Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Insolvenz und fristlose Kündigung: Ex-GZSZ-Star muss Café schließen - Dann wirft er OB „Lüge“ vor

Ex-GZSZ-Star Eric Stehfest am Rande der Dreharbeiten zu der Buchverfilmung „9 Tage wach“.
+
Ex-GZSZ-Star Eric Stehfest liegt im Clinch mit der Stadt Gera

Ex-GZSZ-Star Eric Stehfest wollte in der Stadt Gera mit dem „Café 31“ einen Zufluchtsort schaffen - jetzt ist das Projekt insolvent, die Räumlichkeiten sind fristlos gekündigt

Gera - Rund 130.00 Euro habe er in sein Café „Studio 31“ in Gera investiert, sagt Schauspieler Eric Stehfest gegenüber der BILD - jetzt steht das Projekt vor dem Aus. Der gebürtige Dresdner, der ab 2014 in der RTL-Erfolgsserie GZSZ zu sehen war und an Shows wie „Let‘s Dance“ und „Dancing on Ice“ teilnahm, hatte das „Selbstfindungs-Café“ erst vor knapp zwei Jahren eröffnet, das Geld, das er ins Projekt gesteckt habe, stamme aus den Einnahmen durch seine Buchverkäufe. Die Räume sollten vor allem Anlaufstelle und Zufluchtsort für Menschen mit psychischen Schwierigkeiten und Drogenproblemen sein.

Ex-GZSZ-Star Eric Stehfest: „Der Stadt hat missfallen, dass bei mir Straftäter und Junkies saßen.“

Wie die BILD berichtet, sieht der gebürtige Dresdner die Schuld am Ende des Projekts kaum bei sich selbst, sondern vielmehr bei der Stadt Gera: Schon vor der Eröffnung habe es Probleme gegeben, immer wieder kam es zu Konflikten. „Eine Woche vor der Eröffnung hat uns die Hausverwaltung die Einrichtung ausgeräumt. Dabei sollte ich die Möbel vom Vorbesitzer übernehmen“, so Stehfest. Seine Interpretation diesbezüglich: „Der Stadt hat missfallen, dass bei mir Straftäter und Junkies saßen.“ Sogar für den Bau eines Palettensofas habe er eine Baugenehmigung vorlegen müssen - jetzt hat die Stadt dem Cafébetreiber die Nutzung der Räumlichkeiten fristlos gekündigt, nachdem er Insolvenz angemeldet hatte.

Ex-GZSZ-Star werden Projekt-Räumlichkeiten gekündigt: Er soll sich nicht an vereinbarte Auflagen gehalten haben

Laut der BILD fiel die Antwort Geras Bürgermeister deutlich nüchterner aus als die des Café-Betreibers: Laut dem 49-Jährigen Julian Vonarb habe sich Stehfest, der das Café als Anlaufpunkt für gemeinnützige Zwecke nutzen sollte und es dafür mietfrei zur Verfügung gestellt bekommen hatte, nicht an entsprechende Auflagen gehalten, im Oktober habe er der Stadt dann die Insolvenz mitgeteilt. Der Schauspieler habe zuvor keine Anträge auf Fördergelder gestellt, ein Großteil der Nebenkosten sei noch offen.

Ex-GZSZ-Star Eric Stehfest wirft Politik „fehlendes Interesse“ vor

In einem langen Statement auf seinem Instagram-Account reagiert Stehfest, der das Café als Unternehmergesellschaft betrieben hatte, auf diese Vorwürfe - er bezeichnet die Aussagen des Oberbürgermeisters zum fehlenden Gemeinnutzen als Lüge. Der Zweifach-Vater erklärt, er habe das „Selbstfindungs-Café“ nicht als gastronomische Einrichtung gegründet, sondern als Begegnungsstätte. Auch wenn Stehfest zugibt „ja, ich habe vieles falsch gemacht“, sieht er die Schuld für das Aus des Projekts bei der Stadt Gera und wirft der Politik „fehlendes Interesse, das Beharren auf gewissen Abläufen“ vor, man habe sein Engagement nicht anerkannt. Stehfest selbst sei als Ansprechpartner Herzstück des Gemeinnutzen im Projekt gewesen, vergleicht sich mit einem Coach oder Lebensberater - er plane nun schon weitere Projekte. Eine öffentliche Reaktion des Bürgermeisters auf die emotionale Äußerung des Schauspielers gibt es noch nicht. (eu)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare