Emotionale Worte nach Fehlgeburt

Fiona Erdmann: Nach dem Verlust ihres Babys steht ihr das Schlimmste noch bevor

Fiona Erdmann muss einen schweren Schicksalsschlag verkraften - sie hat ihr ungeborenes Baby in der 17. Schwangerschaftswoche verloren. Ihr Sohn gibt ihr nun Kraft.

Dubai – Wie nah Freude und Leid beieinander liegen, zeigt das traurige Beispiel der ehemaligen „Germany’s Next Topmodel”-Kandidatin Fiona Erdmann. Nachdem sie und ihr Partner Mohammed im vergangenen Jahr zum ersten Mal Eltern geworden sind - Söhnchen Leo erblickte im August das Licht der Welt - überraschte die 32-Jährige Ende April ihre Fans auf Instagram mit der freudigen Nachricht, dass sie zum zweiten Mal Mama wird. Doch nur vier Tage später meldete sich das Model erneut bei seinen Fans auf Instagram zu Wort - diesmal mit einer sehr traurigen Nachricht. Sie hat den wohl schlimmsten Albtraum erlebt, den sich eine werdende Mutter nur vorstellen kann. Sie spricht offen darüber, dass das Herz ihres ungeborenen Babys in der fast 18. Schwangerschaftswoche aufgehört hat zu schlagen. Sie hätten sich so auf das Baby gefreut und schon einen Namen gehabt. 

Ihr Sohn gibt ihr Kraft

Für Fiona, die schon bei der Geburt ihres ersten Kindes mit Komplikationen zu kämpfen hatte, steht jedoch fest, dass sie nicht in ein Loch fallen will. Für ihren Sohn will sie stark bleiben und er gibt ihr gleichzeitig Kraft. Er ist gerade ihre größte Stütze. Dieses schlimme Erlebnis habe ihr nochmal mehr bewusst gemacht, wie dankbar man sein muss, ein gesundes Kind in den Armen zu halten und ihr gezeigt, dass sie glücklich sein sollte für das was sie hat. Die Fehlgeburt habe ihr ihr Glück vor Augen geführt - ihren Leo. Für die große Anteilnahme ist das Model dankbar und zeitgleich erschüttert, wie viele Frauen dasselbe schreckliche Schicksal bereits erlebt haben. Daher finde sie es enorm wichtig darüber zu reden, um zu zeigen, das keine Frau da draußen alleine ist. Doch Fiona, die in Dubai ein neues Leben anfangen wollte, steht nun noch ein Krankenhausaufenthalt bevor. Für sie das Schlimmste, wie sie auf Instagram schreibt. Dafür müsse sie noch weitere Kräfte sammeln, erzählt sie weiter. Die, die das schon einmal durchgemacht hätten, wüssten wovon sie rede, so Fiona. 

Für Erdmann ist Fehlgeburt nicht der erste Schicksalsschlag, den sie verkraften muss. Im Jahr 2016 starb ihre Mutter im Alter von nur 56 Jahren an einer Nervenkrankheit. 2017 kam ihr damaliger Noch-Ehemann bei einem Motorradunfall in Wien ums Leben.

Rubriklistenbild: © Gartner / IMAGO

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare