1. tz
  2. Stars

TV-Topstar steht plötzlich hinter Kasse und bedient Kunden - „Der macht das gut“

Erstellt:

Von: Anna Lehmer

Kommentare

Guido Cantz steht für den guten Zweck in einem Karnevalskaufhaus hinter der Kasse. Der Moderator setzt sich für die Stiftung „Menschen für Menschen“ ein, die 1981 von Karlheinz Böhm gegründet wurde.
Guido Cantz kassiert in einem Karnevalskaufhaus © Instagram/Screenshot/Guido Cantz

Wenn Guido Cantz irgendwo auftaucht, ist die versteckte Kamera nicht weit. Dieses Mal stand der Moderator aus anderen Gründen hinter der Kasse eines Karnevalkaufhauses.

Frechen - Die Kunden eines Karnevalsladens staunten nicht schlecht, als Guido Cantz sie kassierte. Was nach einem Dreh für „Verstehen Sie Spaß?“ (ARD) aussah, war in Wahrheit etwas ganz anderes. In einem großen Kaufhaus in Frechen (Nordrhein-Westfalen) stand der Blondschopf hinter der Kasse, als hätte er nie etwas anderes getan. „Der macht das gut“, fand der nebenstehende Kollege.

Guido Cantz kassiert im Karnevalskaufhaus: „Das ist doch ein Scherz“

Pünktlich zu Karnevalsbeginn unterstützte Guido Cantz tatkräftig das Kaufhaus, denn die Einkaufswagen sind derzeit wieder voll mit Kostümen und Konfetti. „Das macht doch Spaß“, kommentiert er das Tüten-Einpacken, das ein nebenstehendes Maskottchen übernehmen musste. Auch die Kunden waren sichtlich über den besonderen Service des TV-Stars erfreut. Die Schlange war lang, die anderen Kassierer quasi arbeitslos. Alle wollten zu Guido Cantz, der nicht nur kassieren, sondern auch noch für Erinnerungsfotos posieren musste.

„Ich bin gerade bei Deiters und es läuft richtig gut“, freute er in sich und fand lobende Worte für sich und seine Kollegen. Eine Kundin war beim Anblick des „Verstehen sie Spaß?“-Moderators aber sofort skeptisch und vermutete eine versteckte Kamera: „Das ist doch ein Scherz“. Nein, das sei es nicht, wie Guido versicherte.

Guido Cantz steht für den guten Zweck hinter der Kasse

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens von „Menschen für Menschen“, einer Hilfsorganisation zur Selbstentwicklung in Äthiopien, kassierte Guido Cantz in dem Karnevalsladen. „Ich stehe für den guten Zweck für ‚Mensch für Menschen‘ an der Kasse bei Deiters in Frechen“, kommentierte er sein elfminütiges Video. 1981 gründete Karlheinz Böhm, der vor allem durch seine Rolle als Franz im Weihnachtsklassiker „Sissi“ berühmt wurde, die Stiftung. Das Ziel sei, die Menschen dort langfristig unabhängig von fremder Unterstützung zu machen und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Auch Fußballer Manuel Neuer, Dragqueen Olivia Jones oder Komiker Bülent Ceylan liehen der Organisation bereits ihr Gesicht und rührten kräftig die Werbetrommel. Guido Cantz hat am Ende seiner Schicht „8.000,-€ für den guten Zweck“ kassieren können, verkündete er auf Instagram.

Ab April 2022 wird Guido Cantz nicht mehr als Moderator von „Verstehen Sie Spaß?“ zu sehen sein. An seiner Stelle wird dann Barbara Schöneberger stehen, die sich damit einen Kindheitstraum erfüllt. (ale)

Auch interessant

Kommentare