Blondine nutzt Klischees zu ihrem Vorteil

TV-Star Burdecki spricht über die „Mafia“ und verrät, was sie mit ihrem ganzen Geld macht

Reality-TV-Sternchen Evelyn Burdecki, Influencerin, steht im Madame Tussauds Berlin.
+
Evelyn Burdecki.

TV-Sternchen Evelyn Burdecki gilt bei vielen Menschen als Vorzeige-Klischee-Blondine. Doch nun offenbart die 32-Jährige, was wirklich in ihr steckt.

Düsseldorf - Zugegeben - ein wirkliches Top-Format war noch nicht dabei, bei den vielen TV-Shows in denen man Evelyn Burdecki (32) schon bewundern durfte. Angefangen bei der RTL-Kuppel-Show Take me out, über den Bachelor, bis hin zur Dschungelkönigin und Let‘s dance. Doch egal wo sie auftaucht, für viele ist Burdecki das Sinnbild der Klischee-Blondine und als sie vor Kurzem bei einem Wer-wird-Millionär-Special beinahe an der 5-Euro-Frage scheiterte, überraschte das wohl die wenigsten.

Evelyn Burdecki: Immer auf der Hut mit ihrem Geld - „Das ist Mafia“

Doch Burdecki ist schlauer, als es den Anschein hat. In einem Interview mit der Bild-Zeitung offenbarte sie nun sogar, dass sie gerne damit spiele, als naiv und sogar ein wenig doof zu gelten. Dadurch, so Burdecki, werde sie zwar oft unterschätzt, doch das sei praktisch, denn es falle weniger auf, wenn sie tatsächlich mal etwas nicht verstehe. Übers Ohr hauen, lasse sie sich aber dennoch nicht. „Nur, weil ich bei Günther Jauch mal nicht alle Quizfragen weiß, bin ich noch lange nicht so doof und lasse mir von wildfremden Leuten mein Geld abluchsen. Man muss als Promi höllisch auf sein Geld aufpassen. Da sind viele falsche Fünfziger in der Welt unterwegs“, so Evelyn Burdecki in der Bild. Manche würde ihr sogar auf der Straße auflauern. „Das ist Mafia, davon lasse ich natürlich die Finger.“

Evelyn Burdecki investiert in Immobilien - als Absicherung: „Heute hot, morgen Schrott“

Insgesamt gibt sich Burdecki in Sachen Finanzen sehr sachlich - und weiß sich trotz mangelnder Fachkenntnisse zu helfen. So habe sie sich beispielsweise Hilfe von Comedian Oliver Pocher geholt, der ihr einen guten Steuerberater empfohlen habe und die Biografie von Dieter Bohlen gelesen, in der „viel Spannendes über Sparen“ drinstehe. Die Tipps haben offenbar gefruchtet, denn bereits im letzten Jahr kaufte Burdecki ihren Eltern ein Haus mit Garten - eine rührende Geste, die ihren Vater noch heute manchmal vor Freude zum Weinen bringe, so Burdecki, die vor Kurzem bereits in die nächste Immobilie investiert hat. Dabei sei auch die Erziehung ihres Vaters ausschlaggebend gewesen, dass sie heute so gut mit Geld umgehen könne. „Evelyn, kauf keinen Schrott, keine Zigaretten und keine Drogen! Immer sparen, sparen, sparen“ so die Devise im Hause Burdecki.

Schließlich wisse sie auch, dass ihre Fernsehkarriere bereits morgen zu Ende sein könnte. „ Heute biste hot, morgen biste Schrott“, so Burdecki. Man müsse sich frühzeitig Gedanken machen, wovon man danach leben wolle. Sie selbst genieße eher das „Ich könnte, wenn ich wollte“-Gefühl und sei nicht sonderlich interessiert daran, sich ständig teure Markenprodukte zu kaufen. Lediglich ein einziges Mal sei sie schwach geworden - und investierte in eine 4000-Euro-Handtasche von Chanel.

Mann, Haus, Kinder: Bei Zukunftsplänen wird Burdecki ganz bescheiden

Bei ihren Wünschen für die Zukunft wird Burdecki dann wieder ganz bodenständig: Mann, Haus, Kinder... Sogar Eizellen will sich die 32-Jährige einfrieren lassen, falls sie die große Liebe erst später trifft. Doch auch hier ist die 32-Jährige bereits auf der Hut: „Mein Notar hat mir gleich geraten, dass ich unbedingt einen Ehevertrag machen muss, damit ein Mann bei einer Scheidung nicht an mein Geld und meine Häuser rankommt! Man muss an so viele Dinge denken, selbst beim Verlieben!“ Ansonsten sei ihr das Vermögen eines Mannes nicht sonderlich wichtig, schließlich habe sie ja genug Geld. Dennoch sollte er auch auf eigenen Beinen stehen können. „Ich hasse faule Typen. Ganz schlimm, sehr unsexy“, verrät Burdecki. kah

Auch interessant

Kommentare