Hohe Kosten kommen auf sie zu

„Goodbye Deutschland“-Stars schwer von Flut betroffen: „Habe nur geweint“

Goodbye Deutschland Ausawanderer Marco und Tamara Gülpen
+
Die „Goodbye Deutschland“-Auswanderer Marco und Tamara Gülpen sind von der Hochwasser-Katastrophe betroffen.

Die Hochwasser-Katastrophe in Westdeutschland hat auch die „Goodbye Deutschland“-Auswanderer Marco und Tamara Gülpen getroffen. Neben materiellen Gegenständen wurde auch Persönliches zerstört.

Erftstadt - Die Hochwasser-Katastrophe im Westen Deutschlands hat unzählige Häuser zerstört und Existenzen geraubt. Auch die „Goodbye Deutschland“-Auswanderer Marco und Tamara Gülpen wurden von den Fluten nicht verschont. Wie das Ehepaar im Interview mit RTL erklärt, ist der gesamte Keller ihres Hauses in Erftstadt beinahe bis zur Decke mit Wasser vollgelaufen. Damit hatten die Beiden aber noch Glück im Unglück.

„Goodbye Deutschland“-Auswanderer: Haus von der Flut-Katastrophe betroffen

Aktuell stecken die Gülpens mitten in den Aufräumarbeiten ihres Kellers. In diesem befanden sich neben einer Waschküche und einem Gäste-WC auch ein Arbeitszimmer, ein Gästezimmer und eine Sauna. Aufgrund der großen Wassermassen seien die Elektrogeräte, die Möbel und die Kleidung zerstört worden.

„Wir haben uns dazu entschlossen, komplett alles rauszureißen“, erklärt das Paar gegenüber RTL. Das ist eine heftige Entscheidung, denn das Ehepaar hat nur eine Elementarschaden-Zusatzversicherung für seine Hausratsversicherung, nicht aber für die Gebäudeversicherung. Dadurch müssen Marco und Tamara Gülpen den größten Teil der Kosten selber tragen.

Flut trifft Marco und Tamara Gülpen: „Erinnerung fürs Leben“ zerstört

Allerdings wurde durch das Unwetter nicht nur Materielles zerstört, sondern auch persönliche Gegenstände wurden von dem Hochwasser beschädigt. So auch Marcos Hochzeitsanzug und Tamaras Hochzeitskleid. Vor drei Jahren gab sie Marco in Weiß das Jawort, jetzt ist von dem reinen weiß nichts mehr zu sehen. „Als ich es das erste Mal ausgepackt habe, habe ich nur geweint“, erzählt die 28-Jährige im Interview. „Das ist eine Erinnerung fürs Leben.“

„Goodbye Deutschland“-Stars von Flut betroffen: Glück im Unglück

Einige Dinge konnten jedoch auch gerettet werden. Als das Wasser etwa knöcheltief im Keller stand, rettete Tamara wichtige Dokumente oder Fotos aus Marcos Kindheit. Dann entschloss sich das Ehepaar mit ihrem Kind das Haus zur Sicherheit zu verlassen. Die kleine Familie kam bei Freunden unter. Bei der Rückkehr dann der große Schock: das Wasser war nur noch fünf Treppenstufen vom Erdgeschoss entfernt, erklärt Marco im RTL-Interview.  

Mittlerweile haben er und Tamara den größten Schock verdaut – auch dank der Hilfe der Nachbarschaft. Außerdem sei ihnen klar, dass sie Glück im Unglück hatten. „Ich sehe das Ganze mit einer gewissen Demut“, so Marco. Moderator Thore Schölermann und seine Frau halfen im Flut-Katastrophengebiet. Am nächsten Tag schwang beim Moderator nicht nur Betroffenheit mit, sondern auch Wut. (jsch)

Auch interessant

Kommentare