Sie hat bei ihm eine Sonderstellung

Günther Klum spricht Klartext über Enkeltochter Leni: Etwas fehlt ihr noch für ihre Karriere

Leni Klum
+
Leni Klum eröffnete die About You Fashion Week in Berlin.

Leni Klums Karriere nimmt immer mehr Fahrt auf. Die Tochter von Heidi Klum ist zurzeit ein gefragtes Model. Doch was hält Opa Günther von dem schnellen Erfolg seiner Enkelin?

Bergisch Gladbach - Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm - das ist offenbar auch im Hause Klum der Fall: Leni Klum (17), die älteste Tochter von „Germanys next Topmodel“-Macherin Heidi Klum (48), tritt immer mehr in die Fußstapfen ihrer Mutter. Das gemeinsame Foto für das Cover der deutschen Vogue war der Auftakt für Lenis Modelkarriere. Seitdem folgt ein Modeljob nach dem anderen. Ob bei einer Fotostrecke im Modemagazin Hunger oder auf dem Laufsteg der Berliner Fashionweek - immer häufiger bekommt man Lenis Gesicht zu sehen. In Berlin präsentierte die 17-Jährige sogar bereits eine eigene Modekollektion, die in Zusammenarbeit mit dem Onlinehändler „About You“ entstanden ist.

Mit Stolz verfolgt auch Lenis Opa, Günther Klum (76) die Karriereanfänge seiner Enkelin und hält auch den ein oder anderen Ratschlag für sie parat. In einem auf seinem Instagram-Account veröffentlichten Video verriet der 76-Jährige nun mehr über seine Enkeltochter, ihr Verhältnis zueinander und was seiner Meinung nach Leni für ihre Karriere noch fehlt.

Günther Klum spricht über Enkeltochter Leni - Sie hat eine „kleine Sonderstellung“ bei ihm

Auf der Fashionweek konnte Günther Klum seine Enkelin aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie nicht unterstützen, da Gäste nicht willkommen gewesen seien, wie er in dem Video erklärte. Das war wohl schmerzvoll für ihn, schließlich hat Heidi Klums älteste Tochter bei ihm eine gewisse Sonderstellung inne, wie er in dem Kurzinterview verriet. „Die Leni hat ja insofern eine kleine Sonderstellung, da sie gut Deutsch spricht. Die anderen Kinder leider nicht“, antwortete er auf die Frage, welche besonderen Erinnerungen er mit ihr teile. „Dadurch gibt es mit ihr natürlich mehr Berührungspunkte, weil mein Englisch ist ja nicht besonders, wenn nicht sogar schlecht.“

Um welche Erinnerungen es sich handelt, dazu wollte er sich jedoch nicht weiter äußern: „Diese sollen privat bleiben“, so Günther Klum. Stattdessen verriet er jedoch, was er an seiner Enkelin besonders mag: „Sie ist immer geradeaus und ich hoffe, das hat sie von mir.“ Seinen Enkeln beim Erwachsen werden zuzuschauen erweckt in ihm glücklicherweise kein Gefühl von Wehmut. Es sei gut, dass es so ist, denn es müsse ja irgendwo weitergehen, so der 76-Jährige. Diese Erfahrung teilt er schließlich mit Opas und Omas auf der ganzen Welt.

Günther Klum verrät, was Enkelin Leni für ihre Karriere noch fehlt

Doch was hält der Unternehmer davon, dass Lenis Karriere immer mehr Fahrt aufnimmt? „Ich hoffe, dass es nicht zu schnell geht mit diesen Erfahrungen, die sie im Moment macht. Sie ist ja noch sehr jung“, so Günther Klum mit großväterlicher Sorge. Seine Enkelin habe jedoch gute Berater an ihrer Seite und das in allen Altersgruppen. Seiner Meinung nach fehle ihrer Karriere allerdings noch eine Sache: Ein Logo. Darum kümmert sich ihr Opa jedoch bereits höchstpersönlich, denn er habe schließlich auch das Logo von Heidi entworfen. „Ideen habe ich einige, nur die Umsetzung ist schwierig. Und es muss Leni auch gefallen.“ (jbr)

Auch interessant

Kommentare