-Reporter Claas Relotius, der für den Spiegel Reportagen frei erfunden hatte. M‘Barek übernimmt im neuen Streifen die Rolle des Enthüllungsjournalisten, der die Lügen aufdeckte. „Danke an Bully Herbig und an meine Kollegen vor und hinter der Kamera, ihr wart toll! Zu sehen ist der ganze Spaß dann 2022 im KINO“, schreibt M‘Barek nach Drehschluss auf Instagram. Seine Fans dürfen gespannt sein. (chd)

Rubriklistenbild: © Andre Lenthe/Imago

Auch interessant

Kommentare