Schlimme Diagnose für GNTM-Star 

Ex-GNTM-Kandidatin Anna Wilken trauert um ihr Sternenkind

Anna Wilken
+
Anna Wilken will anderen Frauen Mut machen

Die ehemalige ‚GNTM’-Kandidatin Anna Wilken leidet unter einer schweren Krankheit. Auf Instagram teilt sie oft viele private Momente, auch die schweren Zeiten.

  • Der ‚GNTM’-Star Anna Wilken spricht über ihre schlime Diagnose. Die 24-Jährige leidet unter Endometriose, auf Instagram möchte sie über die Krankheit informieren und anderen Patientinnen Mut machen.
  • Als Anna bei der Model-Show teilnahm, war ihre Krankheit noch undiagnostiziert. Erst eine Bauchspiegelung zwei Jahre später, brachte Licht ins Dunkle.
  • Anna Wilken teilt auch die schweren Zeiten mit ihren Instagram-Followern. Wichtige Themen totschweigen ist nichts für das Model. Daher spricht sie auch über Unfruchtbarkeit und ihre Fehlgeburt, um anderen Frauen zu helfen.

Heidelberg – Das Model Anna Wilken (24) leidet schon jahrelang unter einer schweren Krankheit. Das Model kämpfte viele Jahre gegen starke Unterleibsschmerzen, von Ärzten wurde sie oft nicht ernst genommen. Die ehemalige ‚GNTM’-Kandidatin arbeitet zwar auf Instagram als Influencerin, doch statt nur eine heile und glückliche Welt zu zeigen, teilt Anna auch die schweren Zeiten mit ihren Followern. Doch für die Diagnose musste die 24-Jährige lange kämpfen, denn ihre Krankheit war zu dem Zeitpunkt noch nicht vielen bekannt. Bereits als Teenagerin leidet das Model unter extremen Regelblutungen und starken Bauchschmerzen, wegen denen sie oft in der Schule fehlte. Annas Familie und Freunde stempelten sie als empfindlich ab, oft musste sie sich für die Schmerzen rechtfertigen. Bei der Show Germany’s next Topmodel nahm Anna mit 17 Jahren teil, ihre Krankheit war noch immer nicht diagnostizert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

1 von 7 Frauen ist unfruchtbar. Doch in unserer Gesellschaft ist diese Zahl noch nicht wirklich etabliert. Ob man Kinder haben will, wird man gefühlt an der Kasse im Rewe gefragt. Nur, dass es bei vielen nicht ums wollen, sondern ums können geht - daran denkt kaum einer. „Steht dir“ - ein wunderschöner Satz. Nur nicht für eine Frau, die schon lange kämpft. Das Thema enthält unglaublich viele Emotionen, ist sensibel, einfach eine Achterbahnfahrt der Gefühle🤍 Ich muss ehrlich gestehen, dass ich vor meiner Diagnose „primäre Sterilität“ auch nicht all zu viel darüber nachgedacht habe. Umso geschockter war ich bei meinem ersten Termin im Kinderwunschzentrum. Diese sind nämlich rappelvoll mit Paaren. Paaren, die ihr ganzes Herz und alles in ihrer Macht stehende geben, um sich den Traum vom eigenen Kind zu erfüllen. Mir selbst ist es unglaublich wichtig darüber aufzuklären. Ich wünsche mir so sehr, dass diese Themen in unserer Gesellschaft sensibler behandelt werden. So sensibel, dass man zu all dem, was man grundsätzlich schon durchmacht, nicht auch noch eins reingewürgt bekommt. Ich denke, ich bin (leider) nicht die Einzige, der es so geht. Und glaubt mir, es geht nicht darum Schwangere oder Paaren mit Kindern schlecht zu reden. Niemals! Ich selbst freue mich immer vom ganzen Herzen für mein Umfeld und liebe jedes einzelne Baby. Doch am Ende sind all diese kleinen süßen Wesen, mehr Wunder, als manch einer denkt… 💫

A post shared by Anna Wilken (@anna.wilken) on

 Anna hilft mit ihren Erlebnissen anderen Frauen

In der Model-Show ist Anna erfolgreich, die Jury liebt ihr besonderes Aussehen. Die damals 17-Jährige schaffte es zwar unter die Top Ten, doch stieg zu dem Zeitpunkt freiwillig aus der Show aus. Der Druck war ihr zu groß, auch die Kamera, welche die Models ständig verfolgt, war ihr zu viel. Richtig genießen konnte sie ihre Modelkarriere nach der Show nicht, denn die Schmerzen quälten sie noch immer. Doch welche Krankheit löst diese starken Beschwerden aus? Das Model leidet unter Endometriose, die Krankheit betrifft geschätzt eine von zehn Frauen. Oft bleibt die Erkrankung aber lange unentdeckt – so wie bei Anna. Erst eine Bauchspiegelung mit 19 Jahren zeigte die Gewebeverwachsungen, Entzündungsherde und Zysten im Unterleib, die ihre starken Schmerzen auslösten. Aufgrund der Krankheit leiden viele der Frauen unter Unfruchtbarkeit, auch Anna Wilken hat mit der Diagnose sehr zu kämpfen. Sie teilt ihre Gedanken oft mit ihren 292.000 Instagram-Followern, um auch anderen Frauen zu zeigen, dass sie damit nicht alleine sind. Denn Unfruchtbarkeit betrifft eine von sieben Frauen, informiert Anna ihre Follower mit einem Instagram-Post. Die 24-Jährige sprach auch über ihre Fehlgeburt auf Instagram, ihr ist es wichtig, die schweren Zeiten nicht zu verheimlichen. Realistisch zu bleiben, ihr wahres Leben widerzuspiegeln und damit anderen Frauen zu helfen, dafür steht Anna Wilken.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hey Ho kleiner Stern! 💫 Auch wenn du nicht mehr in meinem Bauch bist, wachst du über uns, oben am Himmel - unser Sternenkind. Du hast uns die schönste Freude bereitet, die glücklichsten Momente verschafft und doch auch den Traurigsten. Dieser eine Morgen, an dem ich absolut unerwartet zwei deutliche Striche auf meinem Schwangerschaftstest hatte, na den werde ich wohl nie vergessen. Ich stand einfach nur da und habe gezittert, geweint & gelacht. Ab dem Moment blieb alles um mich herum stehen, ich war mit Liebe erfüllt! Es war einer der schönsten Momente in meinem Leben, ganz abgesehen von dem Moment, als Sargis es erfahren hat. Ich war glücklich, wie schon lange nicht mehr. Habe es unendlich doll genossen. Denn hey, da wächst etwas in mir, ein Leben entsteht - unser Baby. Doch leider bist du viel zu früh gegangen und es zerreißt mir immer noch mein Herz. Es war wie schon gesagt die schönste und gleichzeitig die schlimmste Zeit für mich in meinem Leben. Tausende Fragen und Gedanken, schlaflose Nächte, unzählige Tränen und starke Schmerzen während der Fehlgeburt. Und dennoch bin ich positiver Dinge, denn es hat endlich geklappt, auch wenn es noch nicht perfekt war! Dankbar für die Liebe von Sargis, meiner Familie und Freunde. Ich musste diesen Weg nicht alleine gehen. Die vergangen Wochen habe ich gebraucht alles zu verarbeiten, um jetzt darüber sprechen zu können. Denn ca.jede 2. bis 4. Frau erleidet eine Fehlgeburt... Die meisten sprechen nur nicht darüber, jedoch ist es wichtig zu wissen, dass man nicht alleine ist. Das bin weder ich, noch Du, noch wer anderes!! 🤍🤍🤍 Ps.: Es hat mich einiges an Überwindung gekostet das hier zu teilen und dennoch glaube ich, dass es der richtige Weg ist und gut tut, darüber zu sprechen. Trotzdem bitte ich um Verständnis, dass ich aktuell keine lieb gemeinten Tipps hören - und auf eventuelle Vorwürfe verzichten möchte. Das Thema ist noch mehr als empfindlich bei mir... Natürlich werden einige Fragen haben und ich werde auch ganz nach meinem Wohlergehen, darüber berichten. Danke, wenn Du bis hier hin gelesen hast🤍

A post shared by Anna Wilken (@anna.wilken) on

Auch interessant

Kommentare