Praktische Frisur

Gestufte Haarschnitte sind besser für Fahrradhelm-Träger

+
Wer häufig einen Fahrradhelm trägt, sollte sich die Haare stufig schneiden lassen. So kann man sie schnell wieder auflockern, nachdem der Helm abgenommen wurde. Foto: Britta Pedersen

Wer oft mit dem Fahrrad unterwegs ist und dabei einen Helm trägt, hat meist ein Problem: Die Frisur sitzt hinterher nicht mehr so wie sie eigentlich sollte. Mit dem richtigen Schnitt wird das Haar jedoch schnell wieder in Form gebracht.

Reutlingen (dpa/tmn) - Frisuren mit Abstufungen und Zwischenlängen eignen sich gut für Fahrradhelm-Träger. Die Haare lassen sich dann einfacher mit den Fingern auflockern, nachdem der Helm abgesetzt ist.

"Das Haar stellt sich schneller wieder auf", sagt Roberto Laraia, Art Director des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks. Weniger fahrradtauglich sind Frisuren, bei denen die Haare auf eine Länge geschnitten sind. Denn sie fallen schwerer und lassen sich nach der Fahrt schlechter wieder in Form bringen.

Wer mit Fahrradhelm unterwegs ist, sollte vorher lieber kein festigendes Gel oder Haarspray nutzen. Die Körperwärme und der Druck des Helms pressen die Frisur ansonsten zusammen, erklärt Laraia. Nach der Fahrt kriegt man die Haare nur schwer auseinander. Produkte für das Styling kommen besser erst nach dem Radeln ins Haar.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Cathy Hummels entzückt ihre Fans mit heißem Bikini-Foto aus dem Ibiza-Urlaub
Cathy Hummels entzückt ihre Fans mit heißem Bikini-Foto aus dem Ibiza-Urlaub
Vanessa Mai lüftet lang gehütetes Geheimnis und bricht eisernes Schweigen
Vanessa Mai lüftet lang gehütetes Geheimnis und bricht eisernes Schweigen
Fans erstaunt: Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek lüftet privates Geheimnis
Fans erstaunt: Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek lüftet privates Geheimnis
Heidi Klum: „Ich glaube, ich habe mich gerade verlobt“
Heidi Klum: „Ich glaube, ich habe mich gerade verlobt“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.