Nach 27 Stunden unrechtmäßiger U-Haft

„Dreckig, asozial“: Robert Geiss nach Justiz-Irrtum immer noch in Rage - TV-Star holt zum Gegenschlag aus

Robert Geiss ist nach seiner unrechtmäßigen Nacht im Gefängnis noch immer fassungslos. Der TV-Millionär will nun schwere Geschütze gegen den spanischen Staat auffahren.

Update vom 14. März, 18:11 Uhr: Jetzt macht Robert Geiss Ernst. Der Reality-TV-Star hat angekündigt, nach seiner unrechtmäßigen Verhaftung den spanischen Staat zu verklagen. „Das wird ein großes Nachspiel haben“, sagt Geiss der Bild. „Ich werde den spanischen Staat wegen Freiheitsberaubung verklagen. Ich bin aufgrund eines Computerfehlers eingesperrt worden. Ich habe an dem Tag nicht mal einen Richter gesehen. Ich habe Möglichkeiten, mich dagegen zu wehren. Da lasse ich mir einiges für einfallen.“

Geiss, der auch im Urlaub in Italien Bekanntschaft mit der Polizei machte, habe im Gefängnis „kein Wasser und kein Essen bekommen.“ Über seine Nacht in Untersuchungshaft sagte er: „Dreckig, asozial, schlimmer geht’s nicht!“ Zuletzt habe er in der Dominikanischen Republik etwas gegessen, der Service im Gefängnis sei „unter aller Sau“ gewesen.

Robert Geiss unrechtmäßig im Knast: Spanische Justiz untersucht den Fall

Die Vorwürfe ließ die spanische Polizei nicht auf sich sitzen. Ein Sprecher sagte der Bild: „Es ist unmöglich, dass er kein Wasser und Essen bekommen hat. So etwas passiert nicht bei der spanischen Polizei. Das gibt es nicht in Spanien. Alle Festgenommenen werden respektvoll behandelt.“

Der RTL2-Star wurde offenbar Opfer einer Justiz-Panne. Seiner Festnahme lag ein Haftbefehl aus dem Jahr 1999 zugrunde. Dieser war allerdings verjährt. Wieso es überhaupt zur Festnahme von Geiss kam, ist rätselhaft. Ein Sprecher des zuständigen Gerichts in Valencia teilte der Bild mit, dass eine „interne Untersuchung“ eingeleitet sei.

Robert Geiss wettert nach U-Haft: „Das war Freiheitsberaubung! Ein Skandal“

Update vom 14. März, 10.59 Uhr: Hinter Robert Geiss liegt eine bewegte Woche. Der RTL2-Millionär war bei einem Zwischenstopp in Madrid am Flughafen verhaftet worden, musste eine Nacht in der Zelle verbringen. Nun erzählt er im Interview mit Bild, was passiert ist und warum er eigentlich verhaftet wurde. Denn der genaue Grund für seine Festnahme blieb zunächst im Dunkeln. Nun steht fest: Es handelte sich um einen Haftbefehl aus dem Jahr 1999.

Geiss war damals in der Stadt Alicante verklagt worden, weil er von einem Bootkauf zurückgetreten war. Da er nicht zum Gerichtstermin erschien, ließ der Richter Geiss polizeilich suchen. Die Angelegenheit ist mittlerweile aber verjährt. Deshalb kam der Millionär nach 27 Stunden wieder frei. „Das war Freiheitsberaubung! Ein Skandal,“ sagt er zu Bild.

Geiss hatte eine Nacht in Untersuchungshaft verbringen müssen. „Als sei ich ein Schwerverbrecher! Keiner hat mir gesagt, was los ist. Ich war mit bis zu 30 Männern in einer 25 Quadratmeter großen Zelle. Stehend und ohne Wasser,“ beklagt er sich. Er hatte bereits zuvor angekündigt, den spanischen Staat verklagen zu wollen.

Robert Geiss: RTL2-Star will nach Vehaftung in Madrid den spanischen Staat verklagen

Update vom 12. März, 19.01 Uhr: Nach seiner Verhaftung in Madrid war der Schock bei Robert Geiss, Ehefrau Carmen und den Töchtern Shania und Davina groß. Der TV-Star musste eine Nacht in einer spanischen Zelle verbringen. Seine Gattin brachte den Fall per Instagram an die Öffentlichkeit - und erhob schwere Vorwürfe gegen die Polizei.

„Die haben ihn ausm Flieger rausgeholt, mit drei Polizisten, wie einen Schwerverbrecher behandelt“, klagte Carmen. „Das ist nicht normal, was ist das bitte für ein Land hier?“

Am Montag (8. März) kam Robert demnach mithilfe seines Anwalts wieder auf freien Fuß. Der Millionär äußerte sich am Freitagabend bei Bild Live, und holte zum Gegenschlag gegen die spanischen Behörden aus. „Das ist Freiheitsberaubung“, wetterte Robert. Und kündigte an, schwere Geschütze gegen ganz Spanien aufzufahren: „Ich werde den spanischen Staat verklagen. Die werden das ganz groß spüren.“

Carmen postet indes ein weiteres Video auf Instagram, in dem sie klarmacht: Leider keine versteckte Kamera.

Die Geissens: Robert wurde in Madrid festgenommen

Erstmeldung vom 12. März, 12.22 Uhr:
Madrid - Schock-News aus dem Hause der Geissens! Robert Geiss wurde anscheinend verhaftet. Das erzählt seine Frau Carmen Geiss in ihrem neuesten Instagram-Beitrag per Video-Clip. Kurz zuvor hatte Robert noch ein glückliches Pärchenbild der beiden gepostet. Darunter ist zu lesen: „Jetzt fliegen wir wieder nach Hause nach Monaco. Home Sweet Home.“

Am Flughafen von Madrid, wo die beiden am Sonntag (7. März) auf dem Rückweg aus der Dominikanischen Republik einen Zwischenstopp einlegten, wurde Robert dann laut Carmen aber wohl aus dem Flieger geholt. In ihrem Insta-Video erzählt sie aufgewühlt: „Wir sind hier in Madrid am Flughafen und Robert haben sie verhaftet, weil er angeblich vor 20 Jahren was gestohlen hat. Ich kann das alles nicht glauben. Ich bin absolut geschockt. Die haben ihn ausm Flieger rausgeholt, mit drei Polizisten, wie einen Schwerverbrecher behandelt und wird jetzt verhaftet.“ Die Jetset-Lady ist erbost: „Das ist nicht normal, was ist das bitte für ein Land hier?“

Carmen Geiss: Sie möchte „Mit allen Mitteln dagegen vorgehen“

Auch in ihren Worten unter dem Beitrag liest man förmlich heraus, wie sauer Carmen Geiss ist. „Ich musste mich erst einmal sammeln!! Dieses Erlebnis war für mich der absolute Albtraum und ich wusste erst nicht, ob ich es öffentlich machen soll oder nicht. Aber so eine Geschichte kann man einfach nicht auf sich beruhen lassen. Somit habe ich mich entschieden mit allen Mitteln dagegen vorzugehen!!!“

Robert Geiss: Fans zeigen sich entsetzt - oder ist alles vielleicht nur ein Scherz?

Die Fans sind sauer: „Das ist doch nicht mehr normal“, schreibt einer. Eine Followerin ergänzt: „Oh nein. Ich drück die Daumen, dass alles gut ausgeht.“ Eine Dame hat aber noch eine ganz andere Idee, wie es zu der Misere kommen konnte: „Bestimmt versteckte Kamera, Carmen!“ Hoffen wir, dass sie recht behält und sich das Dilemma bald aufklären lässt. Vielleicht sehen wir die Geissens ja sogar schon bald in der Fernsehshow „Verstehen Sie Spaß?“ wieder?

Die Geissens: Robert ist wohl wieder auf freiem Fuß

Laut RTL musste Robert Geiss nach der Festnahme eine Nacht in einem Gefängnis verbringen, wo er in einer Zelle mit 30 anderen Gefangenen einsaß - ohne Bett. Am Montag (8. März) kam er dann angeblich mit Hilfe seines Anwalts wieder auf freien Fuß. (jh)

Rubriklistenbild: © RTL 2 / Geiss TV

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare