Wer ist Deutschlands Schlager-Queen?

Helene Fischer: Vergleich aufgetaucht - Überraschend von einem Schlager-Star geschlagen

Helene Fischer bei der „Helene Fischer Show“.
+
Helene Fischer: Ist sie die unangefochtene Schlager-Queen Deutschlands?

Helene Fischer gilt als die „Schlager-Queen“ Deutschlands. Zwei weitere Musik-Stars machen ihr aber Konkurrenz - in einer Kategorie wird Fischer sogar abgehängt.

  • Bei der Bezeichnung „Schlager-Queen“ fällt den meisten Deutschen wohl erstmal Helene Fischer ein.
  • Allerdings sind zwei weitere Schlager-Stars ihr auf den Fersen - und näher dran, als man vielleicht denkt.
  • In einer Kategorie hat eine andere Schlager-Sängerin sogar die Nase gegen Helene Fischer vorne.

München - Wer ist die Schlager-Queen Deutschlands? Bei der Frage wird wohl der Großteil der Befragten sofort laut „Helene Fischer“ schreien. Natürlich ist das nicht ganz unberechtigt. Seit etlichen Jahren feiert die Sängerin Erfolge über Erfolge. Es gibt kaum einen Chart-Rekord, den die 36-Jährige noch nicht geknackt hat. Allerdings nahm Fischer sich zuletzt auch mal eine natürlich verdiente längere Auszeit - ihre Konkurrenz hat in dieser Zeit aber nicht geschlafen. Ein neuer Vergleich zeigt: In einer Statistik liegt Helene sogar hinter einer Konkurrentin.

Im Rennen um die Schlager-Krone fallen in Deutschland neben Helene Fischer natürlich bei den Fans direkt zwei weitere Namen: Andrea Berg und Vanessa Mai. Mit der Frage nach der deutschen „Queen of Schlager“ hat sich der Mediendienst Teleschau jetzt mal ganz genau auseinandergesetzt und den großen Vergleich zwischen den drei Frauen gezogen. Wer jetzt meint, Fischer dürfte beiden eigentlich meilenweit voraus sein, der täuscht sich in einigen Punkten durchaus.

Helene Fischer, Andrea Berg und Vanessa Mai im Vergleich - wer ist die wahre Schlager-Queen Deutschlands?

Klar ist natürlich: Was die Verkaufszahlen angeht, ist Helene unerreicht. Insgesamt hat sie bereits etwa 11,4 Millionen Tonträger verkauft. Allein ihr Album „Farbenspiel“ ging 2,75 Millionen mal weg. So weit weg ist sie damit allerdings gar nicht von Verfolgerin Andrea Berg. Die kommt nämlich bereits seit ihrem Debüt-Album von 1992 auf etwa zehn Millionen verkauften Alben, ihr größter Verkaufsschlager ist das Best-of „Schwerelos“ aus dem Jahr 2010 mit 2,25 Millionen Verkäufen. Vanessa Mai liegt mit erst 600.000 verkauften Exemplaren weit hinter den beiden.

Aber auch Mai muss sich nicht verstecken. Mit ihren Songs „Wir 2 immer 1“ und „Ich sterb für dich“ schaffte sie den Sprung in die Top 40 der Single-Charts. Ein Kunststück, das Andrea Berg noch nicht gelungen ist. Unerreicht bleibt da aber natürlich auch Helene Fischers Mega-Erfolg „Atemlos durch die Nacht“, der es bis auf Platz drei der Charts schaffte. Mit einem Song wie diesem ist es natürlich schwierig für die zwei Konkurrentinnen, einen Chart-Erfolg im direkten Vergleich mit Helene Fischer zu erreichen - aber es gibt ihn. In einer Kategorie hat ein anderer Schlager-Star die Nase vorn.

Helene Fischer: Trotz etlicher Chart-Rekorde - in einer Kategorie hat ein anderer Schlager-Star die Nase vorn

Und zwar geht es dabei um die Chart-Platzierung des Debüt-Albums der jeweiligen Künstlerin. Mit ihrem Album „Du bist frei“ von 1992 schaffte Andrea Berg es nämlich auf Platz 49 der Charts. Helene Fischer kam mit „Von hier bis unendlich“ (2006) auf Rang 19. Siegerin in der Kategorie ist - völlig überraschend - Vanessa Mai. Ihr Debüt-Album „Endlos verliebt“, damals noch mit ihrer Band „Wolkenfrei“ aus dem Jahr 2014, schaffte es bis auf Rang 18.

Und Vanessa ist noch recht frisch in einer anderen Kategorie an Helene Fischer vorbeigezogen. Auf Instagram hat die 28-Jährige nämlich mittlerweile 811.000 Follower, immerhin rund 6000 Follower mehr als Helene. Auf Facebook kann Vanessa (463.000) Helene Fischer (1,6 Millionen) aber dann doch wieder lange nicht das Wasser reichen.

Helene Fischer und ihr Status als Schlager-Queen: Rekorde für die Ewigkeit?

Und auch sonst muss Helene Fischer sich eigentlich keine Sorgen um ihren Status als Schlager-Queen machen. Mit ihrem Album „Farbenspiel“ gelang es ihr nämlich als erste Künstlerin seit 1977, zwei Jahre in Folge den ersten Platz in den Jahreshitparaden zu belegen. Ihr Best-of-Album ist mit 357 Wochen das Album, was sich am längsten in den deutschen Charts gehalten hat. Aktuell kaum vorstellbar, dass diese Kunststücke von jemandem in absehbarer Zeit nochmal eingestellt oder geknackt werden könnten.

Vanessa Mai brach übrigens kürzlich auf Instagram in Tränen aus. Mit dem Schlager-Queen-Vergleich hatte das allerdings nichts zu tun - etwas ganz anderes steckte dahinter. Unterdessen musste Helene Fischer sich in einem ganz anderen Ranking einem Schlager-Star aus Österreich geschlagen geben. (han)

Auch interessant

Kommentare