Erneuter Solo-Termin

Fürst Albert II.: Warum begleitet Charlène ihn nicht bei dieser Reise?

Fürst Albert II. von Monaco blickt ernst zur Seite (Symbolbild).
+
Fürst Albert II. war in den letzten Monaten oftmals allein unterwegs (Symbolbild).

Die Monegassen sind es inzwischen gewohnt, Fürst Albert II. ohne Begleitung zu sehen. Auch bei seiner jüngsten Reise wird Charlène schmerzlich vermisst.

Tokio – In den vergangenen Monaten absolvierte Fürst Albert II. (63) einige Solo-Auftritte oder war gemeinsam im Dienst der Krone mit seinen sechsjährigen Zwillingen Jacques und Gabriella unterwegs. Ein Familienmitglied fehlte dabei jedoch immer: Fürstin Charlène (43) glänzte stets durch Abwesenheit.

Vor wenigen Tagen hat Fürst Albert II. von Monaco seine Heimat verlassen, um nach Asien zu reisen. In Tokio will er unter anderem an der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2021 teilnehmen. Als Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Monaco wird Albert die Olympioniken aus dem Zwergstaat sicherlich auch vor Ort anfeuern, wenn sie um Medaillen kämpfen. Ex-Schwimmerin Charlène hat ihn in der Vergangenheit schon mehrfach dabei unterstützt, in diesem Jahr wird der Platz an Alberts Seite jedoch leer bleiben. Die 43-Jährige erholt sich noch immer in Südafrika von einer Infektion, eine Rückkehr nach Monaco in absehbarer Zukunft ist aktuell eher unwahrscheinlich. 

Die Olympischen Spiele haben für Albert und Charlène eine besondere Bedeutung*. Bei der Eröffnungszeremonie der Winterspiele in Turin im Jahr 2006 hatten die beiden ihren ersten öffentlichen Auftritt als Paar, auch in den Jahren darauf verfolgten sie von der Tribüne aus die Wettkämpfe. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare