Grund dafür ist Simba

Skandal-Nudel Gina-Lisa Lohfink hat Ärger mit PETA

Gina-Lisa Lohfink
+
Gina-Lisa Lohfink hat Ärger

Gina-Lisa Lohfink hat Stress mit PETA angezettelt, weil ihr neues Familienmitglied Simba aus den Händen einer umstrittenen Händlerin stammt.

Köln – Gina-Lisa Lohfink (34) hat Ärger mit der Tierrechtsorganisation PETA. Grund dafür ist das neue Familienmitglied der Skandal-Nudel. Simba, ein kleiner flauschiger Zwergspitz, hat in den Armen der Blondine ein neues Zuhause gefunden. Grundsätzlich nicht verkehrt, wäre da nicht die Tatsache, dass die ehemalige GNTM-Kandidatin Simba von einer umstrittenen Züchterin erworben hat. PETA findet das Verhalten der Influencerin nicht gerade vorbildlich, denn sind es doch Personen des öffentlichen Lebens, die mit einem guten Beispiel vorangehen sollten. Jana Hoger, PETAs Fachreferentin für tierische Mitbewohner, veröffentlichte auf der offiziellen Webseite der Organisation ein Statement, das Gina-Lisa öffentlich anspricht. Der Reality-TV-Star setze laut PETA mit dem Kauf des Zwergspitzes von einer höchst umstrittenen Händlerin ein absolut falsches Statement und treibe den illegalen Welpenhandel damit nur weiter voran.

Gina-Lisa sieht das nicht so eng: „Simba ist gesund“

Es heißt weiter, dass die Verantwortlichen des Welpenhandels ein Milliarden-Geschäft mit der „Ware Tier“ machen, während die Tierheime mit Vierbeinern überfüllt seien. Jana Hoger lud Gina-Lisa abschließend dazu ein, an der Kampagne „Adopt, don’t shop“ teilzunehmen. Bei dem TV-Sternchen scheint die Botschaft von PETA allerdings nicht so wirklich angekommen zu sein. Gina-Lisa findet die Vorwürfe der Tierrechtsorganisation eher unberechtigt, wie es scheint und möchte gegen die Behauptungen von PETA angehen. In einem Gespräch mit RTL erklärt die Super-Blondine, dass sie den Händler vor dem Kauf gründlich geprüft habe. Der kleine Simba sei gesund und es müsse ja nicht immer heißen, dass die Hunde, die aus dem Ausland kommen, schlecht sind.

Die Skandal-Nudel rechtfertigt ihren teuren Kauf weiterhin mit Simbas auf den ersten Blick zunächst makellos scheinenden Impfausweis. Für Gina-Lisa scheint das Thema damit gegessen und gegen PETA vorzugehen die logische Schlussfolgerung. Die Tierrechtsorganisation sei nämlich einfach an die Presse gegangen und hätte nicht den persönlichen Kontakt gesucht, so Gina-Lisa. Auf ihrem Instagram-Profil findet sich auch noch kein gemeinsames Bild mit ihrem neuen flauschigen Freund – ob sie doch Zweifel an dem teuren Geschenk an sich selbst hat? Aber ein Post zu der bald startenden zweiten Staffel von „Kampf der Realitystars“ (RTLZWEI) schmückt nun das Profil der 34-Jährigen. Aus der Show soll Gina-Lisa wegen des Bachelors rausgeflogen sein. Ob da etwas dran ist, wird sich ab Mittwoch (14. Juli) zeigen.

Auch interessant

Kommentare