Rührende Zeilen

Gottschalk gratuliert Jauch zum Geburtstag - und bricht mit einer alten Freundschafts-Abmachung

Günther Jauch und Thomas Gottschalk begannen gemeinsam ihre Karriere und sind noch heute die engsten Freunde. Zu Jauchs Geburtstag widmet Gottschalk ihm rührende Zeilen.

München - Der eine redet erst am offenen Grab über die Freundschaft mit dem anderen. Das war eigentlich die Abmachung zwischen den beiden Show-Legenden Thomas Gottschalk und Günther Jauch.

Thomas Gottschalk bricht für Geburtstagsgruß mit altem Freundschaftspakt

Diesen Freundschaftspakt brach Thomas Gottschalk nun überraschenderweise - für einen ganz besonderen Tag seinen Kumpels. Zum 65. Geburtstag Günther Jauchs widmete er ihm einen Gastbeitrag in der Bild-Zeitung. Thomas Gottschalk selbst feierte am 18. Mai 2021 erst seinen 70. Geburtstag. „Ja, ich kam bereits in die erste Klasse der katholischen Bekenntnisschule, als Günther geboren wurde. Und dahin hätte ihn sein Vater sicher auch gerne geschickt, denn der war Chef der KNA, der katholischen Nachrichtenagentur“, erinnert sich der Showmaster.

Jauch und Gottschalk machten zusammen Karriere - dafür schlug Jauch einen lukratives Job aus

Daraus wurde aber nix, denn Günther Jauch landete im Radio und Fernsehen - an der Seite von Thomas Gottschalk. „ Ich erinnere mich an ein Gespräch mit ihm im denkmalgeschützten Treppenhaus des Bayerischen Rundfunks, Anfang der Achtzigerjahre, bei dem ich ihm seine Lebensplanung versaute und ihn gleichzeitig auf den Weg in den Erfolg hievte“, packt der Moderator aus. Jauch hätte damals eigentlich Bonn-Korrespondent werden sollen, stattdessen überredete ihn Gottschalk zu einer gemeinsamen Radio-Show. Dass das eine gute Entscheidung war, findet wohl nicht nur Gottschalk, sondern auch ganz Deutschland.

Thomas Gottschalk und Günther Jauch bei „Wetten, dass...?“ 1994.

Gottschalk über Jauch: „Günther war immer unterhaltsamer, als er dachte“

In seinem flammenden Statement findet Thomas Gottschalk nur die besten Worte für seinen Lieblingskollegen. „Ich habe mich immer etwas überschätzt, indem ich mich für lustiger hielt, als ich war. Günther war immer unterhaltsamer, als er dachte. Er wollte das gar nicht.“ Jauch habe „die Lizenz zum Blödeln“. Und fügt hinzu: „Wir hatten immer mehr Spaß mit ihm, als er mit uns. Denn einer, der die Masse umarmen wollte, war er nie, aber er hat so niedlich gefremdelt, wenn die Masse ihn umarmt hat, dass viele Fans gleich noch fester zugedrückt haben.“

Typisch Gottschalk, endet der Moderator mit einer schelmischen Bemerkung: „Günther, du warst nie jung, du wirst nie alt. Bleib, wie du bist, und wenn du nicht weiterweißt, frag mich. Ich bin immer ein Stückchen weiter.“

Kürzlich witzelte Gottschalk über Jauchs Geschmacksverlust nach dessen Corona-Erkrankung. Von einer „Wer wird Millionör?“-Kandidatin bekam der Quizmaster ein Arbeitszeugnis, das sich gewaschen hatte.

Rubriklistenbild: © imago stock&people/Star-Media

Auch interessant

Kommentare