Schluss mit Chris Broy

Bittere Trennung für schwangere Eva Benetatou: Unter Tränen berichtet sie den Fans von ihrem Beziehungs-Aus

Eva Benetatou erzählt wie es um ihre Beziehung mit Chris Broy steht. Sie berichtet unter Tränen von einer räumlichen Trennung.

Düsseldorf - Fans machten sich in letzter Zeit zunehmend Sorgen um die Beziehung der schwangeren Reality-TV-Darstellerin Eva Benetatou (29) mit ihrem Verlobten Chris Broy (31). Jetzt äußerte sich Eva Benetatou in ihrer Instagram-Story zu ihrem Beziehungsstatus. „Nun ist es an der Zeit euch zu sagen was Sache ist zwischen mir und Chris.“ Sie erzählt, dass sich Chris nach den Dreharbeiten zu „Kampf der Reality Stars“ emotional verändert habe. „Er wollte eine räumliche Trennung haben“.

Sie teilt mit, dass sie und Chris weiterhin in Kontakt stehen. Ihr Verlobter würde sich weiterhin auf das Kind freuen, brauche aber gerade Zeit für sich selbst. „Ich weiß, es könnte keinen schlechteren Zeitpunkt gerade geben. Ich habe viel Zeit gebraucht, um das zu verstehen und zu akzeptieren“, vertraut Benetatou ihren Fans an.

Eva Benetatou und Chris Broy bestätigen räumliche Trennung. (Archivbild)

„Ich werde immer weiterkämpfen“: Eva Benetatou und Chris Broy wollen für das Kind ihr Bestes geben

Unter Tränen versichert die ehemalige Bachelor-Kandidatin, dass sie trotzdem zusammen halten wollen. „Wir werden beide unser Bestes geben und als werdende Eltern handeln.“ Wie es für die Beiden als Paar weitergeht, wisse sie nicht. „Wir werden sehen, was die Zukunft für uns bringen wird.“ Das Ganze mache sie sehr traurig und es habe lange gebraucht das zu verarbeiten, „aber vielleicht musste es so komme“.

„Aber ich werde immer weiterkämpfen, weil wir unser kleines Wunder erwarten.“ Sie wolle weiter an der Beziehung festhalten, denn „er ist ein Teil von mir und ich bin ein Teil von ihm“, erklärt Eva Benetatou. Und das werde „für immer und ewig so sein“. Vorerst wolle sie nicht mehr dazu sagen und keine Fragen beantworten.

Doch die Freude auf ihr Kind könne ihr nichts nehmen. „Jedes Lächeln, das ihr von mir gesehen habt oder werdet ist natürlich die Freude auf unser Kind.“ Die letzten acht Wochen seien „sehr turbulent“ gewesen und jetzt wolle sich die Reality-TV-Darstellerin zu „100 Prozent auf das Kind konzentrieren“. Anfang Februar teilte sie über Instagram mit, dass sie und Chris ein Kind bekommen.

Chris Broy: „Ich gebe Eva Recht. Wir haben uns für eine räumliche Trennung entschieden“

Chris Broy meldete sich nach der Story seiner Verlobten ebenfalls über Instagram bei den Fans. „Ich gebe der Eva recht. Wir hatten Probleme“. Auch schon lange vor den Dreharbeiten hätten die beiden Probleme gehabt, so Broy, sie hätten immer versucht diese zu lösen. „Aber im Gegenteil - es wurde einfach irgendwie schlimmer, nachdem ich zurückgekommen bin. Und daher haben wir uns für eine räumliche Trennung entschieden.“

Auch Chris betont, dass sie als Eltern „für das Kind da sein“ werden. Er „werde auch Eva weiterhin unterstützen“. Er bestätigt, dass die Beiden in Kontakt stehen und „das Beste für das Kind tun“ werden. „Wir werden uns zu diesem Thema eventuell nochmal äußern. Aber erstmal ist es wichtig, dass Eva Ruhe hat. Und da bringt ein Streit grade überhaupt nichts.“ Chris Broy ruft seine Fans zum Schluss auch nochmal auf „Bitte lasst Eva in Ruhe!“ (jsch)

Rubriklistenbild: © IMAGO/Eventpress

Auch interessant

Kommentare