Hollywood schafft das

The Fast and the Furious: Kehrt Drift-Star Paul Walker († 40) zurück?

Paul Walker während eines Fototermins zur Promotion von „2 Fast 2 Furious“
+
Paul Walker († 40) während eines Fototermins zur Promotion von „2 Fast 2 Furious“ in Madrid

Bis zu seinem Unfalltod war Paul Walker der Star der Vollgas-Filmreihe „The Fast and the Furious“. Bald könnte er auf die Leinwand zurückkehren.

Hollywood (Kalifornien) – Fans von „The Fast and the Furious“, dem Vollgas-Franchise um Drift-Rennen, Verfolgungsjagden, Ehre, Cops, Familie und echt fiese Killer, trauern noch immer ihrem Liebling Paul Walker (40, † 2013) nach. Der verkörperte schon beim Start, „The Fast and the Furious“ von 2001, den Undercover-Cop Brian O’Conner und mit Ausnahme des dritten Teils („Tokyo Drift“) dann jedes Mal. Zuletzt trat er in „Furious 7“ von 2015 auf: Zwei Jahre vorher, vor Abschluss der Dreharbeiten, starb der Schauspieler im Alter von 40 Jahren bei einem furchtbaren Autounfall in Santa Clarita bei Los Angeles auf dem Beifahrersitz eines Porsche Carrera GT.

Obwohl sich mittlerweile andere namhafte Stars wie Vin DIesel, Dwayne „The Rock“ Johnson oder Jason Statham bemühen, mit ihren Rollen die Lücke zu füllen, ist den Machern klar: Paul Walker in seinem Toyota Supra fehlt. Das hat jetzt auch Regisseur Justin Lin eingeräumt, der einige F&F-Teile, inklusive der aktuellen Nummer 9, inszeniert hat. „Ganz klar, Paul und sein Charakter Brian sind die Seele und das Herz dafür, wie wir vorankommen“, sagte Lin dem Portal CinePOP. „Ihn zurückzubringen ist etwas, über das ich jeden Tag nachdenke.“ Eine Möglichkeit dafür zeigte „Furious 7“: Für die fehlenden Szenen doubelten ihn seine Brüder Cody und Caleb, in kurzen Einstellungen wurde sein Gesicht per Computer-Animation generiert. Die komplette Geschichte zur möglichen Rückkehr von Paul Walker zu „Fast and Furious“ lesen Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare