Neuer Film

George Clooney: «Wir leben in gefährlichen Zeiten»

George Clooney
+
George Clooney bleibt trotz aller Probleme Optimist. Foto: Ian West/PA Wire/dpa

In dem Endzeitdrama «The Midnight Sky» spielt George Clooney einen Wissenschaftler auf verlorenem Posten. Er hofft, dass es mit der Menschheit nicht so weit kommt.

Berlin (dpa) - Nach Ansicht von Hollywood-Star George Clooney lebt die Menschheit in gefährlichen Zeiten. «Wir sind mit der globalen Erwärmung konfrontiert, unsere Gesellschaft ist gespalten, der Hass greift um sich», sagte der 59-Jährige den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Selbst die düstere Welt, die Clooney als Schauspieler und Regisseur in seinem neuen Science-Fiction-Thriller «The Midnight Sky» zeigt, scheint ihm als Zukunftsvision nicht völlig ausgeschlossen: «Wenn das so weitergeht, dann landen wir in 30 Jahren in einer Welt, wie der Film sie schildert.»

Clooney spielt in dem Film den Astronomen Augustine Lofthouse, der sich krank und allein auf einer verlassenen Forschungsstation in der Arktis wiederfindet. Letztlich glaube er aber nicht, dass die postapokalyptische Filmwelt Wirklichkeit werde. «So realistisch ich die Sachlage beurteile, so optimistisch bin ich auch. Das war ich schon immer.»

© dpa-infocom, dpa:201216-99-708668/3

Auch interessant

Kommentare