1. tz
  2. Stars

Charlène von Monaco: Schwerer Schicksalsschlag – was kann sie noch verkraften?

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Fürstin Charlène von Monaco hat einen tragischen Schicksalsschlag erlitten. Sie muss von einem geliebten Familienmitglied Abschied nehmen.

KwaZulu-Natal – Hinter Fürstin Charlène von Monaco (43) liegen kräftezehrende Monate. Seit mehr als einem halben Jahr sitzt sie aufgrund ihrer schweren HNO-Infektion und den anschließenden Operationen in Südafrika fest, ihre Familie hat sie im Sommer zum letzten Mal gesehen. Die Trennung von ihren Liebsten fällt ihr nicht leicht, wie 24royal.de* berichtet hat Charlène nun auch noch ihre langjährige Begleiterin verloren.

Charlène von Monaco: Schwerer Schicksalsschlag – was kann sie noch verkraften?

Auf Instagram wandte sich Fürstin Charlène* mit einer traurigen Nachricht an ihre Follower. Ihr geliebter Chihuahua Monte ist bei einem Unfall ums Leben gekommen. Mit bewegenden Zeilen verabschiedete sich die Ehefrau von Fürst Albert II.* (63) von der treuen Vierbeinerin: „Mein kleiner Engel ist letzte Nacht gestorben, sie wurde überfahren. Ich werde dich so sehr vermissen, Ruhe in Frieden.“

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Für ihren rührenden Abschiedsgruß wählte Fürstin Charlène einen Schnappschuss mit Monte, der letztes Jahr an Weihnachten entstanden ist. Die Hündin war bereits seit mehreren Jahren ein Teil der monegassischen Fürstenfamilie*, regelmäßig ließ sich Charlène auch bei offiziellen Auftritten mit ihrer tierischen Freundin im Arm ablichten. Ob Monte seinem Frauchen in Südafrika Gesellschaft leistete oder im Fürstenpalast in Monaco* lebte, ist nicht bekannt.

Fürstin Charlène von Monaco blickt traurig nach unten (Symbolbild).
Fürstin Charlène von Monaco trauert um ihre langjährige Weggefährtin (Symbolbild). © Valery Hache/dpa

Charlène von Monaco: Steht ihre Rückkehr kurz bevor?

Fürstin Charlène hatte zuletzt in einem Interview über ihre Genesung gesprochen* und sich zuversichtlich gezeigt. Die Aussicht auf ein baldiges Wiedersehen mit ihren Kindern Jacques* und Gabriella (6) dürfte ihr in dieser schwierigen Zeit etwas Kraft geben. Der Palast hat bislang noch nicht verkündet, wann Charlène die Heimreise nach Monaco antreten wird*. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare