Trauer um “I Am Woman”-Star

Die australische Grammy-Gewinnerin Helen Reddy ist tot

Helen Reddy
+
Die Welt nimmt Abschied von Helen Reddy

Die Musikwelt trauert um Helen Reddy: Die Sängerin wurde in den 1970er Jahren mit der feministischen Hyme “I Am Woman” weltberühmt.

  • Mit dem Song “I Am Woman” feierte Helen Reddy in den Siebzigern weltweite Erfolge und gewann für das Lied sogar den renommierten Grammy - vor allem auf Demonstrationen für Frauenrechte avancierte der Song quasi zum Ritual.
  • Nun ist die Pionierin in ihrer Wahlheimat Los Angeles im Alter von 78 Jahren gestorben.
  • Die traurige Nachricht verkündete ihre Familie in einem Facebook-Post auf der offiziellen Fan-Seite der Musikerin.

Los Angeles – Traurige Nachrichten aus der Musikbranche: Die vor allem für ihre feministische Hymne “I Am Woman” bekannte Sängerin Helen Reddy ist mit 78 Jahren verstorben. Die gebürtige Australierin feierte in den 1970er große musikalische Erfolge in den USA. Ihren internationalen Durchbruch schaffte sie mit ihrem größten Hit “I Am Woman” - dieser katapultierte sie nicht nur an die Spitze der Charts, sondern bescherte ihr im Jahr 1971 als erste Australierin sogar den begehrtesten Musikpreis, einen Grammy. Nun müssen sich Fans und Weggefährten für immer von der Musikerin verabschieden. Wie ihre Kinder Traci und Jordan in einem bewegenden Statement auf der offiziellen Facebook-Fanseite von Reddy mitteilten, ist ihre geliebte Mutter am 29. September in Los Angeles gestorben. Sie sei eine wundervolle Mama, Großmutter und eine wahrhaft beeindruckende Frau gewesen, zollten ihre Töchter ihrer verstorbenen Mutter Tribut. Ihre Herzen seien gebrochen, aber sie würden Trost in der Gewissheit finden, dass ihre Stimme für immer fortleben werde, schreiben sie weiter. Schon seit längerer Zeit ist es ruhig um Helen geworden - Grund für ihren Rückzug aus der Öffentlichkeit war eine Demenzerkrankung

Helen Reddys Vermächtnis

In den 1970er Jahren war Helens Song “I Am Woman” quasi zum Aushängeschild für Demonstrationen für Frauenrechte geworden - kein Wunder, denn die erste Liedzeile ihres Hits lautet „Ich bin eine Frau, hör mich brüllen“ und könnte daher kaum passender sein, um mit feministischen Themen auf sich aufmerksam zu machen. Die australische Sängerin selbst war zeitlebens als Aktivistin unterwegs.

Das Leben der Pionierin, die 1941 in Melbourne geboren wurde, ist kürzlich verfilmt worden und der Titel des Streifens überrascht nicht wirklich, denn mit keinen anderen drei Worten bringt man Reddy wohl mehr in Verbindung. „I Am Woman“ heißt das Biopic, das im August 2020 erschien und jetzt wohl mehr denn je als eine Art Hommage an die Künstlerin gesehen werden kann. Die 26-jährige Australierin Tilda Cobham-Hervey schlüpft in dem Film in die Rolle von Helen Reddy. Auch Evan Peters und Danielle Macdonald sind in der Reddys Biografie zu bewundern.

Auch interessant

Kommentare