Heino und Helene

Heino verrät, wie er wirklich zu Helene Fischer steht

Heino auf der Bühne
+
Heino auf der Bühne

Urgestein Heino findet, dass Schlagerikone Helene Fischer toll aussehe. Dies verriet der 81-jährige Volksmusikstar im Buch „Soundtrack Deutschland“. 

  • Heino (81) hält Helene Fischer für eine gute Künstlerin.
  • Das Urgestein freut sich über den heutigen Erfolg von Schlager. Volksmusik ist aber etwas anderes, so der Künstler.
  • Die Kultmarke Heino wird auch mit 82 Jahren auf Konzertbühnen stehen und seinen Fans wieder Neues bieten.

Düsseldorf – Heino (81) ist schon lange nicht mehr nur Musiker, sondern schon längst eine Kultmarke geworden. Mit 81 Jahren hat sich der Sänger, dessen Markenzeichen die blonden Haare und die Sonnenbrille sind, außerdem zum Urgestein der deutschen Musikbranche etabliert. Heute glänzen durchaus auch andere Sternchen am Schlagerhimmel, wie der Schlagerstar Helene Fischer (36). Was denkt Heino, der zu Beginn seiner Karriere die deutsche Volksmusik wiederaufleben ließ, von der heutigen Musikgeneration?

Helene Fischer sieht toll aus

Wenn man an Schlager denkt, kommt man an der blonden Ikone Helene Fischer nicht mehr vorbei. Mit ihrem Song „Atemlos“ machte sie bestimmt auch den letzten Schlagergegner auf sich aufmerksam. Als die Blondine ihre Gesangskarriere startete, hatte das Urgestein Heino bereits etliche Jahre Musikerfahrung auf dem Buckel. Aber Heino, der auf Political Correctness pfeift, findet Helene toll. Sie sei eine tolle Künstlerin, so der Volksmusikstar in dem Buch „Soundtrack Deutschland“. Und dazu sehe sie auch noch toll aus, führte der 81-Jährige fort, aber vergleichen könne man sie mit seiner Musik nicht, denn sie mache eben Schlager und keine Volksmusik.

Volksmusik und Schlager kann man nicht unter einen Hut stecken

Heino hatte es schon damals gestört, dass englischsprachige Musik die Branche beherrschte und ließ davon geleitet die deutsche Volksmusik wiederaufleben. Deshalb freut sich Heino über den Erfolg des deutschen Schlagers, auch von weiteren Interpreten, wie Andrea Berg (54) oder dem Österreicher Andreas Gabalier (36). Das betont der „Blau blüht der Enzian“-Star bereits seit Jahren. Dennoch könne man Volksmusik und Schlager nicht unter einen Hut stecken, so Blondschopf.

Auch mit bald 82 Jahren denkt der Musiker nicht daran, sich zurückzuziehen. Stattdessen plante Heino 20 Konzerte mit der „Heino goes Klassik“-Tournee in diesem Jahr. Aufgrund von Corona musste diese zwar abgesagt werden, wird aber im kommenden Jahr nachgeholt. Mit der Konzerttournee schafft Heino erneut etwas nie Dagewesenes für seine Fans, denn auch nach über 60 Jahren Musikerfahrung erfindet sich der Sänger stets neu. Somit wird der Volksmusikstar in den renommiertesten Konzertsälen Deutschlands altbekannte Hits seinerseits, wie „Schwarzbraun ist die Haselnuss“, aber auch klassische Musik von Beethoven, Schubert und Brahms präsentieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare