Star aus „Um Himmels Willen“

Nach Not-OP: Fritz Wepper liegt weiter auf Intensivstation - Besorgter Bruder berichtet von Besuchen

Schauspieler Elmar Wepper hat Angst um seinen Bruder Fritz Wepper. Der Star aus „Um Himmels Willen“ musste sich wegen eines Tumors einer Notoperation unterziehen.

München - Schon seit längerer Zeit kämpft der Schauspieler Fritz Wepper (79) gegen einen Tumor im Bauch. Laut Bild habe der Schauspieler bereits im Februar die Hautkrebserkrankung im Bauchbereich öffentlich bekannt gegeben. Das nicht zu ortende Melanom sei laut Wepper mithilfe von Immuninfusionen bekämpft worden, die damals für einen Rückgang der Metastasen sorgten.

Fritz Wepper auf Intensivstation: Bruder macht sich große Sorgen - „Ganzes Herz hängt an ihm“

Doch Anfang vergangenen Monats begab sich der Schauspiel-Star wegen großer Schmerzen ins Krankenhaus. Dort mussten die Ärzte bei Wepper eine Notoperation einleiten, wo sie einen Tumor im Bauchbereich herausschnitten. Seitdem liegt der „Um Himmels Willen“-Star auf der Intensivstation des Uni-Klinikums Innsbruck in Österreich.

Sein kleiner Bruder, der Schauspieler Elmar Wepper (76) hat währenddessen große Angst um den ARD-Serien-Darsteller. So sagte er der Bild gegenüber: „Ich liebe meinen Bruder. Mein ganzes Herz hängt an ihm.“ Doch er bleibt optimistisch: „Ich hoffe, dass es ein gutes Ende nimmt und er bald wieder nach Hause darf.“ Auch der mit Fritz Wepper befreundete Schauspieler und Regisseur Otto Retzer (76) bleibt hoffnungsvoll: „Der Fritz ist ein eiserner Hund. Ich hoffe, dass er bald wieder da ist.“

Nach Not-OP: „Um Himmels Willen“-Star Fritz Wepper weiter auf Intensivstation

Elmar Wepper gab an, dass er seinen großen Bruder immer wieder für eine halbe bis ganze Stunde in der Klinik besuchen dürfe. Zu dessen Zustand sagte er: „Fritz geht es ganz okay. Mal schlechter, mal ist er wieder präsenter. Die Ärzte gehen das sehr sorgfältig und bedächtig an.“

Noch im Februar hatte Fritz Wepper der Augsburger Allgemeinen gegenüber erzählt, er habe schon zwei Herz-Operationen überlebt und sei dem Tod „schon ein paarmal von der Schaufel gesprungen.“

Rubriklistenbild: © IMAGO/Zeppo

Auch interessant

Kommentare