1. tz
  2. Stars

Harry, Meghan, William und Kate reisen alle an die Ostküste – doch sie will kein gemeinsames Treffen

Erstellt:

Von: Lukas Einkammerer

Kommentare

Prinz William und Kate Middleton reisen an die Ostküste der USA. Harry und Meghan sollen kurz darauf ganz in ihrer Nähe sein. Doch Kate stellt sich gegen ein Treffen zu viert.

Boston – Stolze acht Jahre sind vergangen, seit Prinz William (40) und Kate Middleton (40) das letzte Mal in royaler Mission in die USA reisten. Acht Jahre, in denen sich für das britische Königshaus viel verändert hat – von mehrfachem Familienzuwachs, erschütternden Todesnachrichten und dem Ausstieg von Prinz Harry (38) und Meghan Markle (41). Inzwischen lebt Harry mit seinen Liebsten im Bundesstaat Kalifornien – und will sich mit seiner Autobiografie und einer Netflix-Doku von der Krone freischwimmen, während William seine königlichen Verpflichtungen nach wie vor mit viel Zugabe erfüllt.

Preisverleihungen in den USA: William, Kate, Harry und Meghan haben ähnliche Reiseziele – und treffen sich trotzdem nicht

Seitdem Harry und Meghan ihren eigenen Weg eingeschlagen haben, hat sich zwischen den „Fab Four“ – ein Kosename für das einst so vertraute Viergespann – eine deutliche geografische und persönliche Distanz aufgetan. William und Kate stehen nach dem Tod von Queen Elizabeth II. (†96) an oberster Stelle in der Thronfolge und treten im Vereinigten Königreich so souverän wie eh und je auf – so wie man das einem künftigen Königspaar eben erwarten würde. Harry und Meghan setzen hingegen auf kommerzielle Projekte und scheinen sich mit einer emotionalen Netflix-Dokumentation und Meghans „Archetypes“ Podcast vor allem der jüngeren Generation annähern zu wollen.

Prinz William, Prinz Harry, Kate Middleton und Meghan Markle treten zusammen in der Öffentlichkeit auf.
William, Kate, Harry und Meghan: Einst ein Dream-Team, heute jedoch stark distanziert. Ein gemeinsames Treffen an der Ostküste der USA, wo die beiden Paare fast zeitgleich unterwegs sind, wollte Kate nicht. © dpa/PA Wire/Jacob King; IMAGO / i Images (Fotomontage)

Nun überschneiden sich die Terminkalender der Fantastischen Vier jedoch, denn beide Paare reisen für Preisverleihungen an die Ostküste der USA: William und Kate, um in Boston den prestigeträchtigen Earthshot Prize zu präsentieren und Harry und Meghan, um am 6. Dezember in New York den Robert F. Kennedy Ripple of Hope Award entgegenzunehmen. Oft kommt es nicht vor, dass alle vier auf demselben Kontinent verweilen, das lang ersehnte Rendezvous der Söhne von König Charles III. und ihrer Herzensdamen bleibt aber aus. „Der Reiseplan von Kate und William ist sehr eng durchgetaktet. Das ist bewusst so gemacht, denn Kate möchte nicht länger als nötig von ihren Kindern getrennt sein“, verrät ein Palastinsider gegenüber bild.de.

Prinz Harrys Memoiren „Spare“ schon vor Verkaufsstart umstritten

Am 10. Januar 2023 erscheinen Prinz Harrys Memoiren „Spare“ beim Verleger Random House – erweisen sich jedoch schon vor der Veröffentlichung als kontrovers. Obwohl das Werk als ehrlicher Rückblick auf Harrys Leben und Erfahrungen beschrieben wird, rechnen viele Royals-Experten damit, dass es auch scharfe Kritik am britischen Königshaus üben könnte. Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. am 8. September 2022 und einer damit verbundenen Welle an öffentlicher Skepsis gegenüber der britischen Monarchie, könnte dies verheerende Folgen haben. „Die britische Königsfamilie (...) muss sich den Respekt der Öffentlichkeit verdienen und behalten“, erklärt der Royals-Autor Valentine Low, „Falls dies jemals auf grundlegende oder permanente Art beschädigt wird, könnte das sehr ernst sein.“

(Quelle: nytimes.com)

William, Kate, Harry und Meghan fast zeitgleich in den USA: Zu einem Treffen kommt es nicht – wegen Kate

Dass Kate nicht gerne tausende Kilometer von Prinz George (9), Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4) getrennt ist und den Aufenthalt in den Vereinigten Staaten deshalb so kurz wie möglich halten möchte, ist nachvollziehbar. Ein Wiedersehen mit Harry und Meghan hält die Herzogin von Cambridge offenbar nicht für dringend genug – auch wenn die vier nur rund 350 Kilometer trennen würden. „Kate und William verzichten bewusst darauf, Harry und Meghan zu treffen“, erklärt der Royals-Insider gegenüber bild.de und fügt hinzu, dass William ohnehin „sehr verärgert“ sei und seinem Bruder, von dem er einst unzertrennlich war, kaum vertraue.

Dass William so von seinem Bruder denkt und mit Kate die Heimreise antritt, ohne Harry und Meghan wenigstens auf einen kurzen Plausch zu treffen, ist traurig. Überraschen dürfte es jedoch die wenigsten, schließlich üben der Herzog und die Herzogin von Sussex seit Jahren scharfe Kritik am britischen Königshaus. Vor allem Harrys Biografie „Spare“ könnte das ohnehin schon geschädigte Verhältnis der Prinzenbrüder noch weiter zerrütten. Wenige Wochen vor der Veröffentlichung des Buchs sprach ein US-Reality-Sternchen über ihre vermeintliche Liebschaft mit Prinz Harry. Verwendete Quellen: pagesix.com, bild.de, bunte.de, nytimes.com

Auch interessant

Kommentare