Liebe auf Distanz

Fürstin Charlène von Monaco: So groß ist ihre Kinderliebe

Fürstin Charlène verteilt an Weihnachten 2016 Geschenke an Kinder in Monaco.
+
Charlène hilft fremden Kindern, während sie ihre eigenen vermisst. (Symbolbild)

Fürstin Charlène ist schon Monate von ihren Kindern getrennt. Tägliche Telefonate sind da nur ein kleiner Trost. Was macht die Fürstin in Südafrika? So vertreibt sie sich die Zeit.

KwaZulu-Natal – Es scheint, als ob sich Fürstin Charlène (43) in Arbeit flüchtet, wenn die Sehnsucht nach ihren süßen Zwillingen (6) zu groß wird. Egal ob es für Projekte ihrer Foundation oder ums Decken machen für die Kinderkrippe nebenan geht, jede Abwechslung ist ihr willkommen, wie ein ungewöhnlich privater Einblick in Charlènes Lebenswelt in Südafrika* zeigt.

Dass jedenfalls vermitteln die neuesten Bilder, die die monegassische Fürstin aus ihrer Heimat bei Instagram postet. Nach dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid, teilt Fürstin Charlène* Fotos, auf denen sie mit ihren beiden Kindern Video-telefoniert und nebenbei an Kinderdecken arbeitet. „Zeit mit Jacqui und Bella verbringen. Decken für die Kinderkrippe nebenan machen. Wünscht mir Glück“, textet sie dazu. Ein Kaminfeuer brennt im Hintergrund. Die Fürstin trägt kniehohe Stiefel und ein unprätiöses Outfit und setzt sich außerdem vor einem Plakat mit der Aufschrift „Save our Elephants“ in Szene, bevor sie die Aufnahmen von sich und ihren beiden Kindern am Handyscreen zeigt.

Die Infektion hält Charlène immer noch vom Reisen ab. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare