„Darwin-Award hättest du gewonnen“

Deutscher Star-Schauspieler erlaubt sich gefährlichen Witz über Influencer - Foto macht Fans kurz Angst

Florian David Fitz: Auf Instagram zeigt sich der Schauspieler gerne in der Natur - dabei geht er auch einmal gefährlich nahe an den Abgrund. (Screenshot)
+
Florian David Fitz: Auf Instagram zeigt sich der Schauspieler gerne in der Natur - dabei geht er auch einmal gefährlich nahe an den Abgrund. (Screenshot)

Die Schiller-Welt von Instagram hat ihre eignen Regeln. Schauspieler Florian David Fitz nimmt Influencer auf die Schippe. Seine Fans bekommen Angst.

München - Für ein gutes Motiv gehen Influencer auf Instagram immer wieder an die Grenze des gesunden Menschenverstands. Ein Hotspot am bayerischen Königssee sollte deshalb sogar gesperrt werden. Dort gab es bereits Todesfälle.

Alles geben für ein gutes Motiv. Dass es auf der Bilder-Plattform so läuft, weiß auch Schauspieler Florian David Fitz. Reichlich ironisch lässt er seine Follower das wissen. Allzu ernst nimmt er sich auf Instagram ohnehin nicht.

„Instagold“: Florian David Fitz nimmt Instagram-Influencer auf die Schippe - mit gewagtem Foto

„Instagold“, schreibt er zu einem zugegeben doch ziemlich gelungenen Wanderfoto. Dafür hat er sich allerdings auch einiges gewagt. „Dann unfreiwilliger Abgang in den Vulkan. Wäre nicht unkomisch“, witzelt er über sich selbst. Denn der Schauspieler steht tatsächlich sehr nah am Abhang. So verziert er den Post direkt mit dem Hashtag „Darwin-Awards“.

Der „Darwin-Award“ wird seit 1994 jährlich als Negativpreis vergeben. Etwas morbide ist die „Auszeichnung“ sicherlich, denn sie geht an Menschen, die sich versehentlich selbst töten oder tödlich verunglücken. Die Erfinder des Awards sprechen davon dabei „ein besonderes Maß an Dummheit“ auszeichnen zu wollen.

„Darwin-Award hättest du auf jeden Fall gewonnen“

„Als guter Influencer gehören solche Bilder natürlich zum Pflichtprogramm“, beschreibt es eine Follower mit einem Zwinkern treffend, „und den ‚Darwin-Award‘ hättest du mit deinem Abgang auf jeden Fall gewonnen. Wäre aber ein furchtbarer Verlust.“ „Aber bitte Selfie beim Abgang nicht vergessen“, spaßt ein anderer.

Den Sarkasmus beiseite, schwärmen die Follower entweder vom Schnappschuss oder zeigen sich sehr erleichtert, dass Florian David Fitz das „Shooting“ unbeschadet überstanden hat. Viele denken auch an Maler Caspar David Friedrich und das wohl nicht nur wegen des passenden Zweitnamens. Überraschend große Ähnlichkeit hat der Fitz-Post mit dem „Wanderer über dem Nebelmeer“. Der Blick ins Ferne gibt dem Bild tatsächlich eine romantische Note.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare