Erneuter Krankenhausaufenthalt

Fürstin Charlène: So geht es ihr nach dem plötzlichen Zusammenbruch

Fürstin Charlène von Monaco schaut ernst zur Seite (Symbolbild).
+
Fürstin Charlènes wurde nach einem Zusammenbruch ins Krankenhaus eingeliefert (Symbolbild).

Die Nachricht von Fürstin Charlènes Zusammenbruch traf nicht nur Fürst Albert völlig unerwartet. Ein Update zu ihrem Gesundheitszustand lässt Royal-Fans jetzt aufatmen.

KwaZulu-Natal – Monaco sorgt sich um seine Landesmutter: Vor wenigen Tagen erlitt Fürstin Charlène (43) Medienberichten zufolge einen Zusammenbruch und musste daraufhin im Krankenhaus behandelt werden. Seit dem Frühjahr befindet sich die Ehefrau von Fürst Albert (63) in ihrer Heimat Südafrika, da sie eine schwere HNO-Infektion an der Heimreise hindert.

Nur wenige Stunden nachdem Fürstin Charlènes Einlieferung ins Krankenhaus publik geworden war, meldete sich der Palast mit näheren Informationen zu Wort. Dem Portal News24 zufolge hätte eigentlich eine weitere Operation angestanden, Charlène sei jedoch „plötzlich zusammengebrochen“. Die 43-Jährige wurde daraufhin wohl unter einem Pseudonym in das Netcare-Alberlito-Krankenhaus in Ballito gebracht. Ihr Zustand wurde zunächst als „stabil“ beschrieben, inzwischen soll es ihr wieder besser gehen. Eine Palast-Quelle vertraute der Zeitschrift You an, dass die zweifache Mutter das Krankenhaus wieder verlassen konnte.
24royal.de* kennt alle Details zum Gesundheitszustand von Fürstin Charlène nach ihrem Zusammenbruch.

Fürst Albert und die gemeinsamen Zwillinge Jacques und Gabriella (6) können ihrer Ehefrau und Mutter im Moment keinen persönlichen Beistand leisten. Das royale Trio wurde zuletzt beim Besuch des Trinity College in Dublin gesichtet, womöglich sitzt es jedoch schon bald im Flieger Richtung Südafrika. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare