Sportlicher TV-Moment

Marlene Lufen erinnert sich an ihren „größten beruflichen Erfolg“ und gesteht: „Danach nie wieder“

Marlene Lufen
+
Marlene Lufen beim „TV total Turmspringen“ im Jahr 2007.

Sat.1-Frühstücksfernsehen-Moderatorin Marlene Lufen erinnert sich auf Instagram an einen glorreichen TV-Moment in ihrer Karriere, auf den sie mit Stolz zurückblickt.

Köln - Regelmäßig sorgt Marlene Lufen beim „Sat.1- Frühstückfernsehen“ für einen guten Start in den Tag. Doch nicht nur dort ist die 50-jährige Moderatorin auf dem Bildschirm zu sehen. Zusammen mit ihrem Kollegen Jochen Schropp wird sie auch bald wieder die beliebte Reality-TV-Show „Promi Big Brother“ moderieren, zum dritten Mal in Folge. Lufen scheint ihren Beruf zu lieben und die Zuschauerinnen und Zuschauer zeigen sich immer wieder begeistert von ihrer sympathischen Art. Nun kramte sie jedoch offenbar in ihrer Vergangenheit und zeigte auf Instagram einen ganz besonderen Moment ihrer TV-Karriere.

Marlene Lufen (Sat.1-Frühstücksfernsehen) erinnert sich an „größten beruflichen Erfolg“

Denn die beliebte Moderatorin nahm 2007 an der legendären TV-Show „TV total Turmspringen“ von Stefan Raab teil. Durch die aktuellen olympischen Spiele in Tokyo wurde Lufen offenbar an diesen glorreichen Moment ihrer Karriere erinnert. „Hab heute morgen Turmspringen geschaut und mich an das hier erinnert. Mein größer beruflicher Erfolg“, schrieb sie unter einem Videoausschnitt, der sie selbst bei der Show auf einem Sprungbrett zeigt.

Und die TV-Zuschauer dürften damals nicht schlecht gestaunt haben, als die Moderatorin elegant vom Sprungbrett inklusive Salto in der Luft ins Schwimmbecken hüpfte. Obwohl sie letztendlich in der Vorrunde nur Platz 8 belegte und sich somit nicht für das Finale qualifizieren konnte. Zum Vergleich sieht man ihrem Instagram-Post eine Videosequenz, die sie offenbar beim Training für den Sprung zeigt. Da gab es zum „Salto Mortale“ noch einen Bauchplatscher inklusive.

Marlene Lufen (Sat.1-Frühstücksfernsehen) über glorreichen TV-Moment: „Danach nie wieder“

Doch ihre Turmsprung-Karriere war scheinbar genauso schnell beendet, wie sie begonnen hatte. „2007 als Stefan Raab noch im TV und ich mich noch auf einen Sprungturm getraut habe. Danach nie wieder“, verriet sie nämlich weiter unter dem Video, mit dem sie vor allem die deutschen Olympia-Teilnehmerinnen Lena Hentschel und Tina Punzel, die beim Synchronspringen Bronze gewannen, feierte. Diese meldeten sich prompt sogar auf Lufens Instagram-Story, worüber diese sich sehr freute.

„Wenn du willst, üben wir das nochmal und dann kann Paris 2024 kommen“, antwortete Tina Punzel zurück. Auch wenn es für einen Platz auf dem Siegertreppchen nicht gereicht hatte und ihre Teilnahme bei den olympischen Spielen 2024 in Paris auch eher unwahrscheinlich ist, so bleibt der Moderatorin ihre Teilnahme beim TV-Turmspringen dennoch in schöner Erinnerung: „Ihr seht, ich bin sehr stolz. Gleich setz ich noch zu’ner Dankesrede an.“

Auch Marlene Lufen war von der Hochwasser-Katastrophe in Deutschland betroffen. Sie sprach kürzlich über einen persönlichen Schock-Moment. (jbr)

Auch interessant

Kommentare